VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Hier ist sie mal nicht nur die Königin

Queen Elizabeth
© Dana Press
Selbst Queen Elizabeth hat mal Freizeit: Am liebsten verbringt sie die draußen und in Gesellschaft von Pferden und Hunden. Die "Royal Windsor Horse Show" ist deswegen jedes Jahr eine willkommene Auszeit für die Monarchin, bei der sie sich unters Volk mischt und fast inkognito bleibt. Fast 

Die ältere Dame mit der blauen Strickjacke und den adrett gestylten weißen Locken würde man normalerweise übersehen, wenn sie über das Schlossgelände von Windsor geht und sich unter etliche tausend Pferdebegeisterte mischt, die zur jährlichen "Royal Windsor Horse Show" gekommen sind. 

Sie wäre eine von vielen, wenn da nicht breitschultrige Bodyguards wären, die die nur 1, 63 Meter große Lady umgeben und ihr den Weg durch die Menge bahnen. Denn die alte Dame ist Queen Elizabeth - und quasi inkognito unterwegs. Aber nie so ganz.

Queen Elizabeth inkognito unterwegs

Das Turnier, das praktischerweise quasi im royalen Garten, dem großen Park von Windsor, stattfindet, zieht jedes Jahr quasi die gesamte Familie Windsor an. Die Queen aber ist der Gast, der am häufigsten dabei ist. In diesem Jahr wurde sie bereits am ersten Tag des Events gesichtet. Mit gutem Grund: Eines ihrer Pferde nahm an einem der Wettbewerbe teil und landete auf dem fünften Platz.

Logenplatz: Queen Elizabeth wacht mit strengem Blick über das Geschehen auf dem Reitplatz. Ob das die Teilnehmer zusätzlich nervös gemacht hat?
Logenplatz: Queen Elizabeth wacht mit strengem Blick über das Geschehen auf dem Reitplatz. Ob das die Teilnehmer zusätzlich nervös gemacht hat?
© Getty Images

Fachsimpeln und Schleifen sammeln

Englands Königin kann ihrer Sammlung von Renntrophäen und Ehrungen also eine weitere Schleife hinzufügen. Die Bilder aus Windsor zeigen, dass sie die rosa Schleife, die ihr Pferd als Auszeichnung für die Platzierung erhielt, höchstpersönlich in Händen hielt. Ganz stolze Züchterin eben.

Ihre offiziellste Funktion bei der "Royals Windsor Horse Show" ist aber die einer Zuschauerin. Gelegentlich überreicht sie Siegerschleifen und gratuliert den Teilnehmern. Dann aber mischt sie sich wieder unter die Pferdefans, unterhält sich mit anderen Züchtern und alten Bekannten aus der Szene. Immer umsorgt von Angestellten natürlich, die der 92-Jährigen zur Seite stehen, wenn sie eine Weste wünscht oder ins Programmheft schauen möchte.

Prinz Philip ist noch nicht zu sehen

Das Turnier geht über fünf Tage und in England hofft man, dass auch Prinz Philip, der sich auf Schloss Windsor von einer Hüftoperation erholt, noch auftreten wird. Seit seiner Krankenhausentlassung wurde er noch nicht wieder in der Öffentlichkeit gesehen.

Früher nahm der Prinzgemahl, wie seine Ehefrau, sogar aktiv teil. Und in den vergangenen Jahren ließ es sich 96-Jährige nicht nehmen, per Kutsche vorzufahren. Inzwischen ist es die jüngere Generation der Windsors, die sich unter die Teilnehmer mischen. Lady Louise Windsor, die Enkeltochter von Queen Elizabeth und Prinz Philip, steht laut "Express.co.uk" in der Starterliste und wird an einem Kutschwettbewerb teilnehmen, wie einst ihre Großeltern.

kdi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken