VG-Wort Pixel

Fürst Albert Mit intimem Foto gratuliert ihm seine Ex-Geliebte zum Geburtstag

2002 sah man Nicole Coste und Fürst Albert auf der Tribüne eines Tennisturniers in Monaco.
2002 sah man Nicole Coste und Fürst Albert auf der Tribüne eines Tennisturniers in Monaco.
© Action Press
Ob Fürst Albert damit gerechnet hat? An seinem 64. Geburtstag gratuliert ihm seine Ex-Geliebte Nicole Coste mit einem privaten Schnappschuss und liebevollen Zeilen. Ganz anders als seine Ehefrau.

Fürst Albert feierte am 14. März 2022 seinen 64. Geburtstag – und konnte endlich wieder mit seiner Ehefrau, Fürstin Charlène, 44, anstoßen. Die ehemalige Schwimmerin durfte zwei Tage vor seinem Ehrentag die Klinik, in der sie sich in den letzten vier Monaten von den Strapazen des letzten Jahres erholte, verlassen. Das gab der Palast in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt.

Während sich Fürstin Charlène an Alberts Geburtstag mit Glückwünschen im Netz zurückhielt und nur über ihre Stiftung einen versteckten Geburtstagsgruß verschickte, zelebrierte eine andere Frau den Geburtstag des Regenten im ganz großen Stil: Nicole Coste, 50, Fürst Alberts Ex-Geliebte und Mutter seines unehelichen Sohnes Alexandre Grimaldi-Coste, 18.

Nicole Coste teilt privates Foto von Fürst Albert

Auf ihrem Instagram-Account teilt die 50-Jährige einen äußerst intimen Schnappschuss von sich, ihrem Sohn und Fürst Albert. Alexandre umarmt seine Eltern auf dieser Momentaufnahme innig, Nicole und Albert schmiegen sich an den 18-Jährigen. Die Outfits des Trios lassen darauf schließen, dass das Foto bei einem inoffiziellen Anlass oder gar im Urlaub entstanden sein muss. Albert trägt statt Anzug und Krawatte ein locker sitzendes, geblümtes Hemd, Nicole Coste setzt auf ein helles, florales Blumenkleid. Im Hintergrund sind Teller und Flaschen zu erkennen, an einem anderen Tisch sitzen junge Männer in weißen Hemden. Gut möglich, dass das Foto bei Alexandres Party zu seinem 18. Geburtstag entstanden ist, von der Nicole Coste gegenüber der Presse bereits in den höchsten Tönen schwärmte.

Neben dem privaten Schnappschuss ist es aber Nicole Costes Kommentar zu dem Foto, der vor allem Fürstin Charlène alles andere als gefallen dürfte. "Alles Gute zum Geburtstag, Albert, die Welt wird dich als den Loyalen, den Würdigen, den KÖNIG erkennen", schreibt Coste zu ihrem Post. Ein deutliches Zeichen in Richtung Charlène, um erneut ihren Platz in Alberts Leben klarzumachen. Die Kommentare unter dem Foto sollen ihr recht geben. "#familyfirst Ich freue mich so für euch drei", schreibt eine begeisterte Userin, eine andere kommentiert: "Das schönste Bild!!! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag."

Alberts Ex-Geliebte kann Fürstin Charlène nicht leiden

Seit September vergangenen Jahres spielt Nicole Coste für die Öffentlichkeit eine immer größere Rolle. Auslöser ist ihr explosives Interview mit der Zeitung "Paris Match". Zum ersten Mal nach 16 Jahren sprach Coste über ihren unehelichen Sohn und ihr Verhältnis zur Fürstenfamilie. "Albert hat immer seine Rolle als Vater angenommen und es wurde nie eine finanzielle Vereinbarung zwischen uns getroffen", schwärmte die einstige Stewardess vom Vater ihres Sohnes.

Bei der Vorstellung der monegassischen Athleten

Doch mit der Ehefrau ihres Ex-Freundes scheint sich die 50-Jährige nicht wirklich gut zu verstehen. "Während der Verlobungszeit habe ich Dinge erlebt, die mich alarmiert und schockiert haben", sagte Nicole Coste. Alexandre war zu diesem Zeitpunkt sieben Jahre alt. "Sie [Charlène] hat zum Beispiel das Zimmer meines Sohnes gewechselt und die Abwesenheit seines Vaters ausgenutzt, um ihn in den Personaltrakt zu stecken. Als Mutter finde ich keine Worte, um dieses Verhalten zu beschreiben", beschwerte sich Coste im Gespräch mit dem Magazin.

Kopfschütteln in Monaco

Vorwürfe, die Fürst Albert laut eigenen Angaben äußerst "wütend" gemacht haben. Wenige Wochen nach dem Interview wehrte er sich im Gespräch mit "Point de Vue" gegen die Aussagen seiner Ex und bezeichnete diese als "unangemessen". Er betonte zudem, dass er von den "unbegründeten Äußerungen" vorab nichts wusste. Doch das schien Nicole Coste nicht wirklich zu stören. Als sie im Dezember 2021 auf einer Party in Marylebone auf den Gesundheitszustand von Fürstin Charlène angesprochen wurde, soll sie laut Angaben von "Daily Mail" emotionslos reagiert haben. "Es ist mir egal, was mit ihr los ist. Alles, was ihr widerfährt, ist Karma", lautete Costes kühle Antwort.

Dass sie nach diesem Affront trotzdem am Feiertag der Heiligen Dévote zusammen mit Albert und seiner Schwester, Prinzessin Caroline von Hannover, 65, den traditionellen Gottesdienst besuchen durfte, sorgte nicht nur in Monaco für Kopfschütteln. Zu diesem Zeitpunkt wurde Charlène noch in einer Spezialklinik behandelt. Jetzt ist sie wieder in der Nähe ihres Ehemannes, doch der Anblick von Nicole Costes Geburtstagsgruß dürfte für die ehemalige Schwimmerin trotzdem ein Stich ins Herz sein.

Verwendete Quellen: instagram.com, parismatch.com, pointdevue.fr, dailymail.co.uk

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken