Fürstin Charlène: Endlich zeigt sie sich wieder

Die schwangere Fürstin Charlène hatte sich wochenlang zurückgezogen - nun zeigte sich sich endlich wieder in der Öffentlichkeit

Charlène und Albert bei einem Termin in der italienischen Botschaft von Monaco.

Seit Wochen war Charlène abgetaucht - nun hatte die schwangere Frau von Fürst Albert endlich wieder einen Auftritt: Die 36-Jährige zeigte sich am Dienstag (29. Juli) in der italienischen Botschaft in Monaco. Der Anlass für den Termin hätte nicht schöner sein können: Wegen ihres karitativen Engagements wurde Charlène laut der Facebookseite des Palasts in Monaco der "Cavaliere di Gran Croce dell’Ordine della Stella d'Italia", der höchste Orden Italiens, überreicht.

Fürst Albert + Fürstin Charlène

Der Fürst und die schöne Schwimmerin

Beim 20-jährigen Jubiläum von "SpongeBob Schwammkopf" posieren Prinz Jaques und Prinzessin Gabriella gemeinsam mit Papa Albert auf dem Red Carpet. 
Im süßen Poloshirt-Partnerlook von Ralph Lauren albern Jaques und Gabriella im Rahmen des 59. Festival de ​Télévision de Monte-Carlo herum. 
25. Mai 2019  In Monte-Carlo findet der Große Preis von Monaco statt. Viele Formal-1-Fans sind in das Fürstentum gereist, um hier Lewis Hamilton und Co. anzufeuern. Unter ihnen sind auch Fürst Albert und seine Zwillinge, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, die zusammen mit ihrer Cousine, Kaia Rose Wittstock, Händchen haltend in Richtung Boxengasse gehen.
25. Mai 2019  In der Boxengasse werden die Kids passend zu ihren Shirts mit Formel-1-Caps ausgestattet. Vor allem Jacques ist so neugierig, dass er sich direkt von der Truppe trennt und den Rennstall erkundet.

240

Charlène wirkte gelöst und gut gelaunt - einzig ein Blick auf ihren Bauch dürfte bei Beobachtern für Verwunderung gesorgt haben: Unter ihrem blau-weißen Kleid war noch immer keine Babykugel zu sehen.

Schon bald hat sie aber erneut Gelegenheit, ihre Rundungen zu präsentieren: Am kommenden Freitag (1. August) findet der 66. Rotkreuzball statt - und auch Charlène wird erwartet.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals