VG-Wort Pixel

Fürst Albert Gesundheits-Update zu Charlène lässt auf Rückkehr hoffen

Fürst Albert und Fürstin Charlène
© Getty Images
Fürst Albert gibt die Hoffnung nicht auf. Die von ihm angekündigte Rückkehr seiner Frau nach Monaco im September blieb aus. Doch nun zeigt er sich zuversichtlich, dass Charlène schon bald wieder bei ihrer Familie sein kann.

Hinter Fürst Albert, 63, liegen schwere Monate. Nicht nur, dass er um die Gesundheit von Fürstin Charlène, 43, bangen musste. Die anhaltenden Gerüchte um eine Ehekrise, die mit dem immer noch anhaltenden Aufenthalt seiner Frau in Südafrika einhergehen, setzen ihm vermutlich mehr zu, als es in der Öffentlichkeit den Anschein macht.

Der Fürst zeigt seit Wochen Zuversicht über eine baldige Heimkehr Charlènes. Das betont der Regent jetzt noch einmal nachdrücklich in der Radioshow "Rothen s'enflamme", die in wenigen Tagen über den französischen Sender RMC ausgestrahlt werden soll. 

Fürst Albert: Hoffnung auf baldiges Wiedersehen mit Charlène

"Es geht ihr besser, es war auch kompliziert für sie, weil sie von anderen Problemen betroffen war", erklärt Albert etwas kryptisch im Interview mit Moderator Jérôme Rothen, 43. Dass die Fürstin eine harte Zeit hinter sich hat, blieb auch ihren Fans in den vergangenen Monaten nicht verborgen. Nachdem bekannt wurde, dass die engagierte Tierschützerin nach ihrer zweiwöchigen Naturschutzmission in Afrika im Mai 2021 wegen eines HNO-Infekts nicht die Rückreise nach Monaco antreten konnte, regte sich erste Besorgnis. Ihre regelmäßigen Postings in den nun folgenden Monaten zeigten eine immer schlanker werdende Charlène, die offensichtlich mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. 

Auf dem Balkon des Fprstenpalast

"Sie ist noch in Südafrika, wird aber sehr bald wiederkommen, wir müssen in ein paar Tagen eine Untersuchung bei den Ärzten machen", sagt Albert laut dem französischen Magazin "StarMag" nun nach rund fünf Monaten überwiegender Trennung von seiner Frau mit vorsichtigem Optimismus. Zurückhaltung ist in dieser Frage durchaus angebracht. Während Charlène in einem Radiointerview im Sommer noch erklärte, sie werde vermutlich erst Ende Oktober die Heimreise antreten können, erklärte ihr Mann wenige Wochen später, man rechne bereits mit September.  

Vorsichtiger Optimismus ist angebracht

"Sie ist bereit, nach Hause zu kommen", erzählte Albert damals in einem Interview mit "People", und erklärte: "Ich weiß, dass sie 'Ende Oktober' gesagt hat, aber das war vor dieser letzten Runde von Untersuchungen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir diesen Zeitrahmen etwas abkürzen können." Ein Trugschluss, denn bis heute weilt die Fürstin bekanntermaßen in ihrem Heimatland. 

Erst am 2. Oktober veröffentlichte Charlène ein neues Foto auf Instagram. Es zeigt eine strahlende Fürstin, deren körperliche Verfassung jedoch immer noch besorgniserregend auf ihre Community wirkt. "Arme Lady. Sie sieht nicht wirklich gut aus auf diesem Foto", findet ein Follower. "Man ahnt, wie schlecht es Ihnen geht", schreibt eine deutsche Userin. Ihr Lachen und ihre offensichtliche christliche Zuversicht jedoch werden als Zeichen gedeutet, dass es bergauf geht mit der Gesundheit der 43-Jährigen. Für Fürst Albert wäre es ein Segen. 

Verwendete Quelle: rmc.bfmtv.com, starmag.com, people.com

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken