VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth feiert 94. Geburtstag Warum wir die britische Königin so lieben

Queen Elizabeth wurde am 21. April 1926 als Elizabeth Alexandra Mary Windsor in London geboren.
Queen Elizabeth wurde am 21. April 1926 als Elizabeth Alexandra Mary Windsor in London geboren.
© Getty Images
Queen Elizabeth wird am heutigen 21. April 94 Jahre alt. In dieser Zeit hat sie sich von der Prinzessin, die den Thron nur einer Laune des Schicksals zu verdanken hat, zu einer der größten Ikonen der Weltgeschichte entwickelt. GALA sagt "Happy Birthday, Your Majesty!"

"Die Queen ist fast 70 Jahre im Amt und noch immer ein Vorbild"

Arndt Striegler lebt seit mehr als 30 Jahren in London, hat die britische Staatsbürgerschaft angenommen und berichtet als Royal-Experte regelmäßig für GALA. Bei Kollege ist er wegen seiner Leidenschaft auch als "Prinz Arndt" bekannt. Er sah die Queen erstmals Mitte der sechziger Jahre in seiner alten Heimatstadt Bremen - und war schon damals als fünfjähriger Junge hin und weg.

Arndt Striegler berichtet seit über 30 Jahren aus London.
Arndt Striegler berichtet seit über 30 Jahren aus London.
© Privat

Was ich an der Queen besonders bewundere ist, wie ruhig und gelassen sie stets auftritt. Ob bei der Eröffnung einer neuen Schule,  eines Krankenhauses oder beim Staatsempfang für Präsidenten, wie zuletzt für Donald Trump. Nie merkt man ihr an, was sie wirklich denkt. Und stets schafft sie es, auch protokollarisch knifflige Situationen meisterhaft und elegant zu handhaben. Ein Beispiel. 

Als ich Ihre Majestät im März beim Verlassen der Westminster Abbey in London aus nächster Nähe beobachten konnte, standen vor dem Eingang der Abbey dutzende kleine Kinder. Jedes hatte einen schönen Blumenstrauß in der Hand und jedes Kind wollte diesen natürlich der Queen übergeben. Die Queen sprach mit jedem der wartenden Kinder und nahm dankend vom ersten Kind den Blumenstrauß entgegen. Und sorgte  dafür - weil sie natürlich nicht dutzende Sträuße zeitgleich halten kann -  dass zwei Hofdamen hinter ihr auch all die anderen Sträuße entgegen nahmen. All das wirkte natürlich, ungezwungen und freundlich.

Dass die 94-Jährige dabei stets zeitlos elegant gestylt auftritt, ist bei ihr selbstverständlich. Die Queen ist fast 70 Jahre im Amt und noch immer ein Vorbild. Bravo, Elizabeth II. und Happy Birthday! Ich hoffe sehr, diese Ikone der modernen Zeitgeschichte wird uns noch viele Jahre erhalten bleiben. 

"Elizabeth II. ist mit 94 Jahren immer noch eine Stil-Ikone"

Luise Wackerl, GALA-Unterhaltungschefin, berichtete live für das ZDF von Harrys und Meghans Hochzeit in Windsor. In ihrem Buch „Royal Style“ (Prestel Verlag) nimmt sie auch die Looks von Queen Elizabeth unter die Lupe.

Luise Wackerl
Luise Wackerl
© Christian Schoppe

Elizabeth II. ist mit 94 Jahren immer noch eine Stil-Ikone. Gerade, weil sie nicht mit der Mode geht. Ihrem unverwechselbaren Stil bleibt die Monarchin seit Jahrzehnten treu. In ihrer bonbonfarbenen Uniform, bestehend aus breitkrempigen Hüten, kastigen Kostümen, standfesten Pumps und ihrer Lieblingstasche des Hoflieferanten Launer London, wird die Queen überall auf der Welt erkannt. Zu ihrem Designer Hardy Amies sagte sie einmal: "Wenn ich Beige trage, wissen die Leute nicht, wer ich bin."

Politisch darf sich die Königin offiziell nicht äußern, dafür setzt sie mit ihren Looks Statements ab. Als Donald Trump 2018 Großbritannien besuchte, heftete sich die Königin drei besondere Broschen an. Die erste hatte sie von Trumps Amtsvorgänger Barack Obama und seiner Frau bekommen. Nummer zwei trägt sie sonst nur bei Staatsbegräbnissen. Die dritte war ein Geschenk von Kanada zum 65. Thronjubiläum ­ – das Verhältnis zu dem Commonwealth-Mitgliedstaat gilt seit jeher als angespannt. Für Aktionen wie diese bewundere ich sie. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Ihre Majestät! 

Die Queen: "Immer mit den passenden Worten auf der Zunge. Und dem Herz am richtigen Fleck."

Andrea Zernial, Head of Website bei Gala.de, veranstaltet zu jeder Royal-Wedding eine Motto-Party.

Den Moment, in dem ich die Queen das erste Mal bewusst wahrnahm, werde ich wohl nie vergessen. Es war im Spätsommer 1997, Elizabeth II. richtete eine ihrer seltenen Reden an das britische Volk. Der traurige Anlass: Prinzessin Dianas Tod, der Royal-Fans auf der ganzen Welt bewegte. Als ich die Ansprache der Queen wenig später sah, nahm ich jedes ihrer Worte gebannt auf. "Es ist nicht leicht, das Gefühl eines Verlustes auszudrücken..." begann sie ihre zu diesem Zeitpunkt zweite außerplanmäßige TV-Rede und sprach nachfolgend im angemessenen und für sie typisch ruhigen Ton ihr Mitgefühl aus.

Andrea Zernial
Andrea Zernial
© Ilja Gaus-Gerbeth für GALA

Am Ende sollte die Ansprache aus vielerlei Gründen weltweite Beachtung finden. Mir blieb sie nur aus einem Grund im Gedächtnis: Die beeindruckende Unerschütterlichkeit der Monarchin, die es vermochte, den Menschen Mut zuzusprechen und trotz ihrer stoischen Ruhe - und das war in jenem Spätsommer '97 besonders wichtig - Wärme und Mitgefühl auszustrahlen.

Bewusst oder unbewusst: Genau das hat die Queen schon zuvor und viele, viele Male auch danach getan. Ob bei Banketts mit hier und da sicher auch mal lästigen Gästen, ob während familiärer Krisen, bei alltäglichen Terminen oder zuletzt während ihrer bis dato letzten Amtsansprache anlässlich der Corona-Pandemie. Auf die Queen ist Verlass –  und sie gilt auch außerhalb Großbritanniens als Symbolfigur, die gerade in Zeiten der Unruhe durch ihre stabilisierende Rolle gefragt ist. 1997 genauso wie heute. Und wie ich finde: Immer mit den passenden Worten auf der Zunge. Und dem Herz am richtigen Fleck. 

Herzlichen Glückwunsch, auch und vor allem zu diesem besonderen Geburtstag, Queen Elizabeth!

jre


Mehr zum Thema


Gala entdecken