VG-Wort Pixel

Royals Herzogin Meghan bezeichnet sich vor Gericht als ...

Herzogin Meghan ist heiß begehrt.
Herzogin Meghan ist heiß begehrt.
© Getty Images
Die Royal-News des Tages: Herzogin Meghan klagt mit Prinz Harry gegen Unbekannte, die Fotos ihres Sohnes Archie aufgenommen und verbreitet haben. Die Dokumente enthalten interessante Details.

Die Royal-News des Tages

23. Juli

Meghan Markle: Das steht in den Gerichtsunterlagen

Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, haben am Donnerstag (23. Juli) Klage vor einem Gericht in Los Angeles eingereicht. Der Vorwurf: Ein Unbekannter habe ihren 14 Monate alten Sohn Archie Montbatten-Windsor im heimischen Garten fotografiert und die Bilder diversen Medien angeboten, die die Fotos wiederum gekauft und publiziert hätten. "Der Herzog und die Herzogin von Sussex reichen diese Klage ein, um das Recht ihres kleinen Sohnes auf Privatsphäre in ihrem Haus zu schützen, ohne dass Fotografen eingreifen, und um diejenigen aufzudecken und zu stoppen, die von diesen illegalen Handlungen profitieren wollen", teilte der Anwalt des Paares, Michael Kump, laut BBC mit.

In der Klageschrift, die GALA vorliegt, werden nicht nur Angaben zum Vergehen der Unbekannten gemacht, sondern auch zu Harrys und Meghans Person. So heißt es über den Royal, er sei ein Individuum, das im County von Los Angeles lebe und in der britischen Armee gedient habe. Seit seinem Rückzug aus dem Militär widme sich der Herzog philanthropischen Aufgaben. Von seiner jahrelang ausgefüllten Rolle als Repräsentant des Königshauses ist nichts zu lesen. Meghan wird in den Papieren als "versierte Schauspielerin, Unternehmerin und Frauenrechtlerin" bezeichnet. In dem Dokument werden Harry und Meghan nicht mit ihrem bürgerlichen Namen benannt, sondern mit "Prinz Harry, der Herzog von Sussex" und "Meghan, die Herzogin von Sussex."

21. Juli

DAS zeigt Queen Elizabeth jetzt zum ersten Mal seit langer Zeit

Als junge Mädchen führten Queen Elizabeth, 94, und ihre jüngere Prinzessin Margaret, †71, während des Zweiten Weltkriegs Weihnachtsshows für Familienangehörige, Freunde und königliche Mitarbeiter auf Schloss Windsor auf. Um eine theaterähnliche Atmosphäre zu schaffen, schmückten einzigartige Kunstwerke die Wände. Jetzt werden die bisher unter Verschluss gehaltenen Bilder für Besucher ausgestellt - pünktlich zur Wiedereröffnung von Schloss Windsor nach der Corona-Pandemie.

Die 16 farbenfrohe Gemälde hängen in der sogenannten Waterloo Chamber des Schlosses, wo die Pantomime-Shows der Prinzessinnen während der Kriegsjahre 1941 bis 1944 stattfanden. Die Bilder zeigen Charaktere wie Cinderella, Peter Pan und Rotkäppchen. Die bei den Shows eingenommen Spenden gaben die Prinzessinnen an den Royal Household Wool Fund weiter, der Garn für die Herstellung von Bettdecken für Soldaten lieferte. Die Gemälde wurden zuvor erst ein Mal, nach dem verheerenden Feuer auf Schloss Windsor 1992, gezeigt.

View this post on Instagram

In 1940, at the height of the Blitz, Princess Elizabeth and Princess Margaret were moved to Windsor Castle, where they spent most of the war years. Whilst there, the young Princesses took part in a series of pantomimes held in the Waterloo Chamber to raise money for the Royal Household Wool Fund, which supplied yarn to make blankets for soldiers fighting at the Front. During the war the series of portraits that usually lined the walls of the Waterloo Chamber were removed from their frames for safe keeping. In their place, 16 ‘pantomime’ pictures were commissioned. Characters including Cinderella, Puss in Boots and Peter Pan were recreated on rolls of wallpaper. After the war, the original portraits by Sir Thomas Lawrence were returned to the Waterloo Chamber, and the pantomime pictures remained hidden beneath them. They have been revealed just once since the war, following the fire of 1992. Until now... The Royal Residences have today reopened to the public with full safety measures in place, and visitors to Windsor Castle will be able to see the wartime pantomime pictures newly revealed in the Waterloo Chamber. For more information visit @royalcollectiontrust

A post shared by The Royal Family (@theroyalfamily) on

Queen Elizabeth zieht um nach Schloss Balmoral

Wie der Buckingham Palast am Mittwochnachmittag laut britischen Medien bestätigt hat, werden Queen Elizabeth, 94, und Prinz Philip, 99, tatsächlich von Schloss Windsor nach Schloss Balmoral ziehen. Das royale Paar verbringt seinen Sommerurlaub traditionell auf dem Anwesen in Aberdeenshire. Der Umzug bedeutet einen wohltuenden Tapetenwechsel: Die Queen und Philip leben seit Mitte März auf Schloss Windsor, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Seit längerem war darüber spekuliert worden, ob der Sommerurlaub auf Balmoral dieses Jahr stattfindet oder ausfällt.

20. Juli

Prinz William und Prinz Harry: Ex-Mitarbeiter von Queen Elizabeth äußert sich

Es ist unwahrscheinlich, dass Prinz William, 38, und Prinz Harry, 35, den Riss in ihrer Beziehung kitten können, solange sie nicht im selben Land leben. Dieser Meinung ist Dickie Arbiter, der von 1988 bis 2000 als Pressesprecher für das britische Königshaus tätig war und unter anderem für Prinzessin Diana, †36, arbeitete.

"Harry ist in Los Angeles und William und Catherine sind in Großbritannien. [Es gibt] einen großen Ozean und viel Land dazwischen und die Sache wird nicht ausgeräumt, bis sie tatsächlich zusammenkommen [und Harry] nach Großbritannien [zurückkehrt]", sagt der 80-Jährige "Us Weekly". Er fährt fort: "Ich hoffe, sie schließen ihre Kluft. Es sollte kein schlechtes Blut unter den Brüdern geben. Insbesondere unter diesen beiden Brüdern, die gemeinsam ein solches Trauma durchgemacht haben wie [den] Tod ihrer Mutter." Einen Riss in der Familie zu haben sei nie gesund, findet Arbiter. Sein Wunsch für Harry und William: "Ich hoffe, sie finden wieder zusammen."

US- und britische Medien hatten zuletzt berichtet, Prinz Harry und Prinz William würden per Video-Telefonie miteinander sprechen. Dazu sagt Arbiter: "Wenn sie also telefonieren, ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Aber es wäre schön, wenn sie sich tatsächlich treffen könnten." Ein besseres Verhältnis zu seinem Bruder könnte Harry aktuell gut tun, glaubt man den Aussagen diverser Insider. Der 35-Jährige soll demnach Schwierigkeiten haben, sich in sein neues Leben abseits des Hofes einzufinden. 

19. Juli

Prinz William + Herzogin Catherine: Dieser Post verwirrt ihre Fans

Prinz William, 38, und Herzogin Catherine, 38, haben seit März 2020 einen neuen Mitarbeiter für ihre Social-Media-Accounts: David Watkins heißt er und hat vor dem Megxit für Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, gearbeitet. Offenbar will Watkins etwas frischen Wind auf den Instagram-Account von Kate und William bringen, wie der jüngste Post auf @kensingtonroyal zeigt. Der am gestrigen Samstagabend veröffentlichte Beitrag handelt von einem Besuch Williams in der Einrichtung  Safer off the Street, die sich um Obdachlose kümmert. So weit, so gut. Doch das Foto-Layout sorgt für Gesprächsstoff.

Statt wie gewohnt ein Bild pro Swipe zu posten, hat das Team von Kate und William eine Collage aus fünf Bildern mit jeweils einem weißen Rahmen designt und über mehrere Swipes gestreckt. Folge: Die einzelnen Fotos sind abgeschnitten und überlappen sich. "Können wir über das Foto-Layout beim Swipen sprechen?" fragt ein Follower und postet dazu ein Smiley mit einem explodierenden Kopf. "Ich finde es nicht so toll. Ich hätte lieber Einzelfotos", antwortet ein User. "Es ist gut, eine neue Technik auszuprobieren. Aber weniger ist vielleicht mehr." Andere kommentieren: "Furchtbares Layout" und "Ich bin völlig verwirrt." Eine weitere Userin vermutet ein Versehen, schreibt: "Ich denke, es war geplant, vier einzelne Fotos zu posten?"

View this post on Instagram

The Duke of Cambridge visited a drop-in support facility for rough sleepers in Peterborough to see first-hand how a partnership of voluntary, faith, community and public service organisations have worked together during the pandemic to support those experiencing homelessness. The Duke heard from members of Peterborough’s ‘Safer off the Streets’ partnership - including representatives from housing associations - about this unique moment to help so many people move from temporary accommodation into longer term housing. During the visit, he also spoke to past and present clients of Light Project Peterborough – a local charity who provide shelter and support for the homeless – about their experience of COVID-19, and what their hopes for the future are. Throughout lockdown, The Duke has kept in contact with organisations working in the sector, including @passagecharity and @centrepointuk, to hear from clients about their experiences of isolation and to thank the charities’ frontline staff for their dedicated service. Photo credit Kirsty Wigglesworth/AP

A post shared by Duke and Duchess of Cambridge (@kensingtonroyal) on

Es gibt aber auch Zuspruch für die neue Foto-Idee: "Liebe das Layout", "Ich liebe das Format dieses Posts" und "Ganz klar beeinflusst von ihrem neuen Social-Media-Mitarbeiter. Ich mag es!" Bleibt abzuwarten, ob man künftig mehr Collagen auf der Instagram-Seite von Kate und William zu sehen bekommt.


 

18. Juli

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Herzogin Catherine fehlten bei der Hochzeit 

Prinzessin Beatrice, 31, hat Edoardo Mapelli Mozzi, 37, am gestrigen Freitagmorgen im kleinen Kreis in Windsor geheiratet. Das gab der Palast wenige Stunden später bekannt und betonte: Alle Guidelines für Social Distancing wegen des Coronavirus sind befolgt worden. Laut britischen Medien waren nur 15 bis 20 Gäste bei der Hochzeit anwesend. Maximal wären laut den Richtlinien 30 möglich gewesen.

Geladen waren von Beatrice' Seite Queen Elizabeth, 94, und Prinz Philip, 99. Das wurde offiziell vom Palast bestätigt. Auch die Brauteltern Prinz Andrew, 60, und Sarah Ferguson, 60, sowie Beatrice' Schwester Prinzessin Eugenie, 30, und deren Ehemann Jack Brooksbank gehörten zu den Gästen, ist sich die britische Presse sicher. Macht inklusive Beatrice sieben Mitglieder der Windsors.

Edoardos Sohn Christopher (vier, bekannt als Wolfie) soll Trauzeuge gewesen sein, wird gemunkelt. Edoardos Eltern Nikki Shale und Alex Mapelli Mozzi sowie sein Stiefvater David Williams-Ellis und sein Halbbruder Alby Shale wohnten der Trauung angeblich ebenfalls bei. Macht sechs Teilnehmer seitens Edoardo. 

Laut "Mail Online" sollen weitere Royals bei der Hochzeit von Beatrice und Edoardo nicht dabei gewesen sei, "denn wenn Sie einen einladen, werden Fragen gestellt, warum Sie die anderen nicht eingeladen haben (...)", erklärt ein Insider.

Es ist demnach wahrscheinlich, dass Herzogin Catherine, 38, und Prinz William, 38, sowie Zara Philips, 39, und Mike Tindall, 41, zu denen Beatrice ein gutes Verhältnis hat, nicht eingeladen worden sind. Sicher ist hingegen, das Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, nicht an der Hochzeit teilgenommen haben. Sie leben jetzt in den USA und werden wegen des Coronavirus die Reise nicht auf sich genommen haben.

17. Juli

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank: Baby von Jacks Bruder ist da

Prinzessin Eugenie, 30, und Jack Brooksbank haben kein gemeinsames Kind. Das Elternsein können sie jetzt aber ausprobieren: Tom Brooksbank, Jacks Bruder, und seine Frau Amy Rodgers haben ein Baby bekommen. Der Junge hat den klangvollen Namen Wilfred Stamp Ewing Brooksbank erhalten. Das berichtet die "Daily Mail." "Eugenie und Jack freuen sich, Tante und Onkel zu werden", sagt ein Freund. "Sie freuen sich darauf, Zeit mit dem Baby zu verbringen." Mit Tom verbindet Jack und Eugenie ein enges Band: Er war Trauzeuge an ihrer Hochzeit.

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank sind seit 2011 ein Liebespaar. Am 22. Januar 2018 gab das Büro von Brautvater Prinz Andrew, 60, die Verlobung bekannt. Die Hochzeit der Prinzessin und des Markenbotschafters fand am 18. Oktober 2018 auf Schloss Windsor statt. Eugenie und Jack leben auf dem Gelände des Kensington Palastes in London.

Mehr Royal-News lesen Sie in diesem Royal-Ticker.

Verwendete Quelle:mailonline.com, thesun.co.uk, thetelegraph.co.uk, Twitter

jre / <br/> Gala

Mehr zum Thema