VG-Wort Pixel

Sarah "Fergie" Ferguson Wut-Post auf Instagram wegen Hochzeit von Prinzessin Eugenie

Sarah Ferguson ist sauer 
Sarah Ferguson ist sauer 
© Dana Press
Prinzessin Eugenie heiratet im Oktober ihren Verlobten James Brooksbank. Ein negativer Artikel über das royale Fest bringt Eugenies Mutter Sarah Ferguson auf die Palme 

Sarah "Fergie" Ferguson, 58, ist sauer. Stinksauer. Grund ist ein ihrer Meinung nach "widerlicher" Artikel der britischen Zeitung Daily Mail über die Hochzeit ihrer Tochter Prinzessin Eugenie, 28, mit Jack Brooksbank, 31, am 12. Oktober auf Schloss Windsor. 

Diese Worte erzürnen Fergie 

Kolumnistin Jan Moir stellt in der Überschrift des besagten Artikels die provokante Frage, warum Eugenie "eine so prunkvolle Hochzeit" bekomme wie Prinz Harry, 33, und Herzogin Meghan, 36. Immerhin sei Eugenie als Nummer neun der Thronfolge eine "niedere Royal". Damit der harschen Worte nicht genug. Eugenie habe einen "Hunger nach Glitzer und Glamour wie ihre Mutter", behauptet Moir weiter. Und ätzt: "Obwohl sie (...) konstitutionell so wichtig ist wie einer der Corgis der Queen, bekommt die 28-jährige Prinzessin ein vollständiges, trompetenschwingendes Spektakel, komplett mit allen königlichen Pipapo."

Die Herzogin wehrt sich auf Instagram

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Diesen Angriff auf ihre Tochter will Fergie nicht auf sich sitzen lassen. Auf Instagram postet sie den Screenshot eines an die Daily Mail adressierten Briefes ihrer Freundin Sarah Wade. In diesem schreibt Wade: "Es ist unerlässlich, dass wir die Meinungsfreiheit unterstützen. Aber nicht, wenn das beabsichtigte Ergebnis darin besteht, einer anderen Person Schmerzen zuzufügen oder andere dazu aufzustacheln." Worte, die Fergie au dem Herzen sprechen. 
"Ich könnte diesem Brief über den ekelhaften Artikel, den Jan Moir über Prinzessin Eugenie und Jack geschrieben hat, nicht mehr zustimmen", wehrt sie sich ihrem Post. Weiterhin bezeichnet Fergie den Artikel als "Mobbing auf höchster Ebene" und stört sich vor allem daran, dass Jan Moir sich eine Meinung über ihre Tochter erlaubt, obwohl sie diese nie persönlich getroffen hat. Fergies Follower stimmen ihr zu: Über 6000 Mal wurde der Wut-Post in den ersten 18 Stunden nach der Veröffentlichung geliked. 

Fergie wird Wedding-Planerin

Wie PEOPLE berichtet gibt Fergie nicht nur in Sachen üble Nachrede Schützenhilfe. Auch bei der Organisation der Hochzeit greift sie ihrer Tochter tatkräftig unter die Arme. Obwohl "es vor allem Prinzessin Eugenies und Jacks Tag ist, und sie die Planungen leiten (...)" sei Fergie "sehr involviert", sagt ein gut Palast-Insider dem Entertainment-Magazin.

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken