VG-Wort Pixel

Prinz William verrät den Trick Können sie damit Kates Übelkeit bekämpfen?

Herzogin Catherine leidet noch immer unter ihrer Schwangerschaftsübelkeit. Ihr Mann Prinz William versucht, ihr mit altmodischen Hausmittelchen zu helfen

Arme Kate! Noch immer leidet Herzogin Catherine an einer extremen Form der Schwangerschaftsübelkeit, der Hyperemesis gravidarum. Zu keinem Termin kann Kate ihren Mann Prinz William derzeit begleiten, zu schlecht geht es ihr einfach. Nicht mal bei der Einschulung von Prinz George konnte die zweifache Mutter dabei sein. Doch William ist in Gedanken immer bei seiner Kate und versucht, ihr auch von außen irgendwie zu helfen.

Prinz William über Kates Gesundheitszustand

Bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung plauderte der Prinz mit einer 98 Jahre alten Dame namens Iris Orrell, die sich auch so gleich nach Kates Wohlbefinden erkundigte. Immerhin, die Herzogin "fühle sich besser", wird William unter anderem vom "Hello Magazine" zitiert. Doch wirklich gut geht es Kate immer noch nicht, was Iris sehr gut nachempfinden konnte. Denn auch sie hat drei Kinder und litt bei all ihren Schwangerschaften unter der gleichen Krankheit wie Kate, die sich sogar bei jedem Mal noch verschlimmerte.

Hausmittel gegen die Übelkeit

Der Arzt empfahl Iris damals ein ganz einfaches Hausmittel: Trockene Kekse. Ein Trick, den William aber schon in verbesserter Form kennt. Kate versuchte es nämlich bereits mit Ingwer-Keksen, doch auch die erfüllten ihren gewünschten Effekt nicht. "Es gibt nicht genug Ingwer, um das zu beenden. Wir habend das alles versucht", so William.

Prinz George

Folgende Video-Empfehlung haben wir für Sie:  

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken