VG-Wort Pixel

Britische Royals Treffen mit Joe Biden im Sommer?

Queen Elizabeth und ihrer Familie.
Queen Elizabeth und ihrer Familie.
© Getty Images
Queen Elizabeth wird  im Juni den neuen US-Präsidenten Joe Biden und andere führende Persönlichkeiten der Welt empfangen, berichtete die Zeitung "Sunday Times". Weitere Mitglieder der Königsfamilie sollen sie dabei angeblich unterstützen. 

Es wäre der erste, wichtige Termin für Queen Elizabeth, 94, auf dem internationalen Politik-Parkett seit dem Ausbruch der Coronapandemie: Im Rahmen des G7-Gipfels vom 11. bis 13. Juni 2021 wird sie laut Medienberichten einen Empfang im Buckingham Palast ausrichten. Prinz Charles, 72, Herzogin Camilla, 73, Prinz William, 38, und Herzogin Catherine, 39, werden sie dazu begleiten, heißt es. 

Laut "Sunday Times" sieht das britische Außenministerium die königliche Familie als eine Art Charme-Offensive, um bei den Staats- und Regierungschefs nach dem Brexit Sympathiepunkte zu sammeln. 

Britische Royals als Gastgeber für Joe Biden

Zu dem Wirtschaftstreffen, das primär in Cornwall stattfinden wird, kommen Vertreter der EU und der sieben wichtigsten Industrienationen der Welt. Dazu zählen das Vereinigte Königreich, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und die USA. Für Amerika reist Joe Biden, 74, nach England. Es ist gleichzeitig sein Antrittsbesuch bei der Queen. Diese hat in ihren 69 Jahren auf dem Thron 13 US-Präsidenten kommen und gehen sehen; Joe Biden ist die Nummer 14.

Ereignisreiche Woche für die Royals

In der zweiten Juni-Woche stehen für Queen Elizabeth und ihre Familie noch zwei andere, wichtige Ereignisse im Terminkalender: Prinz Philipp feiert am 10. Juni seinen 100. Geburtstag und die Queen am 12. Juni ihre Geburtstagsparade "Trooping the Colour". Als wahrscheinlichster Termin für den Empfang im Palast gilt daher der 11. Juni.

Kommt auch Prinz Harry zum Empfang?

Wie britische Medien seit einigen Monaten schreiben, wird Prinz Harry, 36, zu den Geburtstagen seiner Großeltern nach England reisen. Sollte dem so sein, wird er bei dem Treffen im Palast nicht teilnehmen, da er kein arbeitendes Mitglied des Königshauses mehr ist. Ob ein Wiedersehen mit seinem alten Bekannten Joe Biden vielleicht inoffiziell stattfindet, wird sich zeigen.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, reuters.com, thetimes.co.uk

jre


Mehr zum Thema


Gala entdecken