Sarah Ferguson: Kann sie Prinz Andrew entlasten?

Sarah Ferguson hält fest zu ihrem von Sex-Vorwürfen gebeutelten Ex-Mann Prinz Andrew. In einem Fall kann sie womöglich das Alibi liefern

Sarah Ferguson, 55, hat mehrfach betont, dass sie ihren Ex-Mann Prinz Andrew, 54, gegen die erhobenen Sex-Vorwürfe unterstützt. Nun kann sie vielleicht tatsächlich ihren Teil dazu beitragen, den Prinzen zu entlasten.

Zumindest behaupten angebliche Insider dem britischen Boulevardblatt "Daily Express" gegenüber, dass die Herzogin von York in einem Fall das Alibi liefern könne. Es geht um den Vorwurf, dass Andrew Ostern 2001 auf den "Virgin Islands" an einer "Orgie" mit neun minderjährigen Mädchen teilgenommen haben soll.

Prinz William übernimmt Schirmherrschaft

Sein neuer Job fordert viel Verantwortung

Prinz William 
Prinz William unterstützt ab jetzt die National Emergencies Trust.
©Gala

Familienurlaub zu gleichen Zeit

Zur selben Zeit habe Andrew mit Ferguson und den gemeinsamen Töchtern Beatrice, 26, und Eugenie, 24, Urlaub auf den Bahamas gemacht. Für einen Abstecher zu der Sex-Party, die im Haus des einschlägig vorbestraften Milliardärs Jeffrey Epstein, 62, stattgefunden haben soll, wäre ein 90-minütiger Flug nötig gewesen. Doch "wenn sich Fergie sicher ist, dass ihr Ex die ganze Zeit bei ihr auf den Bahamas war und nicht zu den Jungferninseln geflogen ist, kann sie diesen Albtraum beenden", erklärt eine der "Express"-Quellen. Außerdem müsse es Aufzeichnungen über Andrews Aufenthaltsorte geben, da er und seine Töchter von königlichen Bodyguards begleitet wurden.

Kein Kommentar vom Palast

England

Familie Windsor

15. Mai 2020  Die Familie York hält zusammen: Auf Twitter postet Sarah Ferguson diesen innigen Familienschnappschuss von sich, Ehemann Prinz Andrew und den gemeinsamen Töchtern Prinzessin Beatrice (l.) und Prinzessin Eugenie (r.). "Am Internationalen Familientag bin ich so stolz auf unsere vereinte, liebende Familie", schreibt Fergie dazu. Damit setzt sie ein starkes Zeichen der Unterstützung für Prinz Andrew, der im November 2019 mit einem Interview über seine Freundschaft zu Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (†) für einen Skandal gesorgt hatte. Nach dem Rücktritt von seinen royalen Pflichten hat sich Andrew nahezu vollständig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.
23. April 2020  "Herzlichen Glückwunsch an Prinz Louis, der heute zwei Jahre alt wurde. Der junge Prinz genießt eine Umarmung von seinem Großvater, dem Prinzen von Wales", heißt es in der Bildunterschrift zu dem niedlichen Foto, das vom Instagram-Account des "Clarence House" geteilt wurde. Aufgenommen wurde das liebevolle Bild von Herzogin Catherine. 
9. April 2020  Happy Anniversary! Herzogin Camilla und der vom Coronavirus gesundete Prinz Charles feiern heute ihren 15. Hochzeitstag, und schon am Vortag veröffentlichte Clarence House dieses private Foto der beiden auf ihrem Anwesen Birkhall im schottischen Aberdeenshire. Dort erholen sich die beiden Royals zusammen mit den Hunden Bluebell und Beth.
19. Januar  Queen Elizabeth erscheint vor Hillington Church in Norfolk. Die 93-Jährige lächelt, als sie aus dem Wagen steigt. Die Botschaft an die Öffentlichkeit ist klar: Von dem am Vortag verkündeten Rücktritt von Prinz Harry und Herzogin Meghan lässt sich Ihre Majestät nicht die Laune verderben. 

250

Der "Buckingham Palace" habe zu dieser neuesten Entwicklung und etwaigen Flügen von Prinz Andrew keinen Kommentar abgegeben wollen, so "Express.co.uk". Prinz Andrew selber hatte sich vergangenen Donnerstag zum ersten Mal zu Wort gemeldet. In seiner Rede beim "World Economic Forum" in Davos wies er alle Vorwürfe zurück und sagte, sein Fokus liege auf seiner Arbeit.

Die US-Amerikanerin Virginia Roberts hatte im Zuge eines Verfahrens gegen den Prinzen-Vertrauten Jeffrey Epstein erklärt, dass dieser sie als Sex-Sklavin gehalten und zwischen 1999 und 2002 unter anderem auch an Prinz Andrew "verliehen" habe. Damals sei sie noch minderjährig gewesen. Der "Buckingham Palast" und der Prinz selbst weisen die Vorwürfe entschieden zurück.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals