VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Dies sind ihre einzigen wirklich freien Tage

Queen Elizabeth
© Getty Images
Queen Elizabeth ist keine normale Arbeitnehmerin mit Anrecht auf Urlaub. Auch mit über 90 Jahren hat sie eigentlich nur zwei Tage im Jahr frei

Im königlichen Haushalt von Queen Elizabeth ticken die Uhren ein wenig anders – auch in Bezug auf Urlaub oder freie Tage. Die Monarchin, die im April 92 Jahre alt wird, hat eigentlich nur zwei wirklich freie Tage im Jahr. Und das ist der Weihnachtstag, den sie traditionell in Sandringham mit der Familie verbringt und an Ostern. Beides sind kirchliche Feiertage und an diesen ist die Queen mal nicht Staatsoberhaupt und arbeitet Staatspapiere aus den „Red Boxes“, den roten Kisten mit den wichtigen Staatspapieren, ab. Als Oberhaupt der englischen Kirche geht sie dann in den Gottesdienst und hat ansonsten frei.

Die roten Kisten sind allgegenwärtig

Die roten Kisten sind in der Regel voll mit wichtigen Dokumenten, die die Arbeit der Regierung beschreiben, wichtige Vorgänge in Parlament und Kabinett, aus den britischen Botschaften in aller Welt oder aus der Verwaltung des Commonwealth. Überbracht werden sie vom sogenannten "Page of Presence“, dem diensthabenden Pagen.

Die Queen bekommt die roten Boxen mit ihrem Monogramm drauf jeden Tag geliefert, mit zwei Ausnahmen. Prinz Charles bekommt übrigens eigene, die grün sind.
Die Queen bekommt die roten Boxen mit ihrem Monogramm drauf jeden Tag geliefert, mit zwei Ausnahmen. Prinz Charles bekommt übrigens eigene, die grün sind.
© Getty Images

Jedes Papier muss von der Queen persönlich gelesen werden, damit sie informiert ist über sämtliche Vorgänge. Manches muss sie abzeichnen, zu anderen Dingen später vielleicht noch ihren jeweiligen Premierminister anhören. Hinzu kommen tägliche Meetings mit ihren Angestellten zur Planung von Terminen, Audienzen, Empfänge und Zeremonien. Neben dem "Job“ als Staatsoberhaupt ist die Königin auch noch zuständig für die Verwaltung diverser Haushalte, von Gütern und Schlössern und damit Arbeitgeberin für etliche Hundert Angestellte. Da erscheinen zwei freie Tage, in denen nur die täglichen "Red Boxes“ nicht zugestellt werden, wenig für eine über 90-Jährige!

Mehr Erholung in Schottland für die Queen

Erholung bietet da der über die Jahre immer ein wenig länger gewordene Sommeraufenthalt in Schottland. Dorthin kommen die Staatspapiere zwar ebenfalls – und auch der Premierminister erscheint zu Audienz – aber in der schottischen Sommerfrische stehen weit weniger Termine auf dem royalen Kalender und die Queen kann dem Hauptstadt-Alltag ein wenig entfliehen. Gleiches gilt für ihren Weihnachts-Aufenthalt in Sandringham. Den (fast) freien Ostertag verbringt Queen Elizabeth übrigens traditionell in Windsor, ihrer Wochenendresidenz.

Eins ist aber sicher: Zwei Tage ohne die roten Staatspapier-Kisten bedeuten an den folgenden Tagen mehr Arbeit für die Königin. Denn irgendwo passiert immer etwas, was sie zur Kenntnis nehmen, unterzeichnen oder bewilligen muss – 365 Tage im Jahr.

kdi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken