VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène + Fürst Albert Warum ihr neues Paarfoto genau durchdacht ist

Fürstin Charlène und Fürst Albert
© EPA | CHRISTIAN BRUNA / Picture Alliance
Vor elf Jahren gaben sich Fürstin Charlène und Fürst Albert in Monaco das Jawort. Zu diesem besonderen Anlass veröffentlichte das Paar ein neues Foto, das stark an ihr Verlobungsporträt erinnert. 

Zaghaft lächeln sie in die Kamera und halten sich fest an den Händen. Fürstin Charlène, 44, und Fürst Albert, 64, feiern ihren elften Hochzeitstag und lassen die Welt mit einem neuen Pärchenfoto an ihrer Ehe teilhaben. Eine Ehe, über die in den vergangenen Monaten viele Krisengerüchte verbreitet wurden. 

Fürstin Charlène und Fürst Albert ahmen Verlobungsfoto nach

Vielleicht ist das auch der Grund, wieso sich das Fürstenpaar dazu entschieden hat, ein Foto zu veröffentlichen, das stark an ihr Verlobungsporträt aus dem Jahr 2010 erinnert. Fürstin Charlène hat sich wie vor zwölf Jahren für ein türkisfarbenes, ärmelloses Kleid entschieden, das ihre Arme perfekt in Szene setzt. Albert trägt einen dunkelblauen Anzug, kombiniert mit einem weißen Hemd, damals wählte er ein hellblaues. Beide Fotos wurden im Freien aufgenommen. An den offensichtlichen Details ihres Verlobungsfotoshootings scheinen sich Charlène und Albert demnach orientiert zu haben, doch bei genauer Betrachtung des neuen Fotos ist zu erkennen, was die letzten Jahre mit dem Ehepaar gemacht haben.

Ließ sich Charlène im Juni 2010 noch liebevoll von Monacos Regenten in den Arm nehmen, steht sie nun kerzengerade neben ihm. Nur ihre Hände berühren sich, ihre Blicke sind konzentriert auf den Fotografen gerichtet. Das Fürstenpaar will eine Einheit symbolisieren, wirkt dabei allerdings etwas steif und angespannt. Die vielen Spekulationen und Trennungsgerüchte sind nicht spurlos an Albert und Charlène vorbeigegangen.

Mit diesem Foto gaben Fürst Albert und Charlene Wittstock am 23. Juni 2010 offiziell ihre Verlobung bekannt. 
Mit diesem Foto gaben Fürst Albert und Charlene Wittstock am 23. Juni 2010 offiziell ihre Verlobung bekannt. 
© Pool Interagences/Gamma-Rapho / Getty Images

"Wow, sie berühren sich tatsächlich?"

Das ist auch Fans des Ehepaares aufgefallen. "Wow, sie berühren sich tatsächlich?", kommentiert ein User zynisch unter Fürstin Charlènes Instagram-Post anlässlich ihres Hochzeitstages. Eine weitere Followerin finde das neue Foto "schön, aber traurig". Andere Fans gratulieren Charlène und Albert hingegen zu elf Jahren Ehe und wünschen dem Paar ein "sehr langes Leben mit viel Liebe und Glück". Vor allem die Fürstin scheint ihre Community beeindruckt zu haben, viele User:innen schreiben, dass die ehemalige Schwimmerin endlich wieder "richtig gesund" aussehe und einfach "wunderschön" sei. Albert geben sie allerdings den Tipp, sich einen neuen Anzug zuzulegen.

Trennungsgerüchte belasten das Fürstenpaar

Hinter Fürstin Charlène und Fürst Albert liegt eine anstrengende Zeit, im vergangenen Jahr musste das Ehepaar über sechs Monate getrennt voneinander leben. Der Grund: Charlène erkrankte während einer Südafrika-Reise an einem schweren Hals-Nasen-Ohren-Infekt, musste mehrmals operiert werden und konnte nicht zurück nach Monaco fliegen. Erst im November durfte sie wieder ein Flugzeug betreten, musste sich nach einem kurzen Wiedersehen jedoch erneut von ihrer Familie verabschieden und sich in einer Klinik abseits des Fürstentums weiter von den gesundheitlichen Strapazen erholen. Im März konnte sie die Einrichtung wieder verlassen, seitdem erholt sie sich im Kreise ihrer Liebsten weiter. Ende April nahm sie ihre offiziellen Pflichten wieder auf und absolviert ausgewählte Termine.

Fürstin Charlène

Dass über ihre Ehe in dieser Zeit viel spekuliert wurde, hat die gebürtige Südafrikanerin schwer getroffen. "Ich finde es bedauerlich, dass einige Medien solche Gerüchte über mein Leben und meine Ehe verbreiten", sagte sie in einem Interview Ende Mai während der Monte-Carlo Fashion Week und stellte klar: "Wie jeder andere sind wir Menschen und wie jeder andere Mensch haben wir Emotionen und Schwächen, nur dass unsere Familie in den Medien zur Schau gestellt wird und jede noch so kleine Schwäche weitergegeben wird."

Verwendete Quellen: instagram.com

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken