VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Keine Begeisterung über Harrys und Meghans Netflix-Deal

Queen Elizabeth mit Herzogin Meghan und Prinz Harry im Juli 2018 in London.
Queen Elizabeth mit Herzogin Meghan und Prinz Harry im Juli 2018 in London.
© Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan arbeiten künftig mit dem Streaming-Dienst Netflix zusammen. Was Queen Elizabeth davon hält, verrät ein Insider.

Es ist ein großer Business-Coup, den Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, gelandet haben. Die Zahl der kostenpflichtigen Netflix-Abos liegt laut Netflix mittlerweile bei 193 Millionen. Eine globale Plattform, die die Sussexes künftig für "wirkungsvolle" Dokumentationen, Filme und Kinderprogramme nutzen wollen. Laut Schätzung von Branchenkennern kann das Paar durch den mehrjährigen Vertrag zwischen 83 Millionen und 126 Millionen Euro verdienen. Queen Elizabeth, 94, soll die Geschäftstätigkeit ihres Enkels und seiner Frau mit gemischten Gefühlen betrachten.

Prinz Harry und Herzogin Meghan müssen Geld verdienen - da kommt Netflix gerade recht 

Ein Insider sagte der Zeitung "The Sun": "Ihre Ansicht ist einfach: Die Royals stehen nicht zum Verkauf (...)." Fest steht aber auch: Harry und Meghan werden seit dem 1. April 2020 nicht mehr aus öffentlichen Mitteln finanziert. Der sogenannte Sovereign Grant kommt nur denjenigen Royals zu gute, die für das Königshaus arbeiten. Die Sussexes müssen sich eigene Einnahmequellen erschließen. Nun haben sie also einen Partner in Netflix gefunden und treten damit in die Fußstapfen von Prinz Edward, 56, und Sarah Ferguson, 60, die in der Vergangenheit als Film- beziehungsweise TV-Produzenten tätig geworden sind.

Queen Elizabeth in Sorge wegen Netflix-Deal

Der Insider zu "The Sun": "Ihre Majestät ist sich der Fallstricke bewusst, wenn hochrangige Royals lukrative Projekte in Angriff nehmen - wie der Produktionsflop von Prinz Edward und einige der Verträge, die Sarah Ferguson im Laufe der Jahre unterzeichnet hat, um nur einige zu nennen". "Aber da die Königin ihren Enkel Harry so gut kennt, wie sie ihn nun mal kennt, wird sie wissen, dass es kaum eine Chance gegeben hätte, Harry und Meghan davon abzubringen."

Wie britische Medien berichten, wird der Palast den Deal zwischen Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Netflix genau beobachten.

Verwendete Quelle: theun.co.uk

jre Gala

Mehr zum Thema