VG-Wort Pixel

Royals Wenn Prinz Charles König, wird Archie ein Prinz

Archie Harrison Mountbatten-Windsor ist der ganze Stolz seiner Eltern Prinz Harry und Herzogin Meghan. In einem Video-Call im August 2020 mit Mitgliedern der englischen Rugby Football League offenbarte der Prinz, wie er und seine Frau ihren Sohn nennen: "unser kleiner Mann".
Archie Harrison Mountbatten-Windsor ist der ganze Stolz seiner Eltern Prinz Harry und Herzogin Meghan. In einem Video-Call im August 2020 mit Mitgliedern der englischen Rugby Football League offenbarte der Prinz, wie er und seine Frau ihren Sohn nennen: "unser kleiner Mann".
© Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry haben entschieden, dass ihr Sohn Archie keine royalen Titel trägt. Wenn Queen Elizabeth stirbt und Harrys Vater Prinz Charles König wird, könnte sich das ändern.

Archie Mountbatten-Windsor, eins, soll nach dem Wunsch seiner Eltern Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, als Privatperson aufwachsen, schreiben die Autoren der Biographie "Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family". Der Vorteil für Archie: Er kann seine Zukunft unabhängig vom Königshaus gestalten. So wie seine Eltern, die seit 1. April 2020 keine royalen Pflichten mehr wahrnehmen.

Royals und ihre Titel: Warum ist Baby Sussex nicht automatisch ein Prinz?

Nach Willen von König George V. , dem Großvater der Queen, werden nur wenige Nachfahren des amtierenden Monarchen mit ihrer Geburt automatisch zu Prinz oder Prinzessin. Zu den Auserwählten gehören:

  • alle Kinder des amtierenden Monarchen (Aktuell: Andrew, Edward, Anne, Charles),
  • die Kinder der männlichen Kinder des Monarchen (Aktuell: Harry, William, Eugenie, Beatrice, Edward verzichtete bei seinen Kindern Louise und James auf den Titel)
  • alle Kinder des ältesten Sohnes des Prinzen von Wales (Aktuell: George, Charlotte, Louis. Dass Charlotte und Louis die Titel tragen dürfen, entschied die Queen 2012 und erweiterte damit die Anordnung ihres Großvaters).

Nach dem Tod von Queen Elizabeth wird Archie doch noch zum Prinzen

Paradox: Wenn Queen Elizabeth stirbt und Charles König wird, wird Archie gemäß der Entscheidung von George V. zum Prinz. Denn: Alle Kinder der Söhne des amtierenden Monarchen sind Prinzen. Prinz Harry möchte das für Archie angeblich verhindern. Ein hochrangiger Mitarbeiter aus dem Umfeld von Harry und Meghan sagte zu Carolyn Durand und Omid Scobie, den Autoren von "Finding Freedom": "Es ist einfach eine Belastung, keine Führungsrolle in der königlichen Familie zu haben, aber einen Titel zu tragen."

Prinz Charles könnte Baby Archie entbinden

Durand und Scobie behaupten, Meghan und Harry hätten mit Prinz Charles bereits über das Titel-Problem gesprochen. Charles habe erklärt, er werde darüber nachdenken, ob er Archie auch nach dem Tod der Queen von einem royalen Titel entbinde. Alternativ könnte Archie den Titel formal tragen, aber nicht verwenden - so, wie es Harry und Meghan seit dem Megxit mit dem Prädikatstitel "Königliche Hoheit" tun.

Verwendete Quellen: "Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family".

jre Gala

Mehr zum Thema