VG-Wort Pixel

Royals Werden William, Kate und Charles "Finding Freedom" lesen?

Prinz Harry, Herzogin Meghan, Prinz William und Herzogin Meghan
© Getty Images / Dana Press
Werden die Royals das neue Enthüllungsbuch über Herzogin Meghan und Prinz Harry - "Finding Freedom" - lesen? Der Royal-Reporter Russel Myers erklärt, weshalb Prinz William, Herzogin Catherine und Prinz Charles zum Buch greifen könnten.

Die britischen Royals dürften derzeit unter großer Anspannung stehen. Denn das Enthüllungsbuch "Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family" sorgt seit der Veröffentlichung am 11. August beinahe täglich für neue - oftmals schockierende - Schlagzeilen. Unter anderem wird Prinz William, 38, darin als Snob bezeichnet. Herzogin Catherine, 38, soll gegenüber ihrer Schwägerin Herzogin Meghan, 39, kalt und abweisend gewesen sein. Doch kennen die Royals diese Zeilen des Best-Seller-Buches von Omid Scobie und Carolyn Durand

Die Royals werden über neuste Schlagzeilen informiert

Russel Myers, Royal-Reporter von "Daily Mirror", ist sich sicher, dass Prinz Charles, 72, und Queen Elizabeth, 94, sowie die anderen Mitglieder der Königsfamilie über die neusten Schlagzeilen und Informationen des Buches unterrichtet werden. "Man würde vorschlagen, dass sie ein vollständiges Briefing-Dokument mit den wichtigsten Schlagzeilen daraus erhalten, von denen es viele gibt", so der Journalist. Es sei üblich, die Königin und Mitglieder der Monarchie über aktuelle Geschehnisse in der Presse - besonders in Hinblick auf ihre eigene Person - zu informieren. Darüber hinaus kann er sich sogar vorstellen, dass einige der Royals selbst zum Buch greifen werden. 

Prinz William und Herzogin Catherine werden als "hochnäsig" und "kalt" beschrieben

Myers ist sich sicher, dass William, Kate und Co vermutlich bereits aus dem Grund zum Buch greifen, weil sie wissen möchten, welche Position sie einnehmen. "Ich bin sicher, dass Charles, William und Kate wissen wollen, wie sie darin rüberkommen." Und das ist alles andere als positiv. Könnte das Buch, an dem Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan offiziell nicht aktiv mitgearbeitet haben, die Kluft zwischen den Familien noch verschlimmern? 

Russel Myers: "Es wird lange brauchen, das zu reparieren!"

Dass die Beziehung zwischen Prinz Harry und seiner Familie in den vergangenen Monaten starke Schäden davongetragen hat, ist nicht mehr zu leugnen. Und auch in naher Zukunft sieht Myers keine Versöhnung. "Ich glaube, es sind viele Details enthalten, es sind viele unglückliche Kommentare bei Charles und William und ich glaube, es wird lange dauern, das zu reparieren", so der Royal-Reporter. Ob Prinz William und Prinz Charles wirklich zum Buch greifen, ist natürlich ungewiss. Einen direkten Vorwurf können sie Prinz Harry schließlich nicht machen: Die Autoren sollen nur mit Freunden, Insidern und Angestellten des Paares gesprochen haben.

Verwendete Quellen: Express, Daily Mirror

jna Gala

Mehr zum Thema