VG-Wort Pixel

Prinz William Übernimmt er Prinz Harrys Rolle als Generalkapitän der Royal Marines?

Die Brüder Harry und William zeigen sich endlich einmal wieder Seite an Seite. In der TV-Dokumentation "Harry and Meghan: An African Journey", die am 22. Oktober 2019 ausgestrahlt worden, ist, hatte Harry zugegeben, dass er und William "auf unterschiedlichen Wegen" unterwegs seien. Dennoch liebe er seinen Bruder sehr, so Harry.
Prinz William und Prinz Harry Seite an Seite beim Remembrance Sunday  im November 2019. Harry trägt die Kappe der Royal Marines.
© Getty Images
Drei militärische Titel musste Prinz Harry im Zuge des Megxit aufgeben. Glaubt man einem Insider, wird er sie nicht wie erhofft wiedererhalten. 

Prinz William, 38, soll seinen Bruder laut Information der britischen Zeitung "The Express" als Generalkapitän der Royal Marines ersetzen. Dies ist dem Blatt von einem Insider aus Militärkreisen zugetragen worden. Harry erhielt die Position 2017 und beerbte damit seinem Großvater Prinz Philip, 99. Seit Eintreten des Megxit darf er den Titel nicht mehr tragen, ebenso verhält es sich mit den Bezeichnungen Honorary Air Commandant der Royal Air Force (2008) und Commodore-in-chief of Small Ships and Diving der Royal Navy (2006).

In einem Megxit-Statement des Palastes hieß es im Januar 2020, Harry werde künftig "keine offiziellen Pflichten wahrnehmen, die mit diesen Rollen in Verbindung stehen." Der Hintergrund: Weil Harrys militärische Ernennungen mit royalen Verpflichtungen verbunden sind, kann er die Rolle nach dem Rücktritt nicht behalten. Laut der Zeitung "The Sun" ist die Entscheidung nicht von Harry getroffen worden. Der Prinz bedaure die Entscheidung und sagte, sie "sei ihm aufgezwungen worden", zitiert "The Sun" einen Insider.

Erneute Spannungen bei den Royals?

Dass nun Prinz William die Rolle als Generalkapitän übernimmt, ist in zweierlei Hinsicht brisant.  Zum einen war bei der Megxit-Verhandlung vereinbart worden, dass Harrys Titel für ein Jahr unangetastet bleiben. Auf der Website von Harry und Meghan Markle, 38, heißt es dazu: "Während dieses zwölfmonatigen Überprüfungszeitraums werden die offiziellen militärischen Ernennungen des Herzogs nicht verwendet, da sie eine Gabe des Souveräns [der Queen] darstellen. Es werden keine neuen Termine zur Besetzung dieser Rollen vereinbart, bevor die zwölfmonatige Überprüfung der neuen Vereinbarungen abgeschlossen ist." Stichtag wäre demnach erst der 31. März 2021. 

Zum anderen würde eine Ernennung Williams zum Generalkapitän der Royal Navy bedeuten, dass sich Harrys Hoffnung, seine Titel nach dem Überprüfungsjahr wieder aufnehmen zu können, zerschlagen. Es wäre eine konsequente Entscheidung des Palastes - und eine schmerzhafte für Harry selbst.

Prinz Harry und das Militär

Prinz Harry diente fast elf Jahre, von September 2004 bis Juni 2015. Eine Zeit, die ihn prägte und glücklich machte - so sehr, dass er Gerüchten zufolge sogar darüber nachdachte, seine Arbeit für das Königshaus einzustellen und Soldat zu bleiben. Seine Verbindung zu den Streitkräften bleibt auch nach dem Ende seiner aktiven Karriere eng. Umso schmerzhafter für Harry, dass er mit Wirkung vom 1. April 2020 seine drei wichtigen Militär-Titel abgeben musste. Bei öffentlichen Veranstaltungen wie Trooping the Colour und am Remembrance Sunday darf er seine Uniform nicht mehr tragen. Laut des Enthüllungsbuches "Finding Freedom" soll Harry laut eigener Aussage "am Boden zerstört" darüber sein. Die Zeit als Soldat soll er bis heute vermissen.

Verwendete Quelle: The Express, Daily Mail, BBC, sussexroyal.com

jre Gala

Mehr zum Thema