Trooping the Colour: Freude, Tränen und kein Prinz Louis

Bei "Trooping the Colour" war viel geboten: eine einsame Kutschfahrt, eine knat­schige Charlotte und leider auch ein schwerer Unfall.

Zwei Herren dezent unterschiedlichen Alters suchte man bei der "Trooping the Colour"-Parade vergebens auf dem Balkon des Buckingham Palasts und an der Seite der Queen, 92. Zum einen den 96-jährigen Prinzgemahl Philip, der schon bei der Kutschfahrt von Elizabeth II. abwesend war - zum anderen den kleinen Prinzen Louis, der erst etwas über einen Monat alt ist (geboren am 23. April 2018). Während der eine sich angesichts seiner Hüftoperation und des anstehenden 97. Geburtstags am morgigen Sonntag (10. Juni) schonte, kam der Tumult für den jüngsten royalen Nachwuchs von Prinz William, 35, und Herzogin Kate, 36, noch zu früh.

Tränen bei Prinzessin Charlotte

Überhaupt schien Kate mit ihren beiden Kindern Charlotte, 3, und George, 4, mehr als beschäftigt. Während der kleine Prinz souverän auf dem Balkon thronte, flossen bei seiner Schwester kurzzeitig dicke Krokodilstränen, um die sich die Herzogin aber umgehend fürsorglich kümmerte. Die über ihre royalen Häupter hinwegbrausenden Düsenjäger waren der kleinen Charlotte wohl noch etwas zu unheimlich.

Trooping the Colour

Plötzlich kippt Prinzessin Charlottes Stimmung

Prinzessin Charlotte auf dem Arm von Mama Herzogin Catherine
Sie sind die heimlichen Stars der "Trooping the Colour"-Parade. Eigentlich soll sich an dem Tag alles um Queen Elizabeth drehen. Schließlich wird ihr Geburtstag gefeiert. Doch ihre Urenkel und Urenkelinnen sorgen auf dem Balkon des Buckingham Palastes stets für die schönsten Momente. So auch in diesem Jahr - mit einer Ausnahme.

Generell war die Stimmung der britischen Königsfamilie aber blendend. Die Queen, zu deren Ehren die Parade abgehalten wurde, lächelte trotz erst kürzlich überstandener Operation am Auge brav in Richtung ihrer Untertanen, Herzogin Meghan (36, "Suits") und Prinz Harry (33) tauschten innige Blicke (aber keine Küsse) aus, und auch die Sonne lachte von oben herab.

Ein Unfall überschattet den Tag

Doch nicht alles lief glatt bei der Parade. Einer der Reiter, der schon 79 Jahre alte Feldmarschall Charles Guthrie, stürzte von seinem Pferd und verletzte sich laut der britischen Seite "Daily Mail" schwer. Demnach musste er unverzüglich vor Ort versorgt werden, ehe ihn ein Krankenwagen schnellstmöglich ins Krankenhaus brachte. Durch den Unfall sei der Balkon-Auftritt der Royals leicht verschoben worden, heißt es weiter. Über den genauen Gesundheitsstatus von Guthrie ist bislang noch nichts bekannt.

Trooping the Colour 2018

Die schönsten Momente der Geburtstagsparade

Zahlreiche Besucher freuen sich auf die Parade. Sie warten gespannt auf ihre Lieblingsroyals, die gleich zur Feierlichkeit eintreffen werden. 
Ein Fuchs, der sich auf das Gelände verirrt hat, amüsiert die Menge während der "Trooping the Colour"-Zeremonie.
Feierlich bricht das britische Militär zum Marsch auf.    
In traditionellem militärischen Gewand, mit dem charakteristischen "Bearskin Hat", reitet Prinz William voran.

20

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals