Zara Phillips + Mike Tindall Hochzeits-Deal geplatzt


Zara Phillips und Mike Tindall bekamen das Angebot, ihre Hochzeit für ein stattliches Sümmchen zu verkaufen. Doch die Queen schritt ein - und verbot den Deal

Das Lifestyle-Magazin "Hello!" hatte Zara Phillips und Mike Tindall 500 000 Pfund (rund 650 000 Euro) für die Exklusivrechte an ihrer Hochzeit am kommenden Wochenende geboten. Anderen Berichten zufolge waren es sogar 1 Million Pfund. Doch der Palast schritt ein, die Queen entschied: Diese Trauung muss privat bleiben.

Phillips gehorchte sofort, der Deal wurde abgesagt. Das berichtete die "Daily Mail" unter Berufung auf Palastkreise. Jetzt bleibt die Zeremonie, die am Samstag im "Canongate Kirk" in Edinburgh stattfinden wird, eine Aufgabe für ehrgeizige Paparazzi werden. Denn um sie so privat zu halten, wie die Queen es sich wünscht, rechnen Beobachter nun mit einem Aufgebot an Sicherheits- und Abschirmmaßnahmen.

Mit der eigenen Hochzeit ein wenig dazu zu verdienen, ist bei Prominenten dabei gar nicht so ungewöhnlich. Sämtliche Hollywood-Stars haben so die eine oder andere Ausgabe für die Feier sofort wieder hereingeholt. Und auch deutsche Stars schrecken davor nicht zurück.

Eine Windsor ist aber eben nicht nur irgendeine Prominente, sondern Mitglied des britischen Königshauses. Und obwohl Zara keinen Titel trägt - dies hatte ihre Mutter Anne sich bei Zaras Geburt so gewünscht - ist sie als Nummer 13 in der Thronfolge dennoch eine Persönlichkeit von hohem Rang. Das Protokoll sah etwa vor, dass die Queen für die geplante Hochzeit um Erlaubnis gefragt werden musste. Die Hochzeit an ein Hochglanz-Magazin zu verkaufen, passt in die Etikette des Palastes einfach nicht hinein.

Ein wenig anders sieht es wohl Zara selbst. In der Vergangenheit hatte die erfolgreiche Reiterin mehrfach Interviews und "Homestorys" zugesagt, auch und vor allem it "Hello!". Journalisten der Zeitschrift hatten Zara und Mike etwa in ihrem Haus in Gloucestershire besucht. Und auch zu Zara und ihrem Ex, dem Jockey Richard Johnson waren die Reporter gekommen, hatten Zara in den Stall begleitet, durch Wohn- und Schlafzimmer verfolgt.

Im Fall der Hochzeit wird Zara sich wohl der Entscheidung ihrer Großmutter beugen. Und das auch, weil sie, die die älteste Enkelin der Queen ist, ein besonders gutes Verhältnis zu ihr haben soll.

Vielleicht ist es jedoch ein gutes Omen, dass sie bei der Hochzeit nun draußen bleiben sollen. Denn die Beziehung zu Richard Johnson ging bald nach der "Hello!"-Story in die Brüche.

smb

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken