Fürst Albert + Caroline von Hannover: Sie sprechen über ihren strengen Vater Fürst Rainier

In einem neuen Buch anlässlich seines 60. Geburtstages spricht Fürst Albert, unter anderem mit Unterstützung seiner Schwester Caroline, über seine Kindheit hinter den Palastmauern in Monaco

Fürst Albert und Schwester Caroline von Monaco 

Am 14. März wurde 60  Jahre alt. Zeit, um zurückzuschauen. In dem Buch "Albert II de Monaco, l'homme et le prince" (zu Deutsch: "Albert II von Monaco, der Mann und der Prinz", Fayard-Verlag), spricht Albert mit den Journalisten Isabelle Rivère und Peter Mikelbank über sein Leben. Auch seine Ehefrau und seine Schwestern und Stèphanie steuern Teile bei. Die französische Zeitung "Le Parisien" druckt Auszüge aus dem Buch mit sehr persönlichen Erinnerungen der Monegassen.

Caroline von Hannover und Fürst Albert sprechen über ihre Kindheit

Viele mögen sich das Leben als Grimaldi ausmalen wie im Märchen: Reichtum, Ruhm, Jetset-Leben. Doch besonders in jungen Jahren lastete das Schicksal, in die Fürstenfamilie hineingeboren worden zu sein, schwer auf Albert, Caroline und Stéphanie. "Wir hatten das Gefühl, dass das, was wir durchmachten, nichts Alltägliches war", sagt Fürst Albert in dem Buch. "Aber ich erinnere mich nicht daran, dass mich eines Tages mein Vater oder meine Mutter beiseite genommen haben, um mir zu sagen: Hier ist was passiert, das erwartet dich." 

Fürst Albert + Fürstin Charlène

Der Fürst und die schöne Schwimmerin

27. Juli 2018  Bereits zum 70. Mal findet in Monaco der Rot-Kreuz-Ball statt. Als Gastgeber führen Fürstin Charlène und Fürst Albert durch die Benefiz-Gala. Fürstin Charlène zieht dabei alle Blicke in einem Meerjungfrauen-Kleid von Atelier Versace auf sich. 
27. Juli 2018  Das Fürstenpaar eröffnet stilvoll die Tanzfläche. 
27. Juli 2018  Charlène und Albert zeigen sich bei dem Gala-Abend im "Sporting Monte-Carlo" besonders glücklich.   
2. Juli 2011  Endlich Hochzeit in Monaco! Die vielen Hochzeitsgäste konnten die Zeremonie auf dem Platz vor dem Fürstenpalast auf Bildschirmen verfolgen und die schöne Braut Charlène an sich vorbei in die Kapelle schreiten sehen.

206

Keine innige Beziehung zu Vater Fürst Rainier (†)

Auch sonst scheint das Verhältnis zwischen dem damaligen Fürst und seinen drei Kindern eher nüchtern gewesen zu sein. "Mein Vater war mehr ... kategorisch. Vertraue niemandem, sagte er mir. Er hatte strenge Seiten, manchmal ein wenig hart", erklärt Albert die Erziehungsmethoden. Schwester Caroline findet in dem Buch drastischere Worte: "Wir sind in einem Vakuum aufgewachsen, mein Vater war sehr besitzergreifend. Er verstand nicht, dass man den Drang verspürte, Freunde zu haben." Die Mutter sei anders gewesen. Sie habe gesagt, erinnert sich Albert: "Lerne die Leute kennen, die du triffst, sprich mit ihnen, dann kannst du nur eine Idee bekommen." Die Bezugsperson der Kinder:

Prinzessin Caroline

Trauriges Geständnis über ihre Kindheit

09.04.2018

Prinzessin Caroline von Hannover

"Albert II de Monaco, l'homme et le prince" heißt das Buch, in dem Albert über seine Kindheit spricht

Ein Leben abseits des Palastes

Von Geburt an war Albert dafür bestimmt seinen Vater eines Tages zu beerben - dabei hätte er sich auch einen anderen Beruf vorstellen können. "Ich denke, ich hätte gerne als Erzieherin oder Coach mit Kindern gearbeitet. Ich hätte auch gerne unterrichtet." Er habe aber seine Familie nicht enttäuschen wollen, sagt er. Seit dem Tod von Rainier am 6. April 2005 ist Albert der regierende Fürst von Monaco und Oberhaupt der Familie Grimaldi. 

Charlène von Monaco wird 40!

SO sah sie früher aus

Fürstin Charlène von Monaco war früher eine erfolgreiche südafrikanische Schwimmerin - jetzt ist sie die Frau an der Seite von Fürst Albert von Monaco. So hat sich die royale Schönheit im Laufe der Jahre verändert. 
Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema