VG-Wort Pixel

Trooping the Colour Müssen wir 2019 auf die Balkon-Szene verzichten?

Queen Elizabeth hat Großes vor! Der Buckingham Palace wird sich in den nächsten Jahren einigen Maßnahmen unterziehen müssen. 
Mehr
Der Putz bröckelt am Palast. Seit April 2017 wird der Buckingham Palast renoviert. Im kommenden Jahr könnten die Bauarbeiten den Zugang zum berühmten Balkon des Ostflügels versperren und einen Auftritt der Royals verhindern

Es ist das Highlight der "Tropping the Colour"-Parade: Die gesamte britische Königsfamilie versammelt sich auf dem Balkon des Buckingham Palastes. Doch auf diesen Moment müssen wir im kommenden Jahr möglicherweise verzichten. Der Grund: Renovierungsarbeiten am Ostflügel des Palastes.

Buckingham Palast ist renovierungsbedürfitg

Denn so imposant der Arbeitssitz der Queen scheint, im Inneren sind dringend Renovierungsarbeiten notwendig. Das 1703 erbaute Gebäude braucht dringend eine Generalüberholung. Elektrische Leitungen, Heizungsrohre, Wasserleitungen - alles muss erneuert werden. Die Arbeiten starteten schon im April 2017 und sollen noch ganz neun Jahre lang dauern. 

Zugang zum Balkon versperrt

Im Juni 2019 soll dann der Raum im Ostflügel dran sein, von dem die königliche Familie Zugang zum berühmten Balkon hat. Das könnte die Royals an ihrem traditionellen Auftritt hindern. Ein Sprecher des Palastes sagte laut der britischen Zeitung "Daily Mail" am Mittwoch, man hoffe, dass die Arbeiten die königliche Familie nicht daran hindern würden, auch nächstes Jahr bei der Parade vom Balkon zu grüßen, räumte jedoch ein, dass Zweifel bestünden. "Es muss dann bewertet werden, es muss sicher sein." 

Ein anderer Mitarbeiter des Hofes zeigte sich gegenüber dem Blatt deutlich optimistischer: "Im Herbst werden wir genauere Informationen haben, aber es ist wahrscheinlich, dass alles nach Plan abläuft." Er fügte hinzu, dass die Renovierungsarbeiten nur im Inneren des Palastes notwendig seien und kein Gerüst an der Außenfassade aufgebaut werden müsse. Stolze 369 Millionen Pfund (etwa 440 Millionen Euro) soll das von Steuerzahlern finanzierte Bauvorhaben insgesamt kosten.

Queen pendelt zwischen London und Windsor

Die Queen nutzt Buckingham Palace aktuell als Arbeitsresidenz und pendelt zwischen London und ihrem Wohnsitz, Schloss Windsor, hin und her. Der Betrieb im 775-Zimmer-Hauptstadt-Palast soll während der Arbeiten weitergehen. Er beherbergt, neben den privaten und offiziellen Räumen, die die Queen und Prinz Philip nutzen, weitere Büros von Mitgliedern der königlichen Familie sowie Suiten für Staatsgäste und 19 Prunkräume, in den unter anderem die Investitur-Zeremonien stattfinden. Teile des Buckingham Palace sind, wenn Queen Elizabeth ihre Residenz von Juli bis Oktober Richtung Balmoral in Schottland verlagert, für die Öffentlichkeit zugänglich.


Mehr zum Thema