Prinz William + Herzogin Catherine: Warum ihre Kinder niemals normal aufwachsen werden

Prinz William und Herzogin Catherine versuchen, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis so bodenständig wie möglich zu erziehen. Doch dieses Vorhaben sei reines Wunschdenken, urteilt Royal-Expertin Ingrid Seward.

Herzogin Catherine mit Prinz Louis auf dem Arm, daneben Prinzessin Charlotte mit Papa Prinz William. Prinz George steht rechts.

Es sind Bilder wie diese, die Royal-Fans besonders lieben: Herzogin Catherine, 37, sitzt am Rande eines Polo-Spiels im Juli entspannt mit ihren Kindern auf einer Wiese und isst von zu Hause mitgebrachte Snacks aus Tupper-Dosen. Während Prinzessin Charlotte, vier, und Prinz George, sechs, im Kofferraum eines Autos herumtollen, hat es sich Nesthäkchen Prinz Louis, eins, auf Mamas Schoß bequem gemacht. Die Message solcher Aufnahmen, mit der William und Kate in regelmäßigen Abständen die Öffentlichkeit bedienen, ist klar: Schaut her, wie sind zwar die künftige Spitze der britischen Königsfamilie, aber wir sind genauso normal wie ihr.

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Gemeinsamer Ausflug mit ihren Kindern George, Charlotte, Louis und Archie

Herzogin Catherine und Prinz Louis
Herzogin Catherine mit Prinz Louis, Prinz George und Prinzessin Charlotte
Herzogin Catherine mit ihren Kindern Louis, Charlotte und George
Herzogin Catherine und ihre Kinder

20

Auch in Sachen Erziehung legen der Herzog und die Herzogin von Cambridge Wert auf Bodenständigkeit. Ausflüge in die Natur oder ins Museum, Bastel-, Mal- und Back-Nachmittage, offene Kommunikation über Gefühle und Sorgen, ein geregelter Schulalltag und das Vorlesen von Kinderbüchern wie "Das Grüffelo" sind den Eltern von George, Charlotte und Louis wichtig.

Das wünscht sich Prinz William für seine Kinder

"Ich möchte meine Kinder in einer glücklichen, stabilen und sicheren Welt erziehen, und das ist für uns beide als Eltern so wichtig", sagte William im April 2016 in einem Interview mit "BBC". "Um in einer realen, lebendigen Umgebung aufzuwachsen, möchte ich nicht, dass George hinter Palastmauern aufwächst. Er muss da draußen sein." Um seinen Sohn so lange wie möglich ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen, habe er ihm noch nicht erklärt, welch herausragende Rolle er eines Tages für sein Land spielen wird, ergänzte William.

Doch der Schein der Normalität trügt. 

"Sogar die Queen hat in den 50er Jahren gesagt, sie wolle, dass ihre Kinder so normal wie möglich erzogen werden. "Aber [das zu sagen] ist eine Fantasie", urteilt Ingrid Seward,  Royal-Biografin Autorin von "Royal Children", der aktuellen Titelgeschichte des US-Magazins "PEOPLE". "

Prinz William & Herzogin Catherine

Diese fünf Tricks können sich Eltern von ihnen abgucken

Prinz William, Prinz George, Herzogin Catherine, Prinzessin Charlotte
Prinz William und Herzogin Catherine haben mittlerweile drei Kinder. Bei royalen Auftritten beweisen sie immer wieder, dass sie ein eingespieltes Team sind. Woran das liegt und welche Tricks sich Eltern von den Herzogen von Cambridge abgucken können, sehen Sie im Video.
©Gala

Das erwartet Prinz George als künftiger König

Eines Tages wird Prinz George den Thron des Vereinigten Königreiches und Nordirland besteigen - und diese Aufgabe wird sein Leben bereits in jungen Jahren formen. Wie sein Großvater Prinz Charles, 70, und William wird George wahrscheinlich zunächst eine Militärlaufbahn einschlagen und mit zunehmendem Alter immer mehr repräsentative Aufgaben für das Königshaus übernehmen müssen. Dazu gehört auch, dass Charles und William ihn in die Amtsgeschäfte eines Königs einarbeiten werden. So, wie es William bereits erfahren hat.

Ab 2009 soll er laut "Daily Mail" ein intensives, zweijähriges Trainingsprogramm durchlaufen haben, das von der Queen und Charles entworfen worden war. Es heißt, die Royals hätten mit verschiedenen Abteilungen der britischen Regierung zusammengearbeitet und William Privatunterricht bei Experten für die britische Verfassung sowie Briefings mit hochkarätigen Persönlichkeiten wie dem damaligen Premierminister Sir John Major erhalten.

Prinzessin Charlotte und Prinz Louis müssen ihre Rollen finden

Doch schon jetzt, mit gerade einmal sechs und vier Jahren, bekommen George und Charlotte zu spüren, dass sie anders sind als andere. "Sie sind fast gleich alt und verbringen so viel Zeit miteinander. Verabredungen [mit Außenstehenden] können knifflig sein, sodass George und Charlotte lernen, sich aufeinander zu stützen", erklärt ein Insider "PEOPLE".

Charlotte ist aktuell die Nummer vier der britischen Thronfolge, ihr Bruder Louis die Nummer fünf. Wie sich ihre Rolle in der Monarchie konkret ausgestalten werden, bleibt abzuwarten. Fakt ist jedoch: Zeit ihres Lebens werden die drei Cambridge-Kinder unter der genauen Beobachtung der Öffentlichkeit stehen und als ranghohe Mitglieder der Königsfamilie kein selbstbestimmtes Leben wie ein Bürgerlicher führen können. Das weiß auch William. "Die Medien erschweren es, aber ich werde dafür kämpfen, dass sie ein normales Leben führen", sagte er gegenüber "BBC" im April 2016.

Zara Tindall hat es ihm beigebracht

Dieses Hobby hat George seit seinem 4. Lebensjahr

Prinz George


Trotz ihres Lebens im Schatten der Krone: Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis haben das Glück, unter deutlich liebevolleren Umständen aufzuwachsen als die Kinder der Queen. "Als Prinz Charles und Prinzessin Anne jung waren, konnten sie ihre Mutter nur bei zwei festgelegten Treffen pro Tag sehen. Sogar als Prinz Andrew und Prinz Edward in den 1960er Jahren geboren wurden, war es eine von Kindermädchen dominierte Welt", sagt Seward.

Während die Queen und Prinz Philip, 98, den erst fünfjährigen Charles 1953 sogar für eine sechsmonatige Auslandstour allein ließen, sind die Cambridge-Kinder stets nah bei ihren Eltern: Zu einer Tour nach Australien im April 2014 nahmen William und Kate den erst wenige Monate alten George kurzerhand mit; im September 2016 ging es zu viert, mit Charlotte, nach Kanada. William sei ein sehr "moderner Vater" und Kate eine "großartige Mutter", verrät jemand aus dem Umfeld der Familie "PEOPLE". Eine wichtige Voraussetzung für Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis, ihre große Lebensaufgabe als Repräsentanten des britischen Königshauses selbstbewusst und mit Bedacht zu erfüllen.

Verwendete Quellen: PEOPLE, BBC, Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals