Royal Ascot: Wen nimmt die Queen in ihrer Kutsche mit?

2018 war in Ascot einiges anders - zum Beispiel musste die Queen in ihrer Pferderennwoche auf die Gesellschaft ihres Mannes Prinz Philip verzichten. Aber sie hatte in ihrer Kutsche dafür jede Menge andere männliche Gesellschaft ...

Queen Elizabeth und ihre Cousine Alexandra, The Honourable Lady Ogilvy 

Der Renntag in Ascot beginnt immer gleich - nämlich erst dann, wenn die Kutschen der Royals in den Kreis einfahren und die Schirmherren der Veranstaltung zu ihren Plätzen bringen. In der ersten Kutsche - und oft in farbenfrohen Outfits, damit man sie auch sieht: Queen Elizabeth. Sie ist immer in der ersten der vier Kutschen zu finden.

In diesem Jahr - wegen Rente, Hüft-OP und generell mehr Lust auf Freizeit - war Prinzgemahl Philip an keinem einzigen der Ascot-Tage an ihrer Seite. Aber natürlich hat die Queen es nicht schwer, andere Mitfahrer zu finden. Immerhin ist es eine große Ehre, an der Seite der Monarchin auf den grünen Rasen zu fahren.

Doch wer waren die Gäste in der Kutsche der Königin?

Am ersten Tag war es neben ihren Kindern dem Herzog von York und Prinzessin Anne, der oberste Hüter der Pferde des Hofes: Lord Samuel Vestey (Royal Household's Master of the Horse).

Am zweiten Tag begleiteten die Queen neben ihrer Cousine, Prinzessin Alexandra, ihr früher Renn-Manager Harry Herbert sowie Vizeadmiral Tony Johnstone-Burt, ihr aktueller Master of the Household. 

Die Queen und ihre Kutschgäste - in dem Fall Prinz Andrew, Sir Nicolas Bacon und Scheich Isa bin Salman Al Khalifa von Bahrain

Spannend dann die Begleiter des dritten Tages: In der ersten Kutsche fuhren mit der Monarchin ein: Sir Nicholas Bacon, der frühere High Sheriff von Nottingham (ja, wie bei "Robin Hood") und Mitglied im Prince's Council von Cornwall - und ein Prinz aus Bahrain, Scheich Isa bin Salman Al Khalifa, der Sohn von Kronprinz Salman.

Den letzten Tag verbrachte die Queen dann bei der Kutschfahrt in Begleitung von Graf Snowden (David Linley, ein Neffe) sowie einem Mitglied des Royal Trust und ihrem aktuellen Renn-Manager. Man sieht also, die Queen nutzt diese Gästeplätze auch ganz geschickt als Auszeichnung und Networking-Instrument.

Man trifft Freunde, Verwandte und Verbündete

Sind der Hingucker des Tages in Ascot: Herzogin Meghan und Prinz Harry

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Glamouröser Auftritt beim Rennen in Ascot

 Doch natürlich ist die Kutschfahrt nicht alles, denn Ascot ist ja so viel mehr: Pferderennen. Wetten. Hüte. Kaltgetränke. Klatsch. Man verbringt mehrere Stunden dort und lässt es sich gemeinsam gut gehen. Und auch Queen Elizabeth trifft in der "Royal Box" natürlich weitere Verwandte und Freunde der Familie: Unter denen dies Jahr Peter + Autumn Phillips, Sarah Ferguson, Graf und Gräfin Snowden, der Herzog und die Herzogin von Gloucester, einen Patensohn von Prinz Charles, frühere Botschafter und Hofdamen, Offiziere ihrer Regimenter, Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice und natürlich auch: Prinz Harry und Herzogin Meghan bei deren ersten Ausflug ins königliche Ascot zum Pferderennen.

Ascot 2018: Meghan & Harry glänzen

Aber wo waren Prinz William und Herzogin Catherine?

Prinz William und Herzogin Catherine mit Prinz Harry und Herzogin Meghan.
Wer hat sich hier um ein wichtiges Event gemogelt? Prinz Harry und Herzogin Meghan waren beim berühmten Pferderennen in Ascot dabei....
©Gala
Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema