VG-Wort Pixel

Royals Privat-Foto von Prinzessin Diana aufgetaucht

Prinzessin Diana
© Getty Images
Prinzessin Diana machte Anfang der 1990er Jahre - damals war sie noch mit Prinz Charles verheiratet - Urlaub in Italien. Ein Foto von dem Trip postet ein Freund jetzt auf Instagram.

Die Royals im News-Ticker von GALA

27. November

Privatfoto von Prinzessin Diana im Urlaub

Umgeben von Freunden - Designer Valentino und Kyrill von Sachsen-Coburg und Gotha - steht Prinzessin Diana auf einer Yacht in Italien. Hinter ihr sieht man die Insel Stromboli in einer traumhaften Meereskulisse. Gekleidet ist die Prinzessin leger mit einem Bikini und einer lilafarbenen Bluse, die sie über dem Bauch zusammengebunden hat. Kleiner Wermutstropfen des an sich schönen Bildes: Trotz des La Dolce Vitas lächelt Diana nur verhalten in die Kamera. 

Aufgenommen wurde das Foto, als Diana noch mit Prinz Charles verheiratet war. Das verrät Giancarlo Giammetti, der das Throwback-Bild aktuell auf Instagram gepostet hat. "Mail Online" legt sich auf September 1990 als Aufnahmedatum fest. Doch warum veröffentlicht der "Valentino"-Mitbegründer die Privataufnahme jetzt, 30 Jahre später? Offenbar als Erinnerung an eine gute Zeit und einen Kontrapunkt zu den dunklen Stunden der Prinzessin. Die Netflix-Serie "The Crown" habe ihn daran erinnert, schreibt Giammetti, wie sehr Diana in ihrem Leben zu kämpfen hatte. Das Foto sehen sie oben im Video.

26. November

Mike Tindall trauert um Rugby-Kollegen

Mike Tindall sendet Christophe Dominici auf Instagram einen letzten Gruß: Der französische Sportler ist im Alter von 48 Jahren überraschend gestorben. "Sehr traurige Nachricht! Meine Gedanken sind bei seiner Familie", schreibt Mike auf Instagram zu einem Bild des Verstorbenen und ergänzt, dass er Dominici schon als 13-Jähriger beobachtet und bewundert hat. Dominici spielte 67 Mal für sein Land. Laut BBC sah ihn ein Zeuge am Dienstag (24. November) auf das Dach eines stillgelegten Gebäudes in der Nähe von Paris klettern, bevor er fiel. Es wurde eine Untersuchung über die Todesursache eingeleitet. Mike Tindall zog sich 2014 vom Rugby zurück. Er gewann 75 Länderspiele für England und war Mitglied des Teams, das 2003 die Weltmeisterschaft erspielte.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

25. November

Prinzessin Sofia als "Corona"-Heldin ausgezeichnet

Prinzessin Sofia, 35, wird vom schwedischen Beratungsunternehmen "Consid" als "Corona-Heldin des Jahres" ausgezeichnet. Grund ist Sofias Einsatz als Hilfskraft im Sophiahemmet Krankenhaus.

"Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Sofia ist unsere königliche Ikone, die sich dazu entschied, den weißen Kittel anzuziehen und mitten im Epizentrum der Covid-19-Pandemie zu arbeiten. Das Sophiahemmet bekam Verstärkung und das schwedische Volk sah, wie ernst die Pandemie ist. Sie ist weltweit für ihren Einsatz gelobt worden", heißt es in der Begründung der Jury.

Neben der Prinzessin waren außerdem der Epidemiologe Anders Tegnell, 64, sowie Emma Frans, 38, die einen Doktortitel in medizinischer Epidemiologie hat, nominiert. Starke Konkurrenz also. Dennoch gewann Sophia. Zu Unrecht? Einige in Schweden sagen ja.

Tatsache ist: Prinzessin Sofia hat im März eine Ausbildung zur freiwilligen Hilfskraft im Sophiahemmet Krankenhaus absolviert. Die Abteilung, in der Sofia arbeitet, behandelt keine Corona-Patienten, sondern nimmt Patienten anderer Hospitäler auf, um diese zu entlasten. Es gehe aber schlussendlich um den Vorbild-Charakter, sagten einige Unterstützer der Entscheidung. Diesen hat Sofia nach Meinung der Jury offenbar bestens erfüllt.

24. November

Herzogin Catherine stellt Rekord auf

Im Januar 2020 hat Herzogin Catherine, 38, ihr bisher größtes Job-Projekt in ihrer Rolle als Senior Royal vorgestellt: "5 Big Questions" ("Fünf große Fragen"). In der von Kates und Williams Stiftung initiierten Umfrage geht es um die Erziehung von Kindern unter fünf Jahren. "Wir wollten hören, was Sie über die Bedeutung der frühesten Lebensjahre unserer Kinder denken", erklärt Kate das Ziel des Projekts. Einen Monat lang waren die Briten aufgerufen, ihre Meinung kundzutun; mehr als 500.000 Menschen haben mitgemacht. Ein Rekord, wie "The Telegraph" schreibt: Nie zuvor hat eine öffentliche Umfrage so viel Resonanz hervorgerufen wie die von Kate. Die Ergebnisse werden am kommenden Freitag veröffentlicht. Doch das reicht Kate offenbar noch nicht in Sachen Meinungsforschung.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Am heutigen Dienstag veröffentlicht sie auf Instagram einen Post und eine Story, mit Hilfe derer sie den Spieß umdreht. "Ich würde gerne Ihre Fragen zu den frühen Kindheitsjahren hören", schreibt sie - und stellt damit ihr erstes, eigenes Mini-Q&A online. Dazu schreibt Kates Team: "Dieses Wochenende werden die Herzogin und Experten aus der Branche einige Ihrer Fragen zu den ersten Jahren beantworten. Stellen Sie Ihre Frage unten". Ganz klar: Das Glück der Kleinsten liegt Kate besonders am Herzen. 

Weitere spannendende News über die Royals gibt's hier.

Verwendete Quelle:Instagram, Dana Press

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken