Prinz William + Herzogin Catherine: Wegen Harry und Meghan? Das steckt hinter den Flieger-Fotos

Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Queen Elizabeth in ihrer Sommerresidenz Schloss Balmoral in Schottland und haben dafür ein Flugzeug einer öffentlichen Fluglinie genutzt. Das sorgt in der britischen Presse für Gesprächsstoff. 

"Was für ein Timing!" mag manch Beobachter am gestrigen Donnerstag (22. August) gedacht haben, als aktuelle Fotos von Prinz William, 37, und Herzogin Catherine, 37, mit ihren Kindern in der britischen Presse erschienen. Die Aufnahmen zeigen die Familie auf dem Rollfeld des Norwich International Airports auf dem Weg zu einem Flugzeug der Billigfluggesellschaft Flybe - und das ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, an dem Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 38, (beide erklärte Umweltschützer) wegen der Nutzung eines Privatjets in der Kritik stehen.

Können die Fotos der Cambridges denn wirklich Zufall sein oder sind sie ein geschickter PR-Coup, um Sympathiepunkte zu sammeln und Harry und Meghan einen Seitenhieb zu verpassen?

Prinz William, Herzogin Catherine und der Billigflug: Das sagen Royal-Experten

Heimische Boulevard-Zeitungen heizen in Ermangelung hoher Verkaufszahlen am heutigen Freitag (23. August) mit süffisanten Schlagzeilen einen angeblichen Bruder-Zwist an. "William gibt Harry Flugstunden", titelt "The Sun". "The Daily Express" schreibt: "Williams und Kates 73-Pfund-Flug - was Harry und Meghan wohl dazu sagen!?" Der "The Daily Mirror" unterstellt William unterdessen, in Sachen "Flugzeug-Affäre" den Druck auf seinen Bruder zu erhöhen. Dennoch ist sich die Mehrheit der führenden Royal-Kenner einig: Die Flugzeug-Fotos sind keine PR von William und Kate.

Royal-Experte Chris Ship, der für den britischen TV-Sender "ITV" arbeitet, hat zu der Frage "Zufall oder Inszenierung" eine klare Meinung:
"Wer glaubt, William und Kate hätten sich für eine Billigfluggesellschaft entschieden, um nach der Privatjet-Sache von Harry und Meghan zu punkten, hat keine Ahnung von den königlichen Reiseplänen. Sie werden Monate im Voraus gemacht. Vor allem, wenn es darum geht, die Königin in Balmoral zu besuchen."

Schützenhilfe bekommt Ship von seiner Kollegin Emily Andrews, Royal-Korrespondentin für "The Sun" auf Twitter:
"Du hast Recht. Diese Tickets wurden vor Ewigkeiten gekauft. William war nicht glücklich, dass er und die Kinder fotografiert wurden. Die Verschwörungstheoretiker sind einfach nur dumm: Das ist reiner Zufall, dass ein Passagier sie gefilmt hat. Humorvoller Vergleich. Es lohnt sich, sich zu erinnern, dass Kate und William im Januar einen Privatjet im Wert von 19.000 britischen Pfund nach Dundee genommen haben."

Dickie Arbiter, von 1988 bis 2002 Pressesprecher der Royals, schreibt auf Twitter:
"Quatsch, es war keine offensichtliche PR. Es gab schon immer Fotografen, die an Flughäfen in ganz Großbritannien akkreditiert waren, um Promis beim Kommen und Gehen, und manchmal sogar Royals, zu fotografieren."

Radio-Moderatorin Libby Purves schreib in der Kolumne für die "Daily Mail": 
"Ehrlich gesagt denke ich nicht, dass es eine Fehde ist, denn ich glaube nicht, dass Prinz William kleingeistig genug ist, um all die Jahre brüderlicher Solidarität nach dem Verlust ihrer Mutter zu riskieren.Es ist durchaus möglich, dass die Cambridges - wie Diana es oft getan hat - nur den Billigflug genommen haben, da der Flughafen von Norwich klein und schnörkellos ist."

Eine andere Meinung vertritt hingegen Royal-Expertin Marlene Eilers Koenig. Sie sagt zum Magazin "Money" über Williams und Kates Low-Budget-Flug: "Ich habe keinen Zweifel daran, dass a) ihnen geraten wurde, öffentlich zu fliegen, oder b) dass William entschieden hat, dass dies gut für ihn und seine Familie aussehen würde, obwohl es in der Tat eine PR-Anstrengung ist, die nach hinten losgeht. Ich denke, das war ein Trick, um zu zeigen, 'Hey, schau, wir fliegen öffentlich.'"

Der Palast wollte sich auf die Anfrage von"Daily Mail" nicht zu den Fotos von Prinz William und Herzogin Catherine äußern: "Wir kommentieren nicht, was sie [William und Kate] mit ihrer Freizeit als Familie anfangen."

Verwendete Quellen: Daily Mail, The Sun, Daily Express, Twitter, Daily Mirror

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals