Prinz William: Er spricht über seine Urgroßmutter Prinzessin Alice

Diese Worte haben Seltenheitswert: Prinz William äußert sich öffentlich über die Mutter seines Großvaters Prinz Philip.

Prinz William, 37, und Herzogin Catherine, 38, besuchten am Montag (27. Januar) anlässlich des 75. Gedenktages an den Holocaust eine Gedenkfeier in der Methodist Central Hall in London. In einer Rede vor Überlebenden des Völkermordes und ihren Angehörigen teilte William eine bewegende Geschichte über seine Urgroßmutter Prinzessin Alice von Battenberg, †84.

Prinz William: Rührende Worte über Prinzessin Alice

Die Mutter von Prinz Philip hatte während des Zweiten Weltkrieges zwei jüdischen Frauen Schutz vor Hitlers Schergen geboten. Damals lebte Alice im von Nationalsozialisten besetzten Athen. (Griechenland war die Heimat ihres Mannes Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark. Das Paar lebte etwa seit 1930 getrennt. Andreas starb im Dezember 1944 in Monte Carlo).

Gedenktag an die Opfer des Holocaust

Royals aus Europa kämpfen gegen das Vergessen

Prinz William und Herzogin Catherine
Kate entzündet in Gedenken an die Opfer des Holocaust eine Kerze. "Die entsetzlichen Gräueltaten des Holocaust, die durch das undenkbarste Übel verursacht wurden, werden für immer schwer auf unseren Herzen lasten", sagte sie in einem Statement für den Holocaust Memorial Day Trust.
Prinz William
Mala Tribich, Überlebende des Konzentrationslagers Bergen-Belsen, und Ian Forsyth, einer der Befreier des Lagers, sprechen während der Gedenkfeier sichtlich bewegt über ihre Erlebnisse. "Ich hoffe, die Menschen können erkennen, wie weit die Menschheit sinken kann, wenn sie nicht aufpassen", sagte Forsyth. "Wir müssen lernen, dass Freiheit für alle ist (...) Wir müssen gemeinsam gegen Unterdrückung kämpfen. Dies ist die wichtigste Lektion, die ich jedem erteilen kann."

18

Prinz William zitierte in seiner Rede Worte aus einem Brief einer Freundin seiner Urgroßmutter. Darin hieß es, Alice habe den jüdischen Frauen 1943 ein Zwei-Zimmer-Appartement zur Verfügung gestellt - und ihnen damit das Leben gerettet. Im Oktober 1944 endete die Besatzungszeit der deutschen Truppen auf dem griechischen Festland.

"Die Mitglieder der Familie Cohen verließen die Residenz drei Wochen nach der Befreiung, in dem Bewusstsein, dass die Großzügigkeit und der Mut der Prinzessin sie vor den Nazis verschont hatten", laß William aus dem Brief vor und ergänzte: "Die Urenkelin von Rachel Cohen, Evy Cohen, sagte dies vor zwei Jahren: 'Meine Familie würde ohne den mutigen Akt von Prinzessin Alice nicht existieren. Ihre Geschichte von unglaublichem Mut muss immer in Ihrer Erinnerung bleiben.'"

Prinzessin Alice am 28. Juni 1965 am Flughafen in London.

Prinzessin Alice verließ Griechenland im April 1967 nach einem Militärputsch und zog zu ihrem Sohn Prinz Philip und ihrer Schwiegertochter Queen Elizabeth in den Buckingham Palast. Dort starb sie am 5. Dezember 1969. 1994 wurde sie einer Zeremonie in Yad Vashem, Israel, für ihre Hilfe für die Familie Cohen als eine Gerechte unter den Völkern geehrt. Alice von Battenbergs damals noch lebenden Kinder, Prinz Philip und Prinzessin Sophie von Griechenland und Dänemark (gestorben 2001), waren dabei anwesend.

Verwendete Quellen: Mail Online

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals