Queen Elizabeth II. + Prinz Philip: Neue Enthüllungen! Das passierte wirklich mit ihren Hochzeitsfotos

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip gaben sich am 20. November 1947 in der Westminster Abbey das Jawort. Über 70 Jahre später kamen jetzt neue Details über ihre Hochzeitsfotos ans Licht

Queen Elizabeth II. + Prinz Philip

Es war 11:30 Uhr am 20. November 1947 als aus Queen Elizabeth II., 92, und Prinz Philip, 97, Mann und Frau wurden. In der Westminster Abbey hatten sich die beiden das Jawort gegeben. Ein Jahr zuvor hatte Philip bei König George VI., †56, um die Hand seiner Partnerin angehalten. Eine große Liebesgeschichte, die jetzt bereits seit über 70 Jahren andauert. Dennoch ist erst jetzt ein weiteres Detail über den Tag der Eheschließung ans Tageslicht gekommen, das bisher verborgen geblieben war. Das royale Paar hatte damals nämlich bei den Hochzeitsfotos getrickst.

Queen Elizabeth II. + Prinz Philip: Was passierte mit ihren Hochzeitsfotos?

"Wenn man sich die Fotos der Hochzeit der Queen mit all den Brautjungfern und Gästen anschaut, fällt auf, dass die Königin kein Blumen-Bouquet trägt. Es ist einfach verloren gegangen", erklärt David Longman, Chef der Firma, die an dem Tag die Blumen lieferten, in der Dokumentation "Invitation To The Royal Wedding". Ein absoluter Faux-Pas, den man möglichst schnell wieder aus der Welt schaffen wollte. Und deshalb wurde ein gerissener Plan geschmiedet.

Einige der Hochzeitsfotos von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip wurden während der Flitterwochen geschossen.

Sie wurden aus den Flitterwochen zurückbeordert

"Mitten in den Flitterwochen mussten sie sich noch einmal ihre Hochzeitsoutfits anziehen und erneut für die Kamera posieren. Mein Vater stellte ein neues Bouquet", so Longman weiter. Ein Glück, dass die Queen, damals noch Prinzessin, und Philip ihre Flitterwochen in Großbritannien verbrachten. Sie besuchten "Broadlands House" in Hampshire und "Birkhall" in Schottland. Somit war es ein Leichtes, die Bilder noch einmal nachzustellen.

Um sicherzustellen, dass solch ein Patzer bei einer königlichen Hochzeit nie wieder passiert, fasste man in Folge eine Vorsichtsmaßnahme, wie Florist Longman erklärt: "Jede royale Braut bekam seit da an zwei Blumen-Bouquets. Nur für den Fall, dass jemand ihn verlegt oder er anders abhanden kommt."

Brautmode

Royale Hochzeitskleider

Am 1. Juni gaben sich Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein und Alana Bunte in der Abtei Sayn das Jawort. Alana trug eine Kreation des spanischen Designers Jorge Acuña. "Ich wollte keine Spitze, Pailletten oder Rüschen", erklärt das kalifornische Model im Interview mit GALA. "Jorge Acuña und ich haben uns im Dezember in Madrid zum ersten Mal getroffen und sofort verstanden. Danach war ich noch für drei Anproben dort. Der Stoff nennt sich Faillé, es ist eine Seide mit feinen Querrippen." Die Schleppe des Kleides ist dreieinhalb Meter. Der Schleier stammt aus dem Jahr 1870 und ist seitdem im Besitz der Sayn-Wittgensteins. Das Diadem und die Ohr­ringe stammen auch aus dem Besitz von Casimirs Familie. Die Perle auf der Tiara stammt von seiner Ururgroßmutter Fürstin Margarethe von Thurn und Taxis, Erzherzogin von Österreich.
Für das Hochzeitsfest in der "Sayner Hütte" kreierte Designer Jorge Acuña dieses zweite Traumkleid für Alana. Im Interview mit GALA verriet das Model, dass sie vorab zu gerne mit Casimir über ihre Kleiderwahl gesprochen hätte. "Casimir ist mein bester Freund, ich hätte gerne seine Meinung gehört. Aber ich durfte es nicht zeigen", erklärt sie. Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein erwidert darauf: "Das Kleid ist noch schöner als in meiner Vorstellung".  
Ein Brautkleid muss lang und weiß sein? Von wegen! Charlotte Casiraghi wählte für ihre standesamtliche Trauung mit Dimitri Rassam ein recht außergewöhnliches Kleid von Saint Laurent. Das steinfarbene Spitzenkleid in Etui-Form aus dem Hause Saint Laurent betonte die grazile Schönheit der Französin perfekt. 
Prinz Dushan Karadjordjevic und Valerie de Muzio feiern eine rauschende Hochzeitszeremonie im serbischen Topola. Das elfenbeinfarbene Off-Shoulder-Kleid der Braut spiegelt ihr modernes, selbstbestimmtes Leben in New York wider.

127

Verwendete Quellen: Express

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema