VG-Wort Pixel

Royals Doku geleakt – Diesen Film wollte Queen Elizabeth verbannen

Prinz Andrew, Prinzessin Anne, Königin Elizabeth mit Prinz Edward auf dem Arm, Prinz Charles und Prinz Philip posieren anlässlich des 39. Geburtstags der Queen.
Prinz Andrew, Prinzessin Anne, Königin Elizabeth mit Prinz Edward auf dem Arm, Prinz Charles und Prinz Philip posieren anlässlich des 39. Geburtstags der Queen.
© Picture Alliance
Queen Elizabeth dürfte "not amused" über neueste Ereignisse sein. Eine vom Buckingham Palast verbannte Dokumentation über die britische Königsfamilie ist nach 50 Jahren auf YouTube erschienen.

Der 90-minütige Film mit dem Titel "Royal Family" wurde 1969 erstmals ausgestrahlt. Der Palast soll der BBC kurze Zeit später aufgetragen haben, die Doku nicht mehr zu zeigen. 50 Jahre lang blieb sie tatsächlich im Archiv – bis jetzt. 

Einblicke in den Alltag der Royal Family

Intention des Ganzen war es ursprünglich, dem Volk einen Einblick in das Leben der Royal Family rund um Familienoberhaupt Queen Elizabeth, 94, zu gewähren. Nach mehrmaliger Ausstrahlung beschloss man jedoch, die Sendung nicht mehr zu zeigen. Prinz Charles, 72, bei der Zubereitung von Salat zuzusehen, während Prinz Philip, 99, die Würstchen für das Familien-Barbecue auf dem Grill drehte, schien den Zauber um die Familie zu nehmen. Kritiker erklärten den Film damals sogar als Fehler und rufschädigend für die Monarchie. Die Queen bereute den Dreh und ließ den Film wegschließen.

Dokumentation geleakt

Vor wenigen Tagen wurde die Dokumentation von Richard Cawston plötzlich in voller Länge auf YouTube geleakt. Zwar ließ die BBC das hochgeladene Video direkt wieder sperren, bis dahin wurde es jedoch bereits von Tausenden Menschen angesehen. 

Die Begeisterung darüber hält sich im Königshaus auch heute noch in Grenzen. "Das ist eine Angelegenheit der BBC. Von Zeit zu Zeit tauchen im Internet Dinge auf, die da nicht sein sollten. Wir gehen davon aus, dass es heruntergenommen wird", erklärt eine Quelle aus dem Palast gegenüber dem "Telegraph". Die BBC selbst soll sich zu dem Vorfall bisher nicht äußern wollen. Von Seiten YouTubes wurde jedoch bestätigt, dass das Video aus urheberrechtlichen Gründen am Donnerstagnachmittag offline genommen wurde.

"Eine scheußliche Idee"

Queen Elizabeth selbst äußerte sich nie öffentlich zur Dokumentation, ihre Tochter Prinzessin Anne, 70, hingegen fand klare Worte dazu. "Ich mochte die Idee hinter dem 'Royal Family'-Film nie. Ich fand immer, dass es eine scheußliche Idee war", erklärte sie. "Seit der Kindheit musste man mit der Aufmerksamkeit leben, man wollte einfach nicht noch mehr. Das Letzte, was man braucht, ist noch mehr Einblicke zu gewähren."

Verwendete Quellen: independent.co.uk, telegraph.co.uk, bbc.com

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken