Herzogin Catherine: Die Wahrheit hinter dem ersten Foto mit Baby-Prinz George

Herzogin Catherine hat in einem Podcast offen wie nie über ihre Rolle als Mutter gesprochen. Dabei kam sie auch auf einen der wichtigsten Momente in ihrem Leben zu sprechen: die Geburt von Prinz George. 

Herzogin Catherine: Sie hatte nach der Entbindung Angst vor den Kameras
Letztes Video wiederholen
Kate und William 2013 kurz nach der Geburt von Prinz George vor dem St Mary's Hospital.

Stell' dir vor, du hast gerade dein erstes Kind zur Welt gebracht und vor der Tür des Krankenhaues warten hunderte Fotografen darauf, das erste Foto von euch in die ganze Welt zu senden. So ging es Herzogin Catherine, 38, am 23. Juli 2013, dem Tag nach Geburt von Prinz George. Im Podcast "Happy Mum" von Moderatorin Giovanna Fletcher, 35, erzählt Kate jetzt zum ersten Mal öffentlich, wie sich der Moment vor dem St. Mary's Hospital in London angefühlt hat.

Herzogin Catherine spricht über Foto-Termin mit Prinz George

Sie werde nicht lügen, sagt Kate und gesteht, es sei "ein bisschen furchterregend" gewesen, so schnell nach der Niederkunft vor die Presse zu treten. Verständlich: Vor der Familie Cambridge hatte sich eine fast 300 Meter lange Wand an Medienvertretern aufgereiht. Sie und William seien zu diesem Zeitpunkt "unerfahrene" und "unsichere" Eltern gewesen und hätten "alle möglichen gemischten Gefühle" gehabt, erklärt Kate weiter. Warum nahm sie die Strapaze dennoch auf sich - und das gleich dreimal, nach George und auch mit Baby Charlotte und Baby Louis?

Kate, William und George sind umzingelt von Fotografen, Fans und Reportern. 

Ein Geschenk für das Volk von Kate und William

"Alle haben uns so unterstützt, und sowohl William als auch ich waren uns wirklich bewusst, dass dies [die Fotos] etwas war, worüber sich jeder freut", antwortet die Herzogin im Podcast. "Wissen Sie, wir sind sehr dankbar für die Unterstützung, die uns die Öffentlichkeit gegeben hat. Und in der Lage zu sein, diese Freude und Wertschätzung mit der Öffentlichkeit zu teilen, fühlte sich wirklich wichtig für mich an." Ein Zeichen mehr dafür, wie verbunden sich Kate - und William - mit dem Volk fühlen und wie sehr sie ihre Aufgabe als Repräsentanten der Monarchie verinnerlicht haben.

Herzogin Catherine

Sie kämpft mit Schuldgefühlen

Herzogin Catherine

2019 hatte die Entscheidung Herzogin Meghans, 38, mit Baby Archie Mountbatten-Windsor nicht innerhalb kurzer Zeit nach der Geburt vor die Presse zu treten, für allerlei Diskussionen in England gesorgt.

Den Podcast "Happy Mum" mit Herzogin Catherine können Sie sich hier anhören.

Verwendete Quelle: Happy Mum

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals