VG-Wort Pixel

Fürst Albert II. von Monaco Er sagt mehrere Termine ab

Fürst Albert II. von Monaco
Fürst Albert II. von Monaco
© Getty Images
Er arbeitet und arbeitet, versucht zudem Zeit für seine Ehefrau Fürstin Charlène und die Zwillinge Gabriella und Jacques zu haben. Jetzt sagt Fürst Albert II. von Monaco aber mehrere Termine ab

Besonders in den Monaten Juni und Juli hat Fürst Albert II. von Monaco, 60, ziemlich viel zu tun. Anfang Juli hatte er fast jeden Tag Termine. Am Mittwoch (11. Juli) wurde er im Ozeanographischen Museum erwartet, wo ihm der Direktor Robert Calcagno den neuen Ausstellungsraum „Monaco und das Meer, von der Erforschung bis zum Schutz“ hätte zeigen sollen. Doch nur wenige Stunden vor dem Besuch, sagte der Fürst ab.

Fürst Albert sei "erschöpft"

Erst am späten Nachmittag gab es eine Pressemitteilung, die über die Gesundheit des Fürsten Auskunft gab, schreibt die Tageszeitung "Monaco Matin". Es heißt, dass der Ehemann von Fürstin Charlène, 40, "erschöpft" sei und deswegen seine Agenda für Juli räumen möchte. Laut Quellen der "Monaco Matin" hatte Albert nicht nur eine volle Agenda, sondern nach einer Flugreise auch noch eine Bronchitis. Daraufhin habe sein Arzt ihm empfohlen, sich einige Tage frei zu nehmen. Albert habe schließlich zugestimmt. Man hofft, laut der Tageszeitung, dass er bald wieder fit ist und seinen Verpflichtungen nachgehen kann.

Es hieß auch, dass Albert voraussichtlich am 20. Juli beim Leichtathletik-Meeting Herculis anwesend sein wird und am 27. Juli beim Rot-Kreuz-Ball. Ob er noch mehr Termine absolvieren wird, bleibt abzuwarten. Im August geht er dann traditionell drei Wochen in den Urlaub.

Dana Press

Mehr zum Thema