VG-Wort Pixel

Vor Meghan-Interview Auftritt von Queen Elizabeth, Prinz William, Herzogin Catherine & Co.

Die britischen Royals beim Commonwealth-Day-Service im März 2020, vor dem Ausbruch des Coronavirus'. Dieses Jahr finden die Festivitäten unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen statt.
Die britischen Royals beim Commonwealth-Day-Service im März 2020, vor dem Ausbruch des Coronavirus'. Dieses Jahr finden die Festivitäten unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen statt.
© Getty Images
Die britischen Royals treten nur wenige Stunden vor dem Oprah-Winfrey-Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan im britischen Fernsehen auf. Anlass ist der traditionelle Commonwealth Day.

Am heutigen Sonntagabend (7. März) sind sechs Senior Royals in der "BBC One"-Sendung "A Celebration For Commonwealth Day" aufgetreten. Gezeigt wurden eine Rede von Queen Elizabeth, 94, und Beiträge von Prinz Charles, 72, Herzogin Camilla, 73, Prinz William, 38, Herzogin Catherine, 39, und Gräfin Sophie von Wessex, 56. Vorab: Ein Wort zu Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, gab es erwartungsgemäß nicht von ihnen zu hören.  

Queen Elizabeth betont "Freundschaft" und "Gemeinschaft" 

Wegen der Coronapandemie fand die Veranstaltung anders statt als in den Jahren zuvor: Die Queen war nicht in der Westminster Abbey anwesend, sondern sendete eine Video-Botschaft von Schloss Windsor. In dieser lobte sie das Engagement derjenigen, die während der Pandemie an vorderster Front stehen, und die Technologien unserer Zeit, die es ermöglichen, in Kontakt zu bleiben. Darüber hinaus pries sie die Verbindung der 54 Commonwealth-Nationen sowie die Wichtigkeit von Freundschaft und Gemeinschaft.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die Royals unterstützen die Königin

Während Herzogin Camila, 73, und Prinz Charles, 74, persönlich in die Westminster Abbey gekommen waren, ist Gräfin Sophie, 56, ebenfalls per Video zugeschaltet worden und äußerte sich über die Bedeutung von Frauen für die Gesellschaft.

Prinz William, 38, und Herzogin Catherine, 39, widmeten ihren Beitrag den Helfern in der Coronapandemie im medizinischen, humanitären und akademischen Bereich und telefonierten via Video nach Südafrika und Bangladesch. Wegen des Virus' waren sie nicht nach London gekommen, sondern in Norfolk geblieben. Dort steht ihr Landsitz Anmer Hall.

Die einzelnen Auftritte der Mitglieder der Königsfamilie wurden von musikalischen Darbietungen und Reden anderer Teilnehmer gerahmt.

Herzogin Catherine und Prinz William im Video-Call.
© Screenshot/ BBC One/ "A Celebration For Commonwealth Day"

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Oprah-Interview um 2 Uhr deutscher Zeit

Nur sieben Stunden nach dem Auftritt der britischen Royals – in Deutschland um 2 Uhr am 8. März – schauen Fans in die USA: Dort stehen Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, Talk-Masterin Oprah Winfrey, 67, in einer "intimen Konversation" Rede und Antwort über ihr Leben. Vorab veröffentlichte Trailer zeigen, dass Meghan Kritik am Palast üben wird. Eine angespannte Situation für Windsors als konstitutionelle Institution und als Familie. 

Die jüngsten Entwicklungen zum Oprah-Interview von Harry und Meghan lesen Sie im News-Ticker.

Die wichtigsten Basis-Informationen lesen Sie wiederum hier.

Termin-Clash bei den Royals: Zufall oder Absicht?

Der Commonwealth Day hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert und wird seit 1973 an jedem zweiten Montag im März geeiert. Er ist einer der wichtigsten Gedenktage der Welt und einer der wichtigsten Termine im Kalender der Queen. Warum? Die Königin ist das Oberhaupt des "Commonwealth of Nations", einer politischen Vereinigung aus 54 souveränen Staaten.

Nicht nur Harry und Meghan, auch das Königshaus hat sich für Sonntag – und damit den Tag vor dem Commonwealth Day – als Ausstrahlungsdatum entschieden. Vermutlich spekuliert man im Vereinigten Königreich ebenso auf hohe Zuschauerzahlen wie in den USA.Eine Umfrage zeigt allerdings: Viele haben gar keine Lust, sich Harry, Meghan und Oprah anzusehen. 

Verwendete Quellen: youtube.com/ Kanal von BBC One

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken