Harry + Meghan fehlen an Weihnachten: Eine "Angelegenheit von großer Traurigkeit"

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben entschieden, das erste Weihnachtsfest mit Baby Archie nicht im Schoße der königlichen Familie, sondern mit Meghans Mutter Doria Ragland zu verbringen. Warum das nach Meinung des britischen Royal-Experten Richard Kay ein Affront gegen Queen Elizabeth ist.

Prinz Harry, Herzogin Meghan, Queen Elizabeth

Die Absicht von Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, Weihnachten ohne die Königin zu begehen, sei "erstaunlich", schreibt Richard Kay in einem Beitrag für die britische Zeitung "Daily Mail". "Für die Königin, für die die Tradition des Familientreffens ein wichtiger Termin in ihrem Kalender ist, wird die Abwesenheit von Harry und Meghan eine Angelegenheit von großer Traurigkeit sein", lautet sein Urteil. Es sei eine "Abkehr von "Loyalität, Familie und Pflicht".

Prinz Harry + Herzogin Meghan enttäuschen Queen Elizabeth

Selbst Prinzessin Diana (†36) sei nach der Trennung von Prinz Charles, 72, am 25. Dezember zum traditionellen Kirchgang zur St. Mary Magdalene Church erschienen, was der Queen viel bedeutet habe, merkt Kay weiterhin an. Erst ab 1995, dem Jahr von Dianas pikantem Interview in der BBC-Show "Panorama", verbrachte sie das Fest ohne die Royals.

Vor allem im Hinblick darauf, dass sich Queen Elizabeth, 93, und Ehemann Prinz Philip, 98, in einem betagten Alter befänden, hält Kay die Entscheidung der Sussex für fraglich. "Niemand wird ihn [Prinz Harry] mehr vermissen als der Herzog von Edinburgh. Philip (...) wird nächstes Jahr 99 Jahre alt und war in letzter Zeit nicht bei bester Gesundheit."

Der Herzog und die Herzogin von Sussex gehen ihren eigenen Weg

Schon im Sommer hatte es die britische Presse mit hochgezogener Augenbraue quittiert, dass Harry und Meghan die Queen und Philip nicht in ihrem Sommerurlaub auf Balmoral besucht hatten, sondern mit Baby Archie nach Nizza und Ibiza gereist waren. 

An welchem Ort Harry und Meghan Weihnachten verbringen, ist bisher nicht bekannt. Es könne ein Ort in England, aber auch den USA, dem Heimatland von Meghan, sein, schreibt Kay. In einem Interview mit Journalist Tom Bradby, 52, hatte Herzogin Meghan eingeräumt, Schwierigkeiten mit der mit dem Royal-Dasein verbundenen öffentlichen Aufmerksamkeit und der britische Mentalität der "Stiff Upper Lip" zu haben.

Prinz Harry, Herzogin Meghan + Baby Archie

Sie feiern Weihnachten 2019 ohne Queen Elizabeth

Prinz Harry, Herzogin Meghan + Baby Archie
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Baby Archie werden in diesem Jahr ohne die britische Königsfamilie Weihnachten feiern, wie der Palast verkündet.
©Gala

Kay schreibt dazu in seinem Beitrag: "In die königliche Familie einzuheiraten bedeutet Kompromisse zu schließen. Als Gegenleistung für das Privileg des großen Reichtums kommen andere Forderungen hinzu, bei denen nichts bedeutender ist, als am Weihnachtstag mit der Familie in der Kirche zu erscheinen." Sein Fazit: "Natürlich wird es Sympathien für ein relativ junges Paar geben, das entschlossen ist, seine eigene Rolle vom königlichen Protokoll abzuwenden. Aber viele [Menschen] mehr werden ihr Mitleid für die Königin reservieren. Hat sie mit 93 Jahren nicht etwas Besseres verdient?"

Was dafür spricht, dass Prinz Harry, Herzogin Meghan und Baby Archie ihr eigenes Weihnachtsfest feiern, lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals