VG-Wort Pixel

Royals Meghan Markle spricht über Archie und Harry

Prinz Harry, Herzogin Meghan
© Getty Images
Herzogin Meghan verrät eine der Eigenschaften, die sie an Prinz Harry als Vater besonders liebt.

Die Royals im GALA-Newsticker

27. August

Herzogin Meghan schwärmt über Prinz Harrys Vaterqualität

Meghan Markle, 39, lässt von sich hören: Sie hat sich mit Frauenrechtlerin Gloria Steinem, 86, zum Gespräch getroffen und mit ihr über Women Empowerment und die US-Präsidentschaftswahl im November 2020 gesprochen. Der Appell der beiden an andere Frauen: Geht wählen! Meghan macht sich seit langem für Frauen stark und wird darin von Prinz Harry, 35, unterstützt. Auch der gemeinsame Sohn des Paares, Archie Harrison Mountbatten-Windsor, eins, soll von klein auf in diesem Sinne erzogen werden.

Auf die Anmerkung von Gloria Steinem, dass Feminismus für Männer kein Tabu-Thema ist, schwärmte Meghan über Harry: "Ich liebe es, dass er gerade zu uns kam und sagte: 'Du weißt, dass ich auch ein Feminist bin, richtig, Gloria?!'" Es sei ihr wichtig, fährt Meghan fort, dies über Harry zu erzählen. Für Archie sei Harry mit dieser Einstellung ein tolles Vorbild. "Und ich schaue auf unseren Sohn und was für ein schönes Beispiel es ist, dass er mit einem Vater aufwachsen kann, der sich so wohl fühlt [mit Feminismus] (...). Dass es keine Schande ist, jemand zu sein, der sich für grundlegende Menschenrechte für alle einsetzt, zu denen natürlich auch Frauen gehören." Szenen, in denen Meghan weitere, private Details preisgibt, sehen Sie oben im Video.

26. August

Sophie von Wessex: "Meine Kinder stehen nicht auf soziale Medien" 

Sophie von Wessex, 55, offenbart in einem Interview mit dem Magazin "Good Housekeeping" erstaunliche Details über ihre Kinder Lady Louise Windsor, 16, und James, Viscount Severn, 12. Die beiden unterscheiden sich nämlich in einem überraschenden Punkt von ihren Altersgenossen, gibt die Frau von Prinz Edward, 56, offen zu: "Im Moment stehen meine Kinder nicht auf soziale Medien."

Eine Sache, die viele Eltern bei ihren eigenen internetaffinen Sprößlingen wahrscheinlich als glücklichen Umstand werten würden. Die Schwiegertochter von Queen Elizabeth, 94, allerdings ist sich über die langfristige Bedeutung der sozialen Medien für die Gesellschaft durchaus bewusst: "Deshalb ist es wichtig, dass sie es verstehen und dass wir sie mit den Werkzeugen ausstatten, um damit erfolgreich umzugehen."

Dazu gehört für die Gräfin Fingerspitzengefühl: "Ich denke, dass Offenheit eine Möglichkeit ist, wie Familien ihre Teenager unterstützen können", erklärt sie. "Es ist so wichtig, dass junge Menschen Erwachsene in ihrem Leben haben, die sie unterstützen und bekräftigen. Besonders wenn die virtuelle Welt manchmal unfreundlich sein kann."

25. August

Prinz Harry: Engagement im US-Wahlkampf ist "nicht angemessen"

Prinz Harry, 35, bezieht klar Stellung. Der Enkel von Queen Elizabeth, 94, wird nicht gemeinsam mit Herzogin Meghan, 39, an Wahlkampagnen in den USA teilnehmen. Laut "Telegraph" fürchtet der Herzog von Sussex durch ein potentielles, politisches Engagement in seiner neuen Heimat eine unangemessene Verstrickung der königlichen Familie mit transatlantischen Belangen. 

Prinz Harry, der im Gegensatz zu seiner Frau in Amerika nicht wählen darf, will offenbar aus Respekt vor der Position seiner Familie seiner Frau bei ihren Bemühungen, die Amerikaner zur Wahl aufzurufen, nicht öffentlich den Rücken stärken. Demnach berichtet eine ungenannte Quelle, der Herzog würde nicht über die aktuelle amerikanische Politik sprechen, da "Familienkonventionen" dies "nicht für ihn angemessen" erscheinen lassen.

Am vergangenen Donnerstag (20. August) forderte Meghan im Rahmen eines Online-Gipfels über die Bedeutung der Wahlbeteiligung insbesondere Frauen dazu, für "Veränderung" zu stimmen. Ein Auftritt, der von Beobachtern als Bekenntnis der gebürtigen Amerikanerin für die demokratische Partei gewertet wird. Die 39-Jährige jedoch stellt in diesem Zusammenhang klar, dass sie derzeit keine Pläne habe, sich für die US-Demokraten einzusetzen. 

24. August

Herzogin Catherine: Überraschender Einkaufsbummel mit ihren Kindern

Herzogin Catherine, 38, beweist wieder einmal, wie bodenständig sie ist. Vor dem Corona-Lockdown im März wurde sie mit ihren Kindern Prinz George, sieben, Prinzessin Charlotte, fünf, und Prinz Louis, zwei, in einer Niederlassung der Supermarktkette "Sainsbury's" in Kings Lynn gesichtet. Der Ort liegt in der Nähe des Familienanwesens der Cambrigdes, Anmer Hall. "Sie war mit den Kindern zusammen und sie sah reizend aus. Sie ist absolut wunderschön und die Kinder waren wunderbar. Sie haben sich so gut benommen", erklärt Augenzeugin Kate Carter, Gründerin der Puppen-Manufaktur  "Ugly Duckling Creations", jetzt gegenüber "Hello!".

Sie fährt fort: "Ich bemerkte Charlotte zuerst, die diese schöne grüne Jacke anhatte, die sie zu Weihnachten trug. Dann sah ich Kate, die Louis in ihren Armen hatte und ich dachte 'Bin ich die Einzige, die das sieht?' Ich konnte nicht glauben, dass es passierte," erinnert sie sich an das besondere Erlebnis, das bis heute offenbar einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Carter weiter: "Sie haben sich die Klamotten angesehen, als ich sie gesehen habe. Charlotte hat sich die Kleider angesehen, sie war absolut süß." 

Verwendete Quelle: Hello!, The Telegraph, Good Housekeeping

ama Gala

Mehr zum Thema