Royal-Fotograf Tim Rooke: "Herzogin Meghans Geburt wird privat verlaufen"

Nicht nur Fans des britischen Königshauses fiebern der Geburt von Baby Sussex entgegen – auch die Fotografen stehen in Lauerstellung, allzeit bereit, das erste Foto der jungen Familie zu schießen. Doch warum dieses heiß begehrte Motiv unter Umständen gar nicht zustande kommt, verrät uns der Royal-Fotograf Tim Rooke

Ab jetzt kann es jeden Tag soweit sein: Herzogin Meghan, 37, befindet sich bereits offiziell im Mutterschutz, der Umzug ins Frogmore Cottage ist vollzogen, Fans und Fotografen sind in Lauerstellung. Man könnte auch sagen: Es herrscht die Ruhe vor dem Sturm. Doch immer häufiger kommt die Vermutung auf, dass die Geburt von Prinz Harrys, 34, Frau gänzlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit vonstatten gehen könnte. Dieser Ansicht ist auch Tim Rooke, Royal-Fotograf der Bildagentur Shutterstock aus London. Er begleitet die royale Königsfamilie schon seit langer Zeit, ist bei allen Großereignissen rund um Meghan, Harry, Catherine, William & Co. dabei. Uns hat er verraten, welche Informationen er über die Geburt von Baby Sussex hat und warum er der Ansicht ist, dass Meghan alle Ereignisse rund um die Geburt weitestgehend privat halten wird.

Royal-Fotograf Tim Rooke im exklusiven GALA-Interview

Royal-Fotograf: Tim Rooke

GALA: Was glauben Sie: Wird Herzogin Meghan das berühmte Lindo-Wing-Foto vor dem St. Mary’s Hospital direkt nach der Geburt von Baby Sussex machen lassen?

Tim Rooke: Normalerweise wären wir bereits vom Palast-Personal informiert worden, aber bisher ist noch nichts passiert und niemand hat Informationen zur Geburt erhalten. Auch die sonst übliche Meldung zu Parkbeschränkungen vor dem Krankenhaus blieb bisher aus.

Je länger wir auf diese Informationen warten müssen, desto wahrscheinlicher wird meiner Meinung nach eine ganz private Geburt.

Und das, obwohl Herzogin Catherine, als auch Prinzessin Diana, nach jeder Geburt dieses Foto schießen haben lassen?

Es gibt einen großen Unterschied zwischen den Geburten von Kate und Meghan – die Herzogin von Cambridge wird eines Tages die Frau des Königs sein, aber Harry ist der sechste in der Thronfolge. Es gibt hier also ganz unterschiedliche Erwartungen.

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Lassen sie sich von den schwedischen Royals inspirieren?

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Wenn es nach den englischen Buchmacher geht, steht bereits das Geburtsdatum, das Krankenhaus und der Name von Baby Sussex fest. Doch Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen eigene Wege gehen und das vielleicht sehr fernab der Öffentlichkeit.
©Gala

Glauben Sie, dass Herzogin Meghan ihr Kind im St. Mary's Hospital zur Welt bringen wird?

Nein. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie ins Stadtzentrum zurückfahren werden, da sie gerade in ihr Cottage in Windsor gezogen sind. Das Frimley Park Hospital ist eine Option – es ist ein viel kleineres Krankenhaus. Aber sie könnten auch in ein privates Krankenhaus gehen. Jetzt wohnen sie in Windsor, dort ist es viel privater als im Kensington Palast. Wenn sie vom Kensington Palast aus zum Krankenhaus fahren, könnten die Menschen durch die Tore blicken und erahnen, dass sie ins Krankenhaus fahren. In Windsor ist es jedoch sehr privat. Da sie im Park leben, können sie unbemerkt in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Experteneinschätzung

Wie anstrengend ist das berühmte Lindo-Wing-Foto nach der Geburt?

Prinzessin Diana und Prinz Charles sowie Herzogin Catherine und Prinz William mit ihren Neugeborenen. 

Ist ein anderer offizieller Fototermin zum Baby Sussex geplant?

Ich halte es für möglich, dass Meghan und Harry nach der Geburt ein Foto des Kindes auf ihrem neuen Instagram-Kanal hochladen werden. Sie wissen, dass sie die Medien mit einem Bild zufrieden stellen müssen, aber sie werden es privat halten. Alle Zeitungen und Medien werden dann das Bild von Instagram für ihre Berichterstattung nutzen. Irgendwann später werden sie dann vielleicht einen Fototermin für die Medien organisieren, aber ich denke fast, die Geburt wird weitestgehend privat bleiben. 

Herzogin Meghan in Plauderlaune

"Wir haben es bald geschafft"

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan kam zu dem Jubiläum in einem festlichen Outfit, das ihre runde Babykugel betonte. Kein Wunder also, dass die Gäste sich nach ihrem Befinden erkundigt haben.
©Gala

Verwendete Quellen: Experteninterview mit Tim Rooke

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals