Sarah Ferguson: Ihr Onkel starb durch eine allergische Reaktion

Traurige Familienbeichte: Sarah Ferguson gibt preis, dass ihr Onkel im Alter von zehn Jahren an einer allergischen Reaktion starb.

Seit über 30 Jahren kennt man Sarah Ferguson, 59, in der Öffentlichkeit, doch erst jetzt wurde bekannt, dass Sarahs Onkel John durch eine allergische Reaktion ums Leben kam. Das erzählte die Ex-Frau von Prinz Andrew, 59, gegenüber "ITV" im Rahmen ihrer Schirmherrschaft bei der "Natasha Allergy Research Foundation".

Sarah Ferguson berichtet von tragischem Unfall

Der tragische Vorfall ereignete sich bereits vor vielen Jahren, als Sarah noch nicht geboren war. "Mein Onkel starb mit zehn Jahren an einem Krabbensandwich am Brancaster Beach und mein Vater war danach nie mehr derselbe. Er war mit seinem Kindermädchen am Strand - er war nicht einmal mit meiner Großmutter oder meinem Vater zusammen - er war allein mit dem Kindermädchen und er starb innerhalb von Minuten", schildert Sarah Ferguson die damalige Situation.

Herzogin Meghan

Herzlicher Empfang mit Blumen und selbstgemalten Bildern

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan besucht am neunten Tag ihrer Südafrika-Reise eine Schule in Johannesburg, um mehr über eine Wohltätigkeitsorganisation zu erfahren.
©Gala

Schirmherrin der "Natasha Allergy Research Foundation"

Die "Natasha Allergy Research Foundation" ist eine gemeinnützige Organisation, die nach Natasha Ednan-Laperouse benannt wurde und sich für die Allergieforschung einsetzt. Natasha starb im Jahr 2016 im Alter von 15 Jahren, weil sie ein Sandwich mit Sesam am Flughafen Heathrow in London aß und eine allergische Reaktion erlitt. Ihre Eltern Tanya und Nadim Ednan-Laperouse, die die Organisation gründeten, arbeiten aktuell an einem Gesetz, das alle Lebensmittelunternehmen in England und Nordirland dazu verpflichtet, alle Zutaten bei abgepackten Lebensmitteln anzugeben. Die Inkraftsetzung wird zum Sommer 2021 erwartet.

Stolzer Post auf Instagram

Fergie hat nach eigener Aussage erst durch die Zusammenarbeit mit Tanya und Nadim Ednan-Laperouse erkannt, was ihre Großmutter, also die Mutter von John, durchgemacht haben muss. Ihr ist es daher auch persönlich sehr wichtig, sich nun für die Forschung von Allergien und das neue Gesetz zu engagieren.

Auf Instagram veröffentlichte die Herzogin ein gemeinsames Foto mit den Gründern der Stiftung und schrieb dazu die bewegenden Worte: "Wir müssen ihren Tod zu einem Wendepunkt machen und die Erforschung eines Heilmittels unterstützen. Ich bin stolz darauf, als Schirmherrin von @natashasfoundation eingeladen worden zu sein. Wir freuen uns, dass die Regierung heute das Gesetz von Natasha zur Unterstützung von Allergikern verkündet hat, aber es gibt noch viel mehr zu tun, um die Forschung voranzutreiben." 

Verwendete Quellen: itv.com, people.com

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals