Thomas Markle: Sein brisantes Interview hat Folgen

Das offenherzige TV-Interview von Herzogin Meghans Vater hat Konsequenzen. Thomas Markle soll vom Palast von allen künftigen Events ausgeschlossen worden sein

Die Queen und Herozign Meghan
Letztes Video wiederholen
Ein Schock für die britische Königsfamilie: Am 18. Juni plauderte Thomas Markle aus dem Nähkästchen und ließ selbst politische Themen nicht aus.

Mit diesem Alleingang hat sich Thomas Markle endgültig ins Aus katapultiert. Der Vater von Herzogin Meghan soll vom Palast von allen künftigen royalen Events verbannt worden sein, berichtet das US-Portal "Radar Online". 

Thomas Markle führt den Palast vor

Mit seinem Auftritt im britischen Frühstücksfernsehen am Montag (18. Juni) hatte Markle den Hof öffentlich brüskiert. Das Live-Interview war weder mit dem Palast abgesprochen noch im Sinne der königlichen Familie. Meghans Vater plauderte nicht nur unverblümt Familieninterna aus, sondern sprach auch über politische Diskussionen mit seinem Schwiegersohn. Ein absolutes No-Go - die Royals positionieren sich grundsätzlich nicht politisch. 

Die Queen zieht Konsequenzen

Sie seien "geschockt und überrumpelt" gewesen, als sie von dem Interview erfahren hätten, verriet eine Quelle dem Portal. Die Queen sei erst am Morgen nach dem Aufstehen über den TV-Auftritt Markles informiert worden. "Meghans Vater hat es damit unmöglich gemacht, jemals zu irgendwelchen königlichen Ereignissen eingeladen zu werden", erklärte der Insider und fügt hinzu: "Thomas ist nicht vertrauenswürdig, sie können sich nicht darauf verlassen, dass er Geschichten nicht an die Presse verkauft, er wird daher absolut keinen Zugang mehr bekommen." 

England

Familie Windsor

19. Januar  Queen Elizabeth erscheint vor Hillington Church in Norfolk. Die 93-Jährige lächelt, als sie aus dem Wagen steigt. Die Botschaft an die Öffentlichkeit ist klar: Von dem am Vortag verkündeten Rücktritt von Prinz Harry und Herzogin Meghan lässt sich Ihre Majestät nicht die Laune verderben. 
Zum Gottesdienst wird die Queen in der Regel von einem Familienmitglied oder einer engen Vertrauten begleitet. Die Person am heutigen Sonntag verwundert allerdings: Es ist ausgerechnet Prinz Andrew, das aktuell "schwarze Schaf" der Familie (steht rechts hinter der Queen). Was die Königin sich dabei wohl gedacht hat?
Es ist das erste Mal, dass man die Queen mit Prinz Andrew seit dessem skandalösem Interview über Sexualstraftäter Jeffrey Epstein zu Gesicht bekommt. Ausgestrahlt wurde es am 16. November 2019.
20. Dezember 2019  Nach Prinz William und Herzogin Kate, veröffentlichen jetzt auch Prinz Charles und Herzogin Camilla ihren königlichen Weihnachtsgruß. Unorthodox, mit sommerlichem Cabrio-Bild wünschen sie allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr. 

254

Wird er die Royals je kennenlernen?

Auch die lobenden Worte des 73-Jährigen über die Queen konnten seine Indiskretion nicht mehr wettmachen. "Ich habe seit meiner Kindheit großen Respekt vor dieser Frau. Für mich ist sie eine der unglaublichsten Frauen auf der Welt", sagte er in dem Interview über die Monarchin. 

Rund 11.000 Euro soll Thomas Markle für seinen Fernsehauftritt bekommen haben. Es steht wohl fest, was er sich davon nicht kaufen muss: Ein Flugticket nach London. Denn der Wunsch nach einem baldigen Treffen mit der königlichen Familie könnte für ihn in weite Ferne gerückt sein.

Herzogin Meghan

Darum ist Thomas Markle eifersüchtig auf Prinz Charles

Herzogin Meghan: Darum ist Thomas Markle eifersüchtig auf Prinz Charles
Aus gesundheitlichen Gründen konnte Thomas Markle nicht an der Hochzeit seiner Tochter Meghan teilnehmen. Was ihn daran besonders wurmte, sehen Sie im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals