Fürstin Charlène + Fürst Albert: Der erste offizielle Auftritt ihrer Zwillinge!

Endlich teilt das Fürstenpaar ihr Baby-Glück mit dem monegassischen Volk

Fürstin Charlène, Fürst Albert, Prinzessin Gabriella, Prinz Jacques

In Monaco wird seit der Geburt von den Zwillingen Jacques und Gabriella am 10. Dezember 2014, das royale Babyglück gefeiert.

Heute wurde nun endlich der Nachwuchs offiziell vorgestellt. Auf dem Balkon des Spiegelsaals zeigten sich Fürstin Charlène und Fürst Albert mit ihren Kindern: Jeder trug ein Baby auf dem Arm. Die Zwillinge waren in weiße Deckchen gehüllt, so dass nur die kleinen Hände und Köpfchen hervorschauten. Passend zu ihrer neuen Mutterrolle, präsentierte sich Charlène gleich mit neuem Pony-Look.
Im Kreise der Familie - die stolzen Tanten Caroline und Stèphanie sowie deren Kinder zeigten sich auch auf dem Balkon - feierte das Fürstenpaar den öffentlichen Auftritt.

Prinz Harry

Wie die Hochzeit von Kate und William seine Beziehung zerstörte

Herzogin Catherine, Prinz William und Prinz Harry
Wieso Prinz Harry nach der Hochzeit von Prinz William und Herzogin Catherine ein gebrochenes Herz hatte, sehen Sie im Video.
©Gala

Fürstin Charlène + Fürst Albert

Hier kommen Jacques und Gabriella

Das Fürstenpaar zeigt sich strahlend mit Jacques und Gabriella auf dem Arm.
Prinzessin Caroline und ihre Schwester Stéphanie winken vom Palastbalkon.
Die Untertanen vor dem Palast freuen sich mit der Fürstenfamilie.
Prinzessin Stéphanies Tochter Camille Gotlieb und ihre Cousine Prinzessin Alexandra zeigen sich gut gelaunt.

8

Für den offiziellen Auftritt wurde extra ein Feiertag ausgerufen. Auch das Wetter feierte mit und die Sonne schien. Fürst Albert gab sich alle Mühe und schirmte sein Baby immer wieder mit der Hand vor den Sonnenstrahlen ab.

Anschließend trat das Fürstenpaar ohne die Kinder vor den Palast und nahm die Glückwünsche ihrer Untertanen entgegen. Jetzt heißt es also ganz offiziell: "Herzlich Willkommen, Gabriella und Jacques!"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals