Nabelbruch?: Was Meghans hervorstehender Bauchnabel bedeutet

Die Royals erwarten Nachwuchs! Herzogin Meghan befindet sich in den letzten Zügen ihrer Schwangerschaft – das verrät auch ihr Bauchnabel 

Der Bauchnabel von Herzogin zeichnet sich deutlich ab.

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, haben jüngst eine dreitägige Reise durch Marokko genießen dürfen. Das Paar zeigte in der Öffentlichkeit durch tiefe Blicke nicht nur, wie verliebt es ist, sondern auch die unglaubliche Vorfreude auf den anstehenden Nachwuchs. Die ehemalige Schauspielerin soll ihr Kind Anfang April zur Welt bringen. Meghan hält stets eine Hand an ihrem Bauch, als sei sie im ständigen Kontakt zu ihrem Ungeborenen. Dabei fällt nun auf, dass der Bauchnabel der Herzogin extrem hervorsticht. Was bedeutet das für ihre Schwangerschaft?

Meghans Bauchnabel im Fokus

Bei einem Empfang beim britischen Botschafter von Marokko erschien Meghan in einer bodenlangen Robe von Dior. Das cremefarbene Kleid mit Trompetenärmeln wirkt durch das feine Material besonders edel.

Der Bauchnabel von Herzogin zeichnet sich deutlich ab.

Dadurch wird nicht nur der Babybauch der werdenden Mutter in Szene gesetzt, sondern auch ihr hervorstehender Bauchnabel. In den sozialen Netzwerken wird natürlich direkt diskutiert, was das für die Schwangerschaft bedeuten könnte. 
In erster Linie besteht für Harry und Meghan kein Grund zur Sorge, denn ein herausstechender Bauchnabel ist gerade während des dritten Trimesters, zwischen der 26. und 40. Woche, absolut normal und tritt in fast jeder Schwangerschaft auf. Der Babybauch gewinnt in dieser Zeit nochmal ordentlich an Umfang, was sich auch auf den Bauchnabel auswirken kann. Durch die Muskelverschiebung im Bauchraum kann gegebenenfalls ein Nabelbruch entstehen. In der Regel bereitet ein Nabelbruch während der Schwangerschaft aber keine Schmerzen und weder Mutter noch Kind sind gefährdet.

Herzogin Meghans Babybauch-Geste

Sie hält ihre Kugel immer fest

Meghan kommt am Weltfrauentag zu einer Podiumsdiskussion und scherzt, sie spüre in ihrem Bauch schon das "embryonale Treten des Feminismus" - egal ob es ein Mädchen oder ein Junge werde.
Beim Empfang zum 50. Jahrestag der Investitur von Prinz Charles hält Meghan wieder die Hand auf ihrem Babybauch.
Beim Besuch des Gymnasiums Lycée Qualifiant in Marokko posiert Meghan mit ihrer runden Babykugel für die Fotografen. Ihre Hand schmückt ein Henna-Tattoo.
Die werdende Mama strahlt mit der nordafrikanischen Sonne um die Wette.

18

Prinz Harrys Frau ist nicht in Gefahr

Schwangere sollten jedoch umgehend einen Arzt aufsuchen, wenn sich der Nabel bläulich verfärbt und beim Husten Schmerzen verursacht. Handelt es sich um einen eingeklemmten Bruch, wird er operiert, um die Durchblutung der Eingeweide wieder herzustellen. Es ist aber zu vermuten, dass der herausstechende Bauchnabel bei der Herzogin keine Probleme mit sich bringt, denn sie wird während ihrer Schwangerschaft von den besten Experten betreut. Während ihrer Reise mit Prinz Harry zeigte sich Meghan in bester Verfassung. Sie hat Glück und scheint eine rundum angenehme Schwangerschaft genießen zu dürfen.

Herzogin Meghan

Wie gefährlich ist ihr Lieblingssport während der Schwangerschaft?

Herzogin Meghan

Wie Herzogin Meghan ihren Bauchnabel wieder in Form bringen kann

Wenn das Baby im Frühling auf die Welt kommt, wird sich Meghans Nabel vermutlich von ganz alleine wieder zurückbilden. Das ist bei den meisten Frauen der Fall. Um den Prozess zu unterstützen, wird die Herzogin bestimmt Rückbildungsgymnastik machen. Übungen, die ihre schrägen Bauchmuskeln trainieren, lassen Lücken zwischen den Muskeln im Nabelbereich wieder schließen, wodurch auch die Wölbung verschwindet. Meghan muss sich also keine Sorgen machen und kann sich einfach nur auf ihr Baby freuen.

Herzogin Meghan

Verrät dieses Video das Geschlecht ihres Nachwuchses?

Herzogin Meghan, Prinz Harry
Ob das so geplant war? Das Video eines Mitarbeiters aus dem Hotel, in dem Meghan ihre Baby-Party veranstaltete, könnte etwas pikantes verraten.
©Gala

Quelle: wissensschau.de, Baby&Familie, Mirror

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals