VG-Wort Pixel

Sarah Ferguson + Prinz Andrew Neue Chance für die Liebe auf der Hochzeit ihrer Tochter?

Sarah Ferguson und Prinz Andrew
© Dana Press
Die Hochzeit von Prinzessin Eugenie könnte für ihre Mutter Sarah Ferguson mindestens genauso wichtig sein. Denn ein Astrologe behauptet, Fergie und ihre Ex-Mann Prinz Andrew könnten wieder zueinanderfinden

Seit 1992 sind Sarah Ferguson, 58, und Prinz Andrew, 58, getrennt. Vier Jahre später ließen sich sich scheiden. Und dennoch wohnt Fergie im Haus ihres Ex-Mannes in Windsor. Der Astrologe Russell sagte nun in der "Daily Mail" voraus, dass Fergie und Andrew an der Hochzeit ihrer Tochter Prinzessin Eugenie, 28, mit Jack Brooksbank, 32, wieder zueinanderfinden könnten. Die Sterne stünden jedenfalls gut.

Werden Sarah Ferguson und Prinz Andrew wieder zueinanderfinden?

Russell deutete die Sterne an der Hochzeit folgendermaßen: "Wenn die Liebe beim zweiten Mal schöner ist, hat Sarah eine zweite Chance, einen Bissen von der königlichen Kirsche zu essen - und alles hängt vom 12. Oktober ab." Weiter sagt er: "Jupiter wird in das Sternbild des Schützen zurückkehren, an dem Punkt an dem er bei Fergies Geburt auch stand. Dadurch wird sie nicht nur erlöst, sondern ihr Stern wird wieder aufgehen."

"Der Funke ist immer noch zwischen ihnen"

Fergie und Andrew scheinen sich gut zu verstehen. Erst kürzlich wurden sie zusammen mit ihrer älteren Tochter Prinzessin Beatrice, 30, in Windsor beim Ausreiten gesehen. Und ein Freund erzählte der "Daily Mail": "Die Planung für die Hochzeit hat Andrew und Sarah näher zusammengebracht und ihnen bewusst gemacht, wie wichtig ihre Familie für sie ist." Weiter verriet er: "Sie können sehen, dass der Funke immer noch zwischen ihnen ist. Sie teilen den gleichen Sinn für Humor, den gleichen Sinn für Spaß und beide lieben ihre Töchter und Jack."

Auch wenn am 12. Oktober alle Augen auf Eugenie und Jack gerichtet sein werden, kann es sich auch lohnen, einen kurzen Blick auf Sarah Ferguson und Prinz Andrew, dem Herzog von York, zu riskieren.

lso Gala

Mehr zum Thema