VG-Wort Pixel

Trooping the Colour Die Queen hat in der Nacht davor kaum geschlafen

Queen Elizabeth
© Getty Images
Auch die Queen braucht eine ordentliche Portion Schlaf, um fit zu sein. Vor "Trooping the Colour" blieb sie allerdings länger wach als sonst - aus einem bestimmten Grund

Ist es Ihnen auch aufgefallen? Ein wenig müde sah die Queen aus, als sie am Samstag (9. Juni) feierlich die traditionellen Militärparade zu Ehren ihres Geburtstages abnahm. Vom Buckingham Palast fuhr sie in einer Kutsche zum großen Paradeplatz im Herzen der Stadt. 

Die Queen blieb länger auf

Die Queen lächelte trotz erst kürzlich überstandener Operation am Auge in Richtung ihrer Untertanen und winkte hier und da majestätisch in die Menge. Doch im ein oder anderen Moment machte die Monarchin einen nicht ganz wachen Eindruck. Der Grund: Sie hatte die Nacht vor "Trooping the Colour" kaum geschlafen, weil sie unbedingt ein Pferderennen in den USA verfolgen wollte, bei dem ihr Pferd "Call to Mind" teilnahm, verriet ihr Berater und Pferde-Trainer John Warren laut der britischen Zeitung "Hello" dem Fachblatt "Racing Post". 

"Call to mind" gewinnt Pferderennen in den USA

Wegen der Zeitverschiebung habe die Königin länger aufbleiben müssen als sonst. Das machte sich dann wohl auch am großen Tag danach bemerkbar. Immerhin hat sich das Aufbleiben für die Queen gelohnt: "Call to mind" gewann den Belmont Gold Cup. Sie habe sich sehr über den Sieg gefreut, verriet Warren. 

jkr

Mehr zum Thema


Gala entdecken