Thomas Markle provoziert Prinz Harry: "Es ist mir egal, wenn Harry nie wieder mit mir spricht"

Thomas Markles Interview-Eskapaden beschäftigen das britische Königshaus schon seit Wochen. Nun könnte er für Prinz Harry aber wirklich zu weit gegangen sein

Wer dachte, Thomas Markle, 74, könnte mit seinen fast schon regelmäßigen Interviews gegen die Königsfamilie nicht härter austeilen, der wird nun vom Gegenteil überzeugt. Denn der Vater von Herzogin Meghan, 37, sprach nun ein Thema an, das Prinz Harry, 33, endgültig zur Weißglut treiben könnte.

Thomas Markle provoziert mit einer Aussage über Lady Diana

Obwohl Thomas Markle die britischen Royals nun schon in diversen Interviews attackierte, verhielt sich die Familie um Queen Elizabeth, 92, bis heute ruhig. Von einem Statement bezüglich der Aussagen des Amerikaners sah der Palast bislang ab. Doch nun könnte der 74-Jährige einen Schritt zu weit gegangen sein, denn Markle nannte in seiner Aussage den Namen von Prinzessin Diana (†36). Mehr noch - er versuchte seine eigenen Ansichten mit dem Leben und Wirken der Prinzessin zu untermauern: "Sie (die britische Königsfamilie, Anm. d. Red.) sorgen dafür, dass Meghan mich auf eine Art und Weise behandelt, die Harrys Mutter, Prinzessin Diana, verabscheut hätte. Das ist nicht das, wofür Diana stand."

Prinz Harry: Kippt die Stimmung jetzt endgültig?

Eine Aussage, die vor allem Prinz Harry tief ins Mark treffen könnte. Seine Mutter, die verstarb als er zwölf Jahre alt war, ist dem 33-Jährigen bekannterweise heilig. Dass ihr Name jetzt von seinem eigenen Schwiegervater zu seinem Vorteil benutzt wurde, könnte nun endgültig das Fass zum Überlaufen bringen. Dass er den Prinzen mit seinem Statement verletzen könnte, scheint Markle vollständig bewusst zu sein. Harrys Ärger nimmt er laut "Daily Mail" wohl wissentlich in Kauf:

 Es ist mir egal, wenn Harry nie wieder mit mir spricht, ich werde es überleben.

Ziel der Attacken auf die Königsfamilie ist es, so Markle vor wenigen Wochen, die Royals zu einer Reaktion zu zwingen. Glaubt man dem 74-Jährigen, so habe er seit zehn Wochen keinen Kontakt mehr zu seiner Tochter gehabt. Ein Umstand, der ihm zwar nach eigenen Angaben das Herz breche, ihn offenbar aber nicht zum Schweigen bringt. Denn trotz aller Anstrengung, die Markle unternimmt, Kontakt zu seiner Tochter zu bekommen - Aussagen wie diese werden wohl nur einen noch größeren Keil zwischen ihn und Meghan treiben. 

Thomas Markle

Redet er sich nun um Kopf und Kragen?

Thomas Markle : Redet er sich nun um Kopf und Kragen?
Thomas Markle versucht mit aller Macht die Aufmerksamkeit seiner Tochter Meghan und der britischen Königsfamilie auf sich zu ziehen.
©Gala


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals