VG-Wort Pixel

Royals 9. Dezember 1992: Trennung von Prinzessin Diana und Prinz Charles

Prinzessin Diana und Prinz Charles 1991
Prinzessin Diana und Prinz Charles haben Ehe-Probleme. Das ist Anfang der 1990r Jahre kaum mehr zu verbergen.
© Getty Images
Die Ehe von Prinzessin Diana und Prinz Charles ist insgeheim seit Jahren zerrüttet. Die Fassade bekommt 1992 vor den Augen der Öffentlichkeit immer mehr Risse – bis sie schließlich zusammenbricht.

Prinzessin Diana allein am Taj Mahal

Prinzessin Diana und Prinz Charles sind für eine offizielle Royal-Tour nach Indien gereist. Am 11. Februar steht der Besuch des berühmten Taj Mahal auf dem Programm. Eines Tages werde er seine Braut dorthin mitnehmen, hatte Prinz Charles bei einem Besuch des romantischen Denkmals im Dezember 1980 angekündigt. Doch statt Diana während der Tour zum Mausoleum zu begleiten, trifft sich Prinz Charles fast 2000 Kilometer entfernt mit Wirtschaftsvertretern in Bangalore. Die Prinzessin posiert nachdenklich und alleine auf einer Bank vor dem Taj Mahal. Das Bild geht um die Welt – und wird von den Medien als Symbol für die gescheiterte Ehe mit Charles gesehen.

Prinzessin Diana sitzt alleine vor dem Taj Mahal in Indien - dieser Anblick gibt Anlass zur Spekulationen über den Stand ihrer Ehe mit Prinz Charles.
Prinzessin Diana sitzt alleine vor dem Taj Mahal in Indien - dieser Anblick gibt Anlass zur Spekulationen über den Stand ihrer Ehe mit Prinz Charles.
© Dana Press

Skandal-Buch über Prinzessin Diana erscheint

Das umstrittene Buch "Diana: Her True Story – In Her Own Words" wird am 16. Juni veröffentlicht. In England – auf der ganzen Welt – schlägt es ein wie ein Bombe. Andrew Morton schreibt darin ungeschönt und schonungslos über den Zusammenbruch der Ehe von Diana und Charles, Charles‘ Affäre mit Camilla Parker-Bowles und Dianas psychische Probleme. Insgeheim hat die Prinzessin mit dem Autoren zusammengearbeitet und ihm Tonbandaufnahmen mit persönlichen Aussagen von sich zukommen lassen. Öffentlich dementiert Diana eine Beteiligung. Im November 1995 wird sie im legendären "Panorama"-Interview sagen, dass sie Freunden erlaubt hat, mit Morton zu sprechen. Nach ihrem Tod 1997 enthüllt der Autor, dass Diana höchstpersönlich seine Quelle war.

Squidgy-Gate

Die Boulevard-Zeitung "The Sun" sorgt am 25. August für einen Skandal, als sie die Abschrift eines heimlich mitgeschnittenen Telefonats zwischen Prinzessin Diana und James Gilbey abdruckt. Der Grund: Gilbey nennt seine Jugendfreundin immer wieder liebevoll "Squidgy" ("Titenfischchen") und spricht mehrmals die Worte "Ich liebe dich" aus. Zwar liegt das Gespräch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lange zurück (stattgefunden hat es an Silvester 1989), doch die Queen ist angeblich trotzdem "not amused". Nicht nur, dass die Königsfamilie aufgrund des intimen Geplänkels sensationslüsterne Schlagzeilen über sich ergehen lassen muss, nein, auch die Gerüchte um eine Ehekrise zwischen Charles und Diana erhalten neuen Auftrieb. In die Geschichte wird der Vorfall eingehen als "Squidgy-Gate". Ob Diana und Gilbey wirklich mehr verbindet als eine Freundschaft, wird abschließend nie geklärt.

Prinzessin Diana und Prinz Charles

Eiszeit bei Royal-Tour in Südkorea

Am 2. November kommen Prinz Charles und Prinzessin Diana für einen offiziellen Besuch in Südkorea an. Die Stimmung zwischen ihnen ist so eisig, dass die britische Presse sie "The Glums" ("Die Miesgelaunten") nennt. James Whitaker, Royal-Korrespondent für "The Mirror", berichtet aus Seoul: "Sie kamen in Korea an, um das Bild eines liebenden Paares zu präsentieren. Stattdessen ignorierten sie sich mit steinernem Gesicht und tauschten nicht einmal einen Blick aus. Ihre Blicke trafen sich nie. Es gab keinen physischen Kontakt. Es war, als wären sie zwei Fremde." Die Tage des Ehepaares Wales scheinen gezählt.

In Südkorea haben sich Prinz Charles und Prinzessin Diana nichts mehr zu sagen.
In Südkorea haben sich Prinz Charles und Prinzessin Diana nichts mehr zu sagen.
© Dana Press

Die Trennung

Am 9. Dezember, elfeinhalb Jahre nach der Hochzeit in der St Paul’s Cathedral, ist das royale Märchen zu Ende geschrieben. Ein Desaster für die Monarchie. Im Unterhaus gibt Premierminister John Major bekannt: "Der Buckingham Palast verkündet mit Bedauern, dass der Prinz von Wales und die Prinzessin von Wales entschieden haben, sich zu trennen. Die Königlichen Hoheiten planen nicht, sich scheiden zu lassen und ihre konstitutionellen Positionen bleiben davon unberührt. Die Entscheidung wurde freundschaftlich getroffen und die beiden werden weiter vollumfänglich an der Erziehung ihrer Kinder teilhaben."

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken