VG-Wort Pixel

Prinz Charles Was hat sein Besuch im Krankenhaus wirklich zu bedeuten?

Prinz Charles verließ sichtlich aufgewühlt das Krankenhaus
Mehr
Prinz Charles verlässt betrübt das Krankenhaus, nachdem er seinen Vater Prinz Philip besucht hat. Doch das Verhalten des Palastes lässt auf positive Nachrichten hoffen.

Nun ist fast eine Woche vergangen, seit Prinz Philip, 99, ins "King Edward VII's Hospital" gekommen ist. Es sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, nachdem er sich nicht gut gefühlt habe, so die offizielle Stellungnahme des Königshauses. Doch der Ehemann von Queen Elizabeth, 94, ist immer noch nicht wieder zu Hause. Jetzt besucht sein ältester Sohn Prinz Charles ihn sogar und das trotz der aktuell strengen Corona-Bedingungen. 

Prinz Charles verlässt aufgewühlt das Krankenhaus

Die Ärzte sollen dem 99-Jährigen empfohlen haben, bis zum Wochenende im Krankenhaus zu bleiben, obwohl es ihm soweit gut geht. Auch bei dem Herzog von Edinburgh gilt: Besucher dürfen aufgrund der Coronapandemie nur unter "außergewöhnlichen Umständen" zugelassen werden. Darum sorgt der Besuch seines Sohnes für Aufruhr - vor allem, weil Charles beim Verlassen des Krankenhauses aufgewühlt wirkt. Doch das Verhalten des Palastes in der aktuellen Situation macht Hoffnung. 

Verwendete Quellen: Eigenrecherche, metro.co.uk

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken