Sarah Ferguson: Sie wollte nie Prinzessin werden

Sarah Ferguson, die Ex-Frau von Prinz Andrew, erklärt in einem gerade erst aufgetauchten Interview aus dem Jahr 1996, dass sie keinen Bezug zur Königsfamilie hatte

Sarah Ferguson, 59, war zehn Jahre lang mit Prinz Andrew, 58, verheiratet. Durch die Ehe mit dem Sohn von Königin Elisabeth II., 92, erhielt sie den Titel Herzogin von York. Tatsächlich hatte Fergie, wie die 59-Jährige auch genannt wird, aber offenbar keinen richtigen Bezug zum britischen Königshaus. In einem Interview mit der kanadischen TV-Journalistin Dini Petty , 74, von 1996, dem Jahr ihrer Trennung von dem Prinzen, offenbarte sie, dass sie keinerlei Vorstellung vom Leben der königlichen Familie hatte und ihren Gatten nie als Adeligen sah

Sarah Ferguson: "Ich sah ihn nie als Prinzen, sondern als meinen Mann"

"Und plötzlich, ich sehnte mich sehr nach Liebe, kam dieser wundervolle Mann, dieser gut aussehende Prinz in mein Leben", verrät die Mutter von Prinzessin Eugenie, 28, und Prinzessin Beatrice, 30, im Interview. Doch der Umstand, dass Andrew Teil der Königsfamilie war, schien für Fergie, besonders in den Anfangsjahren ihrer Ehe, völlig nebensächlich zu sein. "Ich sah ihn nie als Prinzen, sondern als meinen Mann. Den Mann, den ich geheiratet habe." Doch schon kurze Zeit nach dem Jawort folgte ein einschneidendes Erlebnis. Denn der heute 58-Jährige wurde zum Dienst in der Marine einberufen. "Wir haben uns nur noch 42 Tage im Jahr gesehen", erinnert sich Sarah Ferguson im Gespräch mit der Journalistin.

Sarah Ferguson + Prinzessin Beatrice bei einer Charity-Gala in New York

Allein unter Royals

Und so war die Herzogin auf einmal allein im Buckingham-Palast, ohne die Unterstützung und das Wissen ihres Mannes. Kein Leichtes, wie sie selbst mit einer Metapher erklärt: "Du verläufst dich. Ich habe mich total verloren." Anfänglich habe sie einfach keinerlei Vorstellung gehabt, wie das Leben bei Hofe vonstattengeht. Dennoch konnte sie mit ihrer offen Art das Herz der Queen für sich gewinnen. Als Dini Petty sie fragt, ob sie schon als kleines Mädchen davon geträumt habe, einmal einen Prinzen zu heiraten, antwortete sie nur: "Ich war ein Wildfang und wollte immer zu den Olympischen Spielen." Trotzdem hat sich Fergie allem Anschein nach immer gut geschlagen. So erklärte Prinzessin Diana, †36, dem Biographen Andrew Morton, 66, dass die Herzogin von York "immer versucht hat, jeden in der Familie für sich zu gewinnen, und das so gut gemacht habe."

Prinzessin Eugenie + Jack Brooksbank

Die schönsten Bilder der royalen Hochzeit

Mit diesem  zauberhaften Schnappschuss möchten sich Prinzessin Eugenie und ihr Ehemann Jack Brooksbank bei allen bedanken, die den Hochzeitstag so besonders gemacht haben. Zu sehen ist das frisch vermählte Paar mit den vielen kleinen Blumenmädchen und Pagen. 
Das Warten auf die offiziellen Hochzeitsfotos hat ein Ende. Der Palast veröffentlicht wunderschöne Motive von Fotograf Alex Bramall. Eugenie und Jack strahlen umbringt von den Blumenkindern glücklich in die Kamera. 
Auf dem zweiten Foto sieht man das verliebte Paar ebenfalls mit den Blumenkindern und, natürlich, mit seinen engsten Familienangehörigen. Auf der Seite des Bräutigams stehen seine Eltern Nicola und George Brooksbank sowie sein Bruder und Trauzeuge Tom. Auf der Seite von Eugenie stehen ihre Schwester Prinzessin Beatrice, ihre Mutter Sarah Ferguson und ihr Vater Prinz Andrew (v.l.n.r.) Auf den Stühlen davor sitzen Queen Elizabeth und Prinz Philip. 
Fotograf Alex Bramall hält den zärtlich Kuss des frisch vermählten Paares in einem stimmungsvollen Schwarz-Weiß-Bild während der Kutschfahrt fest. 

82

Verwendete Quellen: Express 


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema