VG-Wort Pixel

Fürstin Charlène + Fürst Albert Gibt es einen Deal?

Fürstin Charlène und Fürst Albert von Monaco
© imago images
Viele Monegassen sind überzeugt, Fürstin Charlène sei nicht krank, sondern wolle nur endlich frei sein. 

Dieser Anblick ist den Monegassen inzwischen vertraut: Fürst Albert, 63, erscheint allein. Wirklich erwartet hatte vorigen Freitag aber auch niemand, dass seine Frau Charlene, 43, ihn zum traditionellen Sommerkonzert in Monte-Carlo begleiten würde. Vertreten wurde sie von Alberts Schwester Caroline Prinzessin von Hannover, 64, mit ihren drei Kindern samt Partnern. Eine glamouröse Familie, die das schillernde Monaco perfekt repräsentiert. Und die neue Normalität im Fürstentum.

Fürstin Charlène: Sie weilt seit März in Südafrika

Seit Mitte März schon lebt Charlène in Südafrika. Dass aus dem Kurztrip in ihre alte Heimat bereits vier Monate geworden sind, habe medizinische Gründe, beteuerte die Fürstin pünktlich zum Konzert in einem Interview. Nach einer sogenannten Sinuslift-­OP, dem Aufbau des Kieferknochens, hätten ihr die Ärzte das Fliegen verboten. "Ich vermisse meinen Mann und meine Babys Jacqui und Bella schrecklich", klagt Charlène.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Mitleid haben allerdings nur wenige Monegassen mit der ehemaligen Profischwimmerin. Vielmehr, so ihr Verdacht, bereite Charlene ihr neues Leben zwischen Monaco und Südafrika vor. Eine Ehe auf Distanz, die den Schein wahrt und die Scheidung vermeidet, Charlène aber die Möglichkeit gibt, ihrem Freiheitsdrang nachzugeben. Glaubhaft ausfüllen kann sie die Rolle der Landesmutter auch zehn Jahre nach der Hochzeit nicht; der Schatten ihrer Vorgängerin, der verstorbenen Fürstin Gracia Patricia, ist riesig.

In Südafrika schaut sich Fürstin Charlène bereits Immobilien an

Immer wieder verschwand Charlène für längere Zeit, etwa nach Korsika, nahm nur wenige offizielle Termine wahr, auf denen sie eher kühl und unsicher wirkte. In Südafrika dagegen lebt sie sichtlich auf, engagiert sich gegen Nashorn -Wilderer, hat das Reiten für sich entdeckt und schaut sich mit Hilfe ihrer ebenfalls in Südafrika lebenden Brüder nach Immobilien um. Albert kümmert sich derweil um die Zwillinge und muss sich auf den Rot Kreuz-Ball am 23. Juli vorbereiten. Ein Charity-Hightlight, bei dem Charlène nur selten fehlte. Und dieses Mal?

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken