Prinz Harry + Herzogin Meghan in Afrika: Alle News und Infos zur Royal-Tour

Prinz Harry und Herzogin Meghan reisen mit Baby Archie vom 23. September bis 2. Oktober nach Südafrika. GALA fasst alle wissenswerten News und Details des offiziellen Besuchs der Familie zusammen.

Herzogin Meghan, Baby Archie und Prinz Harry

Prinz Harry, 35, Herzogin Meghan, 38, und Archie Mountbatten-Windsor, vier Monate, bereisen auf Bitten des britischen Außenministeriums gemeinsam Südafrika. Es ist die erste Tour der Sussex' zu dritt. Harry wird ohne seine Frau und seinen Sohn außerdem Termine in Malawi, Angola und Botswana wahrnehmen. Was do Royals an Tag eins und zwei erlebten, lesen Sie nachfolgend und die Ereignisse von Tag drei hier.

Prinz Harry + Herzogin Meghan in Afrika: News vom 24. September

Treffen mit jungen Umwelt- und Tierschützern

Am Abend ihres zweiten Tages in Afrika nehmen Herzogin Meghan und Prinz Harry an einem Empfang in der Residenz des britischen Oberkommissars teil. Dabei treffen sie unter anderem auch auf junge Menschen, die sich aktiv für den Umwelt- und Tierschutz einsetzen. So unterhalten sie sich auch mit Jade Bothma, die seit ihrem zwölften Lebensjahr Plastik aus dem Meer sammelt, um daraus Schmuck zu kreieren. 

In einer Rede bedankt sich Prinz Harry nicht nur bei allen Menschen, die diese Reise für ihn und seine Familie möglich gemacht haben. Er spricht auch davon, wie sehr für ihn die Kraft und Energie der jungen Leute herausstechen und was diese im Stande sind, zu erreichen. 

Tea Time für Prinz Harry und Herzogin Meghan

Am Nachmittag nahmen Prinz Harry und Herzogin Meghan an einer privaten Feier zu Ehren des Heritage Days teil. Bei Tee und süßen Speisen unterhielten sich die royalen Gäste mit ihren Gastgebern und zögerten nicht, ausführlich von Baby Archie zu schwärmen. Gegenüber CNN-Reporter Max Forster berichtete die Hausherrin Nazli Ebross Fakier: "Papa (Harry) konnte gar nicht aufhören, davon zu berichten, wie glücklich er ist, mit seiner Familie in Kapstadt zu sein." Desweiteren habe ihr Prinz Harry bestätigt, dass Archie ein "leichter Reisender" sei. 

Besuch in Südafrikas ältester Moschee

Am Nachmittag des zweiten Tages steht für Prinz Harry und Herzogin Meghan wieder ein gemeinsamer Termin auf dem Programm: Die beiden besuchen die Auwal-Moschee im farbenfrohen Stadtteil Bo-Kaap, die älteste Moschee in Südafrika. Nach ihrer Ankunft werden sie vom Imam Sheikh Ismail Londt und von Mohamed Groenwald, dem Leiter der muslimischen Gemeinde begrüßt.

Im Innern der Moschee, deren Grundsteinlegung im Jahr 1794 erfolgt war, soll ihnen laut Royals-Reporter Omid Scobie das älteste Exemplar eines Koran in Südafrika gezeigt werden. Das Manuskript hatte ein auf der Gefängnisinsel Robben Island inhaftierter Iman rein aus dem Gedächtnis verfasst.

Nach dem Moschee-Besuch schlendern Harry und Meghan Händchen haltend durch die bunten Straßen von Bo-Kaap. An diesem Tag wird im Land der Heritage Day gefeiert, an dem die Südafrikaner ihre Kultur und ihre Vielfalt zelebrieren.

Verliebt schlendern Meghan und Harry nach dem Moschee-Besuch durch Bo-Kaaps bunte Straßen.

Planänderung für Prinz Harry

Während Herzogin Meghan nach dem Besuch des "Waves for Change"-Projekts am Monwabisi Beach zurück in ihre Unterkunft zu Baby Archie eilt, steht für Prinz Harry noch am Vormittag der nächste Termin an. Zum Abschied gibt's einen zärtlichen Kuss für seine Liebste.

Doch laut Royals-Reporterin Emily Andrews kommt es dann zu einer Planänderung: Harry soll nicht wie vorgesehen mit dem Boot zur Seal Island fahren. Die Windböen seien zu stark, die See zu aufgewühlt. Stattdessen werde der Bruder von Prinz William nur an der Küste entlang fahren, um sich über die illegale Wilderei einer Meeresschneckenart zu informieren.

Surfen als Therapie am Monwabisi Beach 

Der zweite Tag ihrer Reise beginnt schon früh: Noch vor zehn Uhr morgens kommen Prinz Harry und Herzogin Meghan am Monwabisi Beach im Süden Kapstadts an. Dort informieren sich die beiden über die Arbeit des Charity-Projekts "Waves for Change", das Kindern aus Townships eine Surf-Therapie anbietet. Die Jugendlichen aus den Armenvierteln sind oftmals Opfer von Gewalt geworden. Die Therapie in Form von Surfen soll ihnen dabei helfen, ihren posttraumatischen Stress zu verarbeiten. Nach einem Gespräch mit den Surflehrern nehmen Harry und Meghan an einer Teambuilding-Maßnahme teil, bei der alle zusammen vor dem Strand ein paar lockere Körperübungen machen. Diese sogenannte Powerhands-Zeremonie soll positive Energie ausstrahlen.

Anschließend wird in der Gruppe meditiert. Diese Form der morgendlichen Entspannung dürfte der gesundheitsbewussten Herzogin besonders gut gefallen haben.

Vor traumhafter Kulisse meditiert die Gruppe samt Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Das Herzogspaar von Sussex kann sogar noch einen kleinen romantischen Moment genießen: Arm in Arm verabschieden sich Meghan und Harry von den "Waves for Change"-Mentoren. "Er ist der beste Papa", schwärmt Meghan an diesem Tag von ihrem Ehemann.

Herzogin Meghan und Prinz Harry verabschieden sich Arm in Arm von den Surflehrern.

23. September

Der erste Tag neigt sich dem Ende zu

Auf dem Instagram-Account der Sussex' wird zum Feierabend noch einmal eine Zusammenfassung des Tages gepostet. Dabei wird vor allem auf den ersten Tagespunkt eingegangen: den Besuch der Township Nyanga. "Es (die Sicherheit von Frauen und Mädchen, Anm. d. Red.) ist ein Problem von lebenswichtiger Bedeutung in Südafrika und überall auf der Welt. Ihre Hoheiten wollten aus erster Hand von den Problemen erfahren, mit denen sich die Menschen konfrontiert sehen, und sich ein Bild machen von der Arbeit, die hier geleistet wird", heißt es unter anderem in dem Statement. 

View this post on Instagram

👋🏻 South Africa 🇿🇦 • After months of planning, Their Royal Highnesses, The Duke and Duchess of Sussex arrived in South Africa today for their official Royal Tour of Southern Africa - focusing on community, grassroots leadership, women’s and girls’ rights, mental health, HIV/AIDS and the environment. Their first stop was to the incredible Justice Desk Project which works to make women and children safer in Nyanga. It’s an issue of vital importance in South Africa and across the globe, their Royal Highnesses wanted to learn first-hand about the issues people face and the work being done on the ground. One of the workshops Their Royal Highnesses saw was the Mbokodo project which provides self-defense classes and female empowerment workshops to young girls who are overcoming major traumas. This project's powerful motto is "wathint' abafazi wathint' imbokodo" which means "you strike a woman; you strike a rock" • “And just on one personal note, may I just say that while I am here with my husband as a member of The Royal Family, I want you to know that for me I am here with you as a mother, as a wife, as a woman, as a woman of colour and as your sister.” – The Duchess of Sussex • @TheJusticeDesk Project is supported by the @Queens_Commonwealth_Trust and works with community leaders in Nyanga, with the firm belief that if you can change the mindset of a community, you can change the mindset of a country. #SussexRoyalTour #RoyalVisitSouthAfrica • Photo ©️PA images / SussexRoyal - video SussexRoyal

A post shared by The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) on

Besuch im District Six

Nach ihrem Tänzchen in der Township Nyanga und einer kurzen Essenspause fahren Prinz Harry und Herzogin Meghan weiter zu ihrem nächsten Termin. Das Paar besucht das Museum District Six in Kapstadt. Meghan hat sich für diesen Anlass noch mal schnell umgezogen. Erste Aufnahmen zeigen Harry und Meghan bei ihrer Ankunft vor dem Museum, wo sie von der Direktorin Bonita Bennett empfangen werden.

Bewohnern Kapstadts berichtet Prinz Harry während eines Rundgangs durch das Museum von Baby Archies erstem Eindruck von Südafrika. Der erst vier Monate alte Sprössling der beiden habe "aus dem Fenster gestarrt, während sie Kapstadt erreichten - auf den Tafelberg". 

Den Abend lassen Harry und Meghan kulinarisch ausklingen. Zusammen mit einigen Gästen und Bewohnern Kapstadts genießen einheimische Spezialitäten - ein sicherlich willkommenes Ende eines langen, ereignisreichen Tages. Und schon am nächsten Morgen stehen neue Termine an. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan kosten von einheimischen Spezialitäten.

Der sogenannte District Six war einst ein multikultureller Stadtteil, in dem etwa 60.000 Menschen verschiedener Ethnien friedlich nebeneinander lebten. In den 60er-Jahren wurde das Gebiet jedoch als "nur für Weiße" deklariert und geräumt. Die dort seit Generationen lebenden Menschen wurden in Townships umgesiedelt. District Six gilt damit als ein Beispiel für die rassistische Politik der Apartheid.

Meghan und Harry sind auf dem Weg zum District Six.

 

Herzogin Meghan: "Ich bin hier als eure Schwester"

Harry und Meghan lassen sich bei ihrem ersten Termin in der Township Nyanga in Kapstadt von der fröhlichen Atmosphäre anstecken und tanzen ausgelassen mit den Bewohnern. Die 23-jährige Lilitha Mazana fordert die Herzogin von Sussex zu einem schwungvollen Boogie auf. In ihrer Rede sagt Meghan: "Während ich mit meinem Ehemann als Mitglied der Königsfamilie hier bin, bin ich hier mit euch als eine Frau, als Ehefrau, als eine farbige Frau und als eure Schwester." Auch Harry greift zum Mikrofon: "Eure Stärke liegt in eurem Geiste, was für mich bedeutet, meine Frau zu ehren und zu beschützen und ein gutes Vorbild für meinen Sohn zu sein", sagt der Vater von Baby Archie laut "Mirror".

Herzliche Begrüßung in der Township

Kurz nachdem sie mit dem Flugzeug und etwas Verspätung in Kapstadt gelandet sind, sind Prinz Harry und Herzogin schon zu ihrem ersten Termin ihrer Südafrika-Reise geeilt. Während Baby Archie bei einer Nanny bleibt, besucht das Herzogspaar eine Township. Aus Sicherheitsgründen ist erst kurz zuvor bekannt gegeben worden, um welches der vielen Armenviertel es sich handelt. Erste Aufnahmen zeigen Harry und Meghan, die die Township Nyanga in Kapstadt erreichen. Nyanga gilt als eine der gefährlichsten Gegenden des Landes und wird wegen seiner hohen Tötungsrate auch "Mordhauptstadt" genannt. Der royale Besuch ist in der Township freudig erwartet worden. Mit viel Musik und Tanz werden Harry und Meghan von den Bewohnern begrüßt.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Süße Aufnahmen: Beim Tanzen lassen sie sich mitreißen

Prinz Harry und Herzogin Meghan in Capetown
Harry und Meghan werden auf ihrem ersten Termin in Afrika wie Stars gefeiert und mit Gesang und Tanz begrüßt.
©Gala

Von einem kleinen Jungen wird Herzogin Meghan außerdem mit einer innigen Umarmung bedacht.

Rührender Moment: Meghan wird von einem kleinen Fan innig umarmt.

Erste Fotos von Meghan, Harry und Archie in Südafrika

Auf einem Fan-Account auf Twitter sind erste Fotos der Royal Family während ihrer Ankunft in Kapstadt geteilt worden. Die Aufnahmen zeigen das Herzogspaar, das fröhlich lächelnd und winkend aus dem Flieger steigt. Meghan trägt Baby Archie auf dem Arm. Der Kleine hat ein blaues Jäckchen und eine helle Pudelmütze an und scheint den langen Flug gut überstanden zu haben.

Landung in Kapstadt

Es ist so weit: Prinz Harry, Herzogin Meghan und Baby Archie sind Montagvormittag (23. September) um 10.45 Uhr Ortszeit mit ihrem Flieger im südafrikanischen Kapstadt gelandet, um ihre erste offizielle Reise zu dritt zu starten. Das twittern Royal-Reporter vor Ort wie Rebecca English: "Harry, Meghan und ihr kleiner Sohn Archie sind in Kapstadt angekommen!", so English. Die Maschine der Fluggesellschaft British Airways habe seit dem Start in Heathrow, London, etwa eine Stunde Verspätung gehabt, melden Chris Ship und Emily Andrews. 

Besuch in Südafrikas gefährlichster Gegend

Den Auftakt ihrer Tour bildet ein Besuch in einer der gefährlichsten Gegenden des Landes: Prinz Harry und Herzogin Meghan werden nach ihrer Landung in Kapstadt eine der berüchtigtsten Townships der Stadt aufsuchen, während Klein-Archie bei einer Nanny bleibt. Bei dem Workshop in dem Armenviertel sollen Kinder über ihre Rechte und Sicherheit unterrichtet werden und ein Selbstverteidigungstraining erhalten. Laut dem britischen "Telegraph" könne aus Sicherheitsgründen erst am Montag (23. September) bekannt gegeben werden, um welches Viertel es sich handelt. Es gebe dort eine der höchsten Mordraten des von Gewalt geplagten Landes. Seit Monaten schon hätten Spezialisten der britischen Sicherheitspolizei mithilfe von südafrikanischen Beamten die Township untersucht, um den bestmöglichen Schutz der Royal Family garantieren zu können.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan erscheint mit Prinz Harry zu den "WellChild Awards", einer vielbeachteten Veranstaltung zur Würdigung schwerkranker Kinder und Jugendlicher und der Menschen, die versuchen, deren Leben zu verbessern. In einem figurbetonten smaragdgrünen Wollkleid von P.A.R.O.S.H., das sie bereits für ihre Verlobungsfotos getragen hat, betritt die 38-Jährige das Royal Lancaster Hotel in London. Über den Schultern drapiert sie ganz lässig einen eleganten camelfarbenen Mantel von Sentaler, den sie bereits bei ihrem ersten Weihnachtsgottesdienst auf Sandringham trug. Abgerundet wird ihr elegantes herbstliches Outfit durch hellbraune Wildleder-Heels von Manolo Blahnik.
Bei ihrem Auftritt bei den "WellChild Awards" setzen Herzogin Meghan und Prinz Harry auf gedeckte Farben und verstehen es dabei, zu strahlen. Während der in einen dunkelblauen Anzug gekleidete Herzog von Sussex mit einer hellblau-gemusterten Krawatte Akzente setzt, rückt seine Frau als Accessoire eine mit Plattschild besetzte Abendtasche in den Fokus. Witziges Detail: der "Henkel" des nützlichen Schmuckstücks ist ein mit Créme- und Blautönen verziertes Seidentuch.
Für Meghan steht an ihrem letzten Tag der Afrika-Reise ein weiteres offizielles Treffen an, zu dem sich ein weiteres Mal umzieht. Zum Treffen mit der Witwe von Nelson Mandela in Johannesburg wählt die Herzogin von Sussex ein Trenchcoat-Kleid, das uns sehr bekannt vorkommt ...
Ihre Kleiderwahl ist eine schöne Geste, wählte sie das Kleid damals im Juli 2018 ebenfalls beim Besuch der Nelson Mandela Centenary Exhibition. Das Modell stammt vom kanadischen Label Nonie und steht der 38-Jährigen ausgezeichnet. 

442

22. September

Dieses Geschenk bringt Baby Archie den Kindern in Afrika mit

Die Herzogin von Sussex wird den Kindern in Südafrika Malbücher, Stifte und Babykleidung von ihrem Sohn Archie Mountbatten-Windsor mitbringen, schreibt "The Telegraph". Die Herzogin, deren Programm sich darauf konzentriert, Frauen und Mädchen in der Region zu helfen, hat Ratschläge eingeholt, was sie mitnehmen kann, um einen unmittelbaren und nützlichen Unterschied für die Menschen zu bewirken, denen sie begegnen wird.

Presse sitzt am Flughafen London fest

Noch vor dem Start der Tour von Harry und Meghan vermelden britische Hofberichterstatter die erste Panne: Der Flug, der die Pressevertreter am späten Freitagabend (20. September) von London nach Kapstadt bringen sollte, ist ausgefallen. "Guter Start der Royal-Tour", twitterte Chris Ship, der für ITV aus Afrika berichten wird. "Heute Abend ist der British Airways Flug nach Kapstadt (der die  meiste US- und UK-Presse an Bord hat) abgesagt worden. Wir sammeln jetzt unser Gepäck auf, das ähm ... am Flughafen Heathrow nirgendwohin weitergeleitet wurde." Er hoffe, Harry und Meghan hätten dieses Problem nicht, scherzte Ship am Ende des Posts.

Am Samstagabend ging es dann endlich los für die Reporter. Mit 21 Stunden Verspätung kamen sie am Sonntagmorgen (22. September) in Kapstadt an.

Diese Mitarbeiter begleiten Harry und Meghan nach Afrika

Harry und Meghan werden neben Baby Archie Mountbatten-Windsor von mindestens zehn Mitarbeiterin begleitet, unter anderem Kommunikations- und Presse-Sekretäre, einer Projektkoordinatorin, einem Stylisten und einer Nanny. Wer den Royals in Afrika zur Hand geht, lesen Sie hier.

Welche Termine für Harry und Meghan anstehen

Während ihres zehntägigen Aufenthaltes, der in Kapstadt beginnt und in Johannesburg endet, wollen Harry und Meghan die Partnerschaft zwischen Afrika und dem Vereinigten Königreich stärken und sich auf die Themen Gemeinschaft, mentale Gesundheit, HIV/Aids, Bildung, Arbeit sowie Rechte von Frauen und Mädchen konzentrieren. Des Weiteren ist ihr Engagement für den Tierschutz ein wichtiger Punkt der Reise.

Verwendete Quellen: Hello, Daily Mail, Express, The Telegraph, Mirror, Twitter, Instagram, People

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals