VG-Wort Pixel

Fürst Albert + Fürstin Charlène Sie nehmen Abschied von einem geschätzten Wegbegleiter

Fürst Albert und Fürstin Charlène
© Dana Press
Kurz nach Weihnachten ereilte Fürst Albert und Fürstin Charlène eine traurige Nachricht: Der langjährige monegassische Erzbischof Bernard Barsi ist gestorben. Nun nahm das Paar an der Beerdigung des Geistlichen teil.

Von 2000 bis 2020 war Bernard Barsi der Erzbischof von Monaco. Wie die Zeitung "Monaco Matin" berichtete, erlitt der Geistliche an Heiligabend einen Herzstillstand. Am Mittwoch, 28. Dezember 2022, starb er im Alter von 80 Jahren im Krankenhaus L'Archet in Nizza im Kreise seiner Familie. Fürst Albert, 64, und Fürstin Charlène, 44, gaben kurz darauf ein offizielles Statement heraus, in dem sie den Mann würdigten, der sie einst vermählte. Jetzt erwiesen sie ihm die letzte Ehre.

Fürst Albert und Fürstin Charlène nehmen an Beerdigung von Bernard Barsi teil

Am Mittwoch, 4. Januar 2023, treten Fürstin Charlène und Fürst Albert einen schweren Gang an: Sie nehmen ein letztes Mal Abschied von Bernard Barsi, dem emeritierten Erzbischof von Monaco. Die Beerdigung fand in der Gruft der Bischöfe in der Kathedrale Notre-Dame-Immaculée in Monaco-Ville statt. Das Ehepaar nahm in schwarzen Kleidung teil, während die ehemalige Schwimmerin ihr Haupt in einen traditionellen zarten Spitzenschleier hüllte. Neben dem Fürstenpaar war auch Alberts Schwester Caroline von Hannover, 65, zugegen.

Caroline von Hannover
Caroline von Hannover
© Dana Press

Fürst Albert und Fürstin Charlène veröffentlichten bewegendes Statement

"Ihre Hoheiten Fürst Albert II. und Fürstin Charlène haben mit tiefer Trauer und großer Betroffenheit vom plötzlichen Tod von Monseigneur Bernard Barsi, dem Erzbischof von Monaco, erfahren", hieß es in dem Statement, das Albert auf seinem offiziellen Instagram-Account teilte. Dazu postete der monegassische Fürst zwei Bilder des verstorbenen Bischofs. Und weiter: "Der aus Nizza stammende Barsi, der tiefe Bindungen zu Menton hatte, war in der Region sehr bekannt und beliebt, da er dort verschiedene Gemeindeämter innehatte, bevor er von Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Monaco ernannt wurde."

Im Anschluss zollten der Fürst und seine Frau dem Geistlichen Tribut, erinnerten an seine unerschütterliche Hingabe, mit der er sich in ganz Monaco viele Freund:innen gemacht habe. "Das Fürstentum erinnert sich an einen leidenschaftlichen Mann des Glaubens, der sich der Priesterschaft und den Keilen des Evangeliums verpflichtet fühlte und sich dank seines Wohlwollens und seines Verständnisses in der Diözese beliebt gemacht hatte. In diesen Stunden der Trauer möchten ihre Hoheiten der Fürst und die Fürstin das Andenken an denjenigen ehren, der die Fürstliche Familie über zwanzig Jahre lang in den wichtigsten Momenten der jüngeren Geschichte des Fürstentums geistlich und seelsorgerisch begleitet hat."

Schließlich sprachen Fürst Albert und Fürstin Charlène der Familie von Bernard Barsi sowie allen Menschen, denen er am Herzen lag, ihr "tiefstes Mitgefühl" aus.

Verwendete Quellen: instagram.com, monacomatin.mc

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken