VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine + Prinz William Wie der Palast neuen Streit mit Meghan und Harry verhindern will

Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Getty Images
Sowohl Prinz William und Herzogin Catherine als auch Prinz Harry und Herzogin Meghan gehen im Herbst auf Auslandsreise. Ein Detail hat dabei für den Palast oberste Priorität, um den Konkurrenzkampf der Paare nicht anzuheizen.

Wie der Palast vor Kurzem bekannt gab, werden Prinz William, 37, und Herzogin Catherine , 37, nach Pakistan reisen. Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, werden indes mit Baby Achie Mountbatten-Windsor, zwei Monate, nach Südafrika reisen. Wenn Royals auf Reisen gehen, gibt es eine Menge zu klären und zu organisieren. Bei den Touren von Kate, William, Meghan und Harry kommt diesbezüglich ein besonderer Knackpunkt hinzu: das Datum der Touren. Denn eines soll unter keinen Umständen passieren: Dass die Paare parallel unterwegs sind.

Herzogin Catherine und Prinz William: Kein geteiltes Rampenlicht mit Meghan und Harry

Seit Monaten berichten britische Medien über Spannungen zwischen den Sussexes und den Cambrigdes. Sollten beide Parteien zum gleichen Zeitpunkt im Ausland auf Charity-Projekte aufmerksam machen wollen, wäre das der Stimmung - aber auch dem karitativen Auftrag - nicht zuträglich.

Katie Nicholl, Hofberichterstatterin und Buchautorin, sagt "The Sun" über die Touren der Royals: "Ich erwarte, dass der Palast versucht hat, es so zu planen, dass es nicht zu vielen Überschneidungen kommt, da die Cambridges Pakistan ins Rampenlicht rücken und die Sussexes ihr Licht auf Afrika werfen werden. Ich denke, aus diesem Grund werden die Mitarbeiter Konflikte im Terminkalender vermeiden, da sie darauf bedacht sind, jeglichen Wettbewerb zwischen den Paaren zu vermeiden."

Herzogin Meghan muss zurückstecken

Der Palast hat bis dato weder das Datum der Tour von Meghan und Harry noch der von Kate und William veröffentlicht. Das ist bisher noch ein normaler Vorgang, immerhin ist es bis zum Herbst noch etwas Zeit. Einfacher macht die Vermeidung einer "doppelten Royal-Tour" die Planung sicherlich nicht.
Man sei sich am Hof bewusst, dass Harry und Meghan weltweit eine große Popularität genießen, schreibt Nicholl in "Vanity Fair". Doch sei man darauf bedacht, dass insbesondere Meghan Herzogin Catherine nicht in den Schatten stellen würde. Denn eines ist Fakt: Prinz William als künftiger König des Vereinigten Königreiches und Kate als künftige Queen Consort stehen in der royalen Hackordnung über Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Verwendete Quellen:The Sun, Vanity Fair, The Mirror, Buckingham Palace

jre Gala

Mehr zum Thema