Royal-News über Prinz Harry: Er lächelt, aber ein Insider verrät Trauriges

Prinz Harry ist für sein volksnahes, sympathisches Auftreten bekannt. Doch der Gute-Laune-Harry ist angeblich nur eine Fassade.

Prinz Harry eröffnet ein Rennsport-Museum auf der Rennstrecke in Silverstone. An seiner Seite: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (r.) und Museums-Geschäftsführerin Sally Reynolds (l.).

Royal-Exit: Prinz Harry, 35, ist ab 31. März raus aus dem Königshaus und derzeit, so heißt es aus seinem Umfeld, so glücklich wie nie. Das vermittelt der Royal auch bei seinen jüngsten Auftritten diese Woche. Sowohl bei der Verleihung der Endeavour Fund Awards am gestrigen Donnerstag (5. März) als auch heute (6. März) bei der Eröffnung eines Rennsport-Museums in Silverstone scheint Harry den Megxit an sich abperlen zu lassen. Er lacht, macht Scherze, wirkt entspannt. Business as usual.

Prinz Harry und der Megxit – so geht es dem Royal wirklich

Doch ist Harry wirklich so cool, wie er tut, oder zeigt er in der Öffentlichkeit nur eine Fassade? Das fragt GALA Royal-Reporter Arndt Striegler in London. "Auf der einen Seite sehen wir einen relaxten Prinzen, der lächelt und glücklich zu sein scheint. Oder besser gesagt: So tut, als sei alles okay", sagt Striegler, der Harry bei diversen Terminen live miterlebt hat. "Und dann gibt es den privaten Harry, der verunsichert und fragil ist. Er soll mehrfach den Tränen nahe gewesen sein."

Prinz Harry am 6. März bei einem Termin in Silverstone. Die Frage: Wie echt ist dieses Lächeln?

Dass der 35-Jährige mit der Situation kämpft, hört Striegler auch von einer anderen Person aus Harrys Umfeld. Er habe sich seit seiner Beziehung zu Meghan "dramatisch verändert" und sei "ein exzellenter Schauspieler geworden", berichtet der Insider. Möglich, dass sich Harry den einen oder anderen Tipp bei Meghan Markle, 38, geholt hat. Doch wer glaubt, Harrys Pokerface liege einzig und allein an seiner Hollywood-erfahrenen Frau, der irrt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Mit dieser Überraschung haben sie nicht gerechnet

Harry und Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben ihren ersten gemeinsamen Auftritt in London nach dem "Megxit“.
©Gala

Harry spielt Prinz Cool, aber ...

Dass er persönliche Krisen in der Öffentlichkeit weg lacht, hatte Harry in einem Interview für die Dokumentation „Harry and Meghan: An African Journey“ im Oktober 2018 zugegeben: "Ein Teil dieser Arbeit (...) besteht (...) darin, ein tapferes Gesicht zu machen und es auszuhalten."

'Never complain, never explain' heißt die Handlungsmaxime im Buckingham Palast. Nicht mehr lange und Harry ist frei von ihr: Nur noch 26 Tage, dann endet seine Arbeit für das britische Königshaus.

Verwendete Quelle: eigene Recherche

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals