VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène Darum ist sie am Hochzeitstag nicht zu sehen

Fürstin Charlène macht es traurig, an ihrem Hochzeitstag nicht bei ihrem Mann und ihren Kindern sein zu können.
Mehr
Nachdem Fürst Albert allein mit den Kindern aus Afrika zurückkehrte, verrät die Stiftung von Fürstin Charlène nun, warum sie nicht nach Hause reisen kann. 

Fürstin Charlène, 43, sollte eigentlich schon im Mai ihre Heimreise von Afrika nach Monaco antreten, doch das wurde durch eine Hals-Nasen-Ohren-Infektion verhindert. Um nicht mehr länger voneinander getrennt zu sein, reiste Fürst Albert, 63, daraufhin mit den Zwillingen Gabriella und Jacques, beide sechs, zu ihr, kehrte aber ohne sie zurück.

Fürstin Charlène: Das macht sie sehr traurig

Dadurch entstehen schnell Spekulationen um eine mögliche Trennung des Fürstenpaares, doch hinter der getrennten Abreise steckt ein viel dramatischerer Grund. Die wahre Ursache veröffentlichte jetzt Charlènes Schwägerin Chantell Wittstock über die "Fürstin Charlène Stiftung Südafrika" (The Princess Charlene of Monaco Foundation South Africa). Darin kommt auch die Fürstin selbst zu Wort und sagt, wie traurig es sie macht, an ihrem Hochzeitstag nicht bei ihrem Mann sein zu können. 

Verwendete Quellen: Dana Press

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken