VG-Wort Pixel

Royal-News Werden Meghan, Harry, Kate + William manipuliert?

Prinz William und Herzogin Catherine (vorne) bleiben im Kensington Palast, Prinz Harry und Herzogin Meghan (hinten) ziehen nach Frogmore Cottage respektive in den Buckingham Palast
Prinz WilliamHerzogin Catherine (vorne), Prinz Harry und Herzogin Meghan (hinten) haben Millionen Follower auf Instagram.
© Getty Images
Sowohl Herzogin Meghan und Prinz Harry als auch Herzogin Catherine und Prinz William sind mit einem Account auf Instagram vertreten. Geht es bei der Follower-Zahl mit rechten Dingen zu? "The New York Post" veröffentlicht dazu Interessantes. 

Für Herzogin Meghan, 38, Prinz Harry, 35, Herzogin Catherine, 38, und Prinz William, 37, gehört es wie für viele andere Personen des öffentlichen Lebens dazu, Medien und Fans auf Instagram auf dem Laufenden zu halten. In punkto Follower, der wichtigsten Kennzahl der Social-Media-Plattform, liegen die Paare mit jeweils 11,2 Millionen derzeit (29. Februar) gleich auf. Die "New York Times" hat sich die Zahlen genau angesehen - und wirft eine überraschende Theorie auf.

Harry, Meghan, William und Kate: Was ist da los auf Instagram?

"Ein royales Instagram-Mysterium", lautet die Headline des Artikels von Journalistin Caity Weaver, der vorgestern im Internet veröffentlicht wurde. Weaver findet: Angesichts der Medienpräsenz Harrys und Meghans sowie der Tatsache, dass ihr Account einen Eintrag im "Guinessbuch Der Rekorde" erhalten hat (schneller als sie hat niemand zuvor die Eine-Millionen-Follower-Marke geknackt), hätten Harry und Meghan William und Kate auf Instagram abhängen müssen.

In dem untersuchten Zeitraum vom 2. April 2019 - dem Tag, an dem "Sussexroyal" online ging - und dem 21. Januar 2020 hätten es Harry und Meghan nicht geschafft, das Publikum von Kate und William zu überholen, so Weaver. Und das trotz solcher Meilensteine wie der Geburt von Archie Harrison Mountbatten-Windsor am 6. Mai. Zum Verständnis: Das Familienfoto von Archie, Meghan, Harry und der Queen erhielt am 8. Mai fast drei Millionen Likes. 

Britische Royals unter Beobachtung

Die gewagte Theorie von Weaver: Die Unfähigkeit von "Sussexroyal", mehr Follower als "Kensington Royal" zu gewinnen - unabhängig davon, welche Inhalte geteilt werden würden - deute auf eine mögliche Manipulation hin.Als Erklärung führt die Journalistin unterschiedliche Gründe an:

Herzogin Meghan und Prinz Harry
  • Kensington Royal wird besser in der Instagram-Rubrik "Entdecken“ ausgespielt
  • konzentrierte Fan-Kampagne, um die Anzahl der Follower zu steigern
  • der Einsatz von Bots (Automatisierungs-Tools, um eine Instagram-Community zu vergrößern. Die Bots funktionieren unterschiedlich: Sie verteilen "Gefällt mir"-Angaben, folgen anderen Nutzern oder hinterlassen Kommentare.)

Am 10. Februar, nach Abschluss der Untersuchung der "New York Times", holten Harry und Meghan Kate und William in punkto Follower ein. Doch der Vorsprung währte nur einige Tage und so kann auch in Zukunft mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen der Accounts gerechnet werden. Wirtschafts-Experten urteilen, dass Instagram für Harry und Meghan nach dem Megxit als Repräsentationsplattform noch wichtiger wird - und auch in punkto Geld. Fast 100.000 Euro könnten die Sussexes pro Beitrag einnehmen, prophezeit die Incluencer-Marekting-Plattform Inzpire.

Verwendete Quelle: The Express, New York Post, The Independent 

jre


Mehr zum Thema


Gala entdecken